11. Oktober 2018 / 10:14 Uhr

Nach Magath-Attacke: Auch Ex-HSV-Trainer Joe Zinnbauer schießt gegen Christian Titz

Nach Magath-Attacke: Auch Ex-HSV-Trainer Joe Zinnbauer schießt gegen Christian Titz

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Joe Zinnbauer (r.) hält nicht viel von der Spielweise von HSV-Trainer Christian Titz.
Joe Zinnbauer (r.) hält nicht viel von der Spielweise von HSV-Trainer Christian Titz. © Getty Images/Imago/Montage
Anzeige

Felix Magath, Uwe Seeler und nun auch Ex-Trainer Joe Zinnbauer: HSV-Coach Christian Titz wird von immer mehr Seiten attackiert. Zinnbauers Urteil über das Team: "Mehr Angst zu verlieren statt der Lust zu gewinnen." 

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Joe Zinnbauer coachte den Hamburger SV in der Bundesliga für nur 24 Spiele. Auf den heute 48-Jährigen folgten Peter Knäbel, Bruno Labbadia, Markus Gisdol, Bernd Hollerberbach und jetzt Christian Titz. Den großen Aufschwung konnte man seit seinem Rauswurf im März 2015 nicht verzeichnen - im Gegenteil.

„Der Abstieg ist natürlich sehr bitter, auch mir ist der HSV ans Herz gewachsen. Aber Trainer kommen und gehen weiterhin, es fehlt Nachhaltigkeit. Die kann aber auch kein Coach liefern, wenn man ihm nie genug Zeit gibt, was aber fast überall ein Problem ist“, sagt Zinnbauer im Interview mit dem kicker.

Mehr zum HSV

Normalerweise müsse der HSV aufsteigen, aber das sei von außen leichter gesagt als getan. Trainer Titz habe derzeit mit seinem eigens zusammengestellten Kader gar keine andere Wahl, als immer nur daran zu denken, wie er das nächste Spiel gewinnen könne und müsse. Angetan von der Spielweise des HSV zeigt sich Zinnbauer überhaupt nicht.

„Über Regensburg brauchen wir nicht zu sprechen, auch gegen St. Pauli sah ich mehr Angst zu verlieren statt der Lust zu gewinnen. Auch einige andere Spiele, die gewonnen wurden, waren nicht überzeugend für jemanden, der unbedingt aufsteigen muss“, zeigt sich Zinnbauer genau so wenig überzeugt wie Magath.

50 ehemalige Spieler des Hamburger SV – und was aus ihnen wurde

Stig Töfting, Ruud van Nistelrooy, Anthony Yeboah und Rafael van der Vaart – vier absolute HSV-Legenden. Doch was machen sie heute? Wir haben die Wege von 50 ehemaligen Spielern des Hamburger SV weiterverfolgt – zum Durchklicken: DAS machen die Ex-Stars heute. Zur Galerie
Stig Töfting, Ruud van Nistelrooy, Anthony Yeboah und Rafael van der Vaart – vier absolute HSV-Legenden. Doch was machen sie heute? Wir haben die Wege von 50 ehemaligen Spielern des Hamburger SV weiterverfolgt – zum Durchklicken: DAS machen die Ex-Stars heute. ©
Anzeige

Der 48-Jährige will seinen Ex-Klub weiterhin genauestens verfolgen. Zuletzt trainierte der gebürtige Schwandorfer den FC St. Gallen. Beim Erstligisten aus der Schweiz wurde Zinnbauer im Mai 2017 nach nur 19 Siegen in 63 Partien entlassen.

Ist Christian Titz der richtige Trainer für den HSV? Hier abstimmen!

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt