23. Januar 2017 / 21:33 Uhr

HSV-Manager weiter verschwunden! Der Sportbuzzer bringt euch auf den neuesten Stand

HSV-Manager weiter verschwunden! Der Sportbuzzer bringt euch auf den neuesten Stand

Redaktion Sportbuzzer
HSV-Merchandising-Chef Timo Kraus wird seit der Nacht zum 8. Januar vermisst.
HSV-Merchandising-Chef Timo Kraus wird seit der Nacht zum 8. Januar vermisst. © dpa/Twitter HSV
Anzeige

Timo Kraus bleibt verschollen. Genau wie der Taxifahrer, der ihn zurück zum Hafen brachte. HSV-Vorstandschef Bruchhagen spricht von "bleierndem Schatten, der über Allem liegt", wenn es um seinen Mitarbeiter geht.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Es war eine der großen Nachrichten der vergangenen Wochen: HSV-Manager Timo Kraus ist verschwunden. Es wurde spekuliert und gemutmaß, aber eine Auflösung gibt es bis heute nicht. Wo ist Kraus nur abgeblieben? Der Sportbuzzer bringt sie auf den neuesten Stand!

Seit mehr als zwei Wochen ist er verschwunden. Die Polizei hat die Suche nach dem Marketing-Mitarbeiter des Nordclubs inzwischen eingestellt.

Die wichtigsten Fragen zum Fall des verschwundenen Kraus, von dem seit mehr als zwei Wochen jede Spur fehlt.

Wo und wann verschwand Timo Kraus?

In der Nacht zum 8. Januar feiert der HSV-Marketingchef im Hamburger Brauhaus "Bockbräu". Gegen 23.30 Uhr setzen ihn seine Mitarbeiter in ein herbeigerufenes Taxi. Das Ziel: das Familienhaus im 40 Kilometer entfernten und südlich von Hamburg gelegenen Buchholz in der Nordheide. Nach nur einem Kilometer wendet das Taxi und fährt zurück Richtung Hafen.

Die Gründe für die Rückkehr zum Hafen sind nach wie vor völlig unklar. Zuletzt sieht ein Zeuge Kraus an den Landungsbrücken. Etwa um 0.40 Uhr verliert sich das Signal seines Handys am Museumsschiff "Rickmer Rickmers".

Daraufhin suchen Beamte den Hafen-Bereich mit einer Spürhündin ab, die die Fährte des Vermissten aufnimmt. Sie führt von den Landungsbrücken bis auf den Ponton. Das ist die schwimmende Anlegestelle an der Brücke 1 vor der "Rickmer Rickmers".

Was steuert der Hamburger SV zur Suche bei?

Vorstandschef Heribert Bruchhagen über Kraus. "Das Thema liegt wie ein bleierner Schatten über Allem. Im Fußball sind mir eigentlich alle Situationen bekannt. Aber mit dieser Situation umzugehen, ist für mich neu", gab Bruchhagen zu.

Doch der HSV hat 2000 Euro Belohnung für Hinweise zur Identifizierung des Taxifahrers, der Kraus zum Hafen zurückfuhr ausgerufen.

Wie genau lief die Suche ab?

Daraufhin suchen 18 Polizeitaucher den Grund der Elbe ab. Nach 70 Minuten müssen sie ihren Einsatz wegen aufkommender Strömung aber erfolglos abbrechen.

Die Beamten gehen davon aus, dass Kraus bei Nebel und Glätte von dem Ponton der Brücke 1 abgerutscht und in die Elbe gestürzt ist. Beweise gibt es dafür bislang allerdings nicht.

Polizeihauptkommissar Jan Krüger gegenüber FOCUS Online: "Das Hafengebiet ist diverse Quadratkilometer groß. Alle sechs Stunden ist er dem Gezeitenwechsel unterworfen. Die Strömung geht rauf und runter. Da ist es möglich, dass ein Körper ins Wasser fällt, von der Strömung bewegt und irgendwo reingedrückt wird - oder hängen bleibt."

Wo ist der Taxifahrer?

Von dem Taxifahrer, der Kraus aufnahm, fehlt immer noch jede Spur. Der Mann gilt weiterhin als wichtigster Zeuge in dem Fall.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt