Finn Porath (r.) könnte in Schackendorf zum Einsatz kommen. © dpa

HSV wohl mit Porath in Schackendorf

Der Jungstar könnte Lewis Holtby ersetzen.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Für den HSV ist der Auftritt beim SV Schackendorf der dritte Test in der Vorbereitungsphase auf die neue Saison. Im Trainingslager in Graubünden gab es einen 13:0-Sieg beim Schweizer Zweitligisten US Schluein Ilanz, vorgestern folgte ein 7:1 beim Regionalligisten Weiche Flensburg. Damit endete zunächst die erste Phase der „Intensivtage“, wie es Trainer Bruno Labbadia nannte. Gestern ließ es der Coach ruhiger angehen. Passübungen standen auf dem Programm. Heute soll es mit einer Stabi- und Laufeinheit weiter gehen.

Cleber und Bakary Jatta fehlten gestern. Der Brasilianer hatte sich gegen Weiche vertreten und dadurch Knieprobleme. Jatta wurde nach einem Schlag auf den Knöchel behandelt. Beide sollen aber in Schackendorf dabei sein.
Genauso wie Finn Porath. Der 19-Jährige, der früher auch beim VfB Lübeck gespielt hat, hofft auf seine Chance in der Bundesliga (bisher noch ohne Einsatz). Er könnte Lewis Holtby nach dessen Schlüsselbeinbruch (fehlt bis Ende August) ersetzen. Labbadia hält viel von ihm. „Der Verein setzt auf mich. Das gibt mir Selbstvertrauen“, sagte Porath. Er will seine Chance nutzen.

Verbandsliga Schleswig-Holstein Süd-West, Herren Region/Lübeck SV Schackendorf (Herren) Hamburger SV (Herren)

KOMMENTIEREN

Anzeige

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE