USER-BEITRAG ©

Hungerland feuert Teammanager

Kreisliga: Trümper bestätigt Kaplan vorzeitig als Trainer – und muss danach gehen

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Bovenden. Gerbi Kaplan zählt zu den heißen Kandidaten auf die Nachfolge von Jelle Brinkwerth als Trainer des Fußball-Kreisligisten Bovender SV. Diesen Hinweis erhielt die Tageblatt-Redaktion am gestrigen Mittwoch. Teammanager Volker Trümper  bestätigte diese Information auf Anfrage zunächst und erklärte, dass Kaplan und der BSV kurz davor seien, einen Vertrag zu unterzeichnen. Der 22-Jährige sollte demnach ab kommender Saison als Spielertrainer fungieren.
Kurz nach der Veröffentlichung der Meldung im Internet widersprach BSV-Abteilungsleiter Wolfgang Hungerland Trümper jedoch und entband den Teammanager umgehend von sämtlichen Tätigkeiten. „Das ist völliger Quatsch. Volker Trümper ist damit gefeuert. Es stimmt, dass Gerbi Interesse signalisiert hat und wir ihn uns als Trainer vorstellen könnten. Es gibt aber auch andere Kandidaten, und es ist noch nichts entschieden“, sagte Hungerland.
Trümper hatte betont, dass zwar noch kein Vertrag zwischen Kaplan und dem BSV unterzeichnet sei, es aber nur noch Details zu klären gebe. „Uns ist wichtig, dass wir einen geeigneten Co-Trainer finden. Zudem wollen wir sicherstellen, dass Gerbi nicht nur Trainer ist, sondern weiter selbst spielt“, so Trümper. Kaplan sei bei der Trainersuche sein Wunschkandidat und auch der von Hungerland gewesen. „Gerbi als Trainer zu verpflichten, hat auch den Vorteil, dass wir ihn langfristig an den Verein binden“, hatte Trümper auf die Beweggründe der Entscheidung verwiesen.
Kaplan hatte gegenüber dem Tageblatt sein Interesse bekundet und erklärt, sich über ein Engagement zu freuen: „Fußball ist mein Metier, ich hätte richtig Lust darauf, die Mannschaft zu trainieren.“ Über Erfahrungen im Trainerbereich verfügt er aus seiner Zeit als Jugendcoach bei der SVG, im anstehenden Winter möchte der Offensivakteur den Trainerschein machen. In der laufenden Saison wurde der BSV-Torjäger früh ausgebremst, nachdem er sich einen Kreuzbandriss zugezogen hatte. „Die Verletzung ist verheilt, ich steige wieder ins Training ein“, so der Göttinger.
Ob er demnächst aber als Spielertrainer oder nur Spieler fungiert, ist nun unklar. Kaplan ist in jedem Fall heiß auf die Aufgabe als Coach: „Mein Motto ist: Je mehr Fußball, desto besser. Und was gibt es Geileres, als sein Hobby auszuführen und dafür bezahlt zu werden?“

Kreisliga Kreis Göttingen-Osterode Süd (Herren) Region/Göttingen-Eichsfeld Bovender SV (Herren)

KOMMENTIEREN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige