X
WM 2018
Fußball in Deutschland
Fußball International
Fußball-Nationalmannschaft
Fußball in den Regionen
Fussball nach Bundesländern
ROAD TO RUSSIA
MALLEBUZZER
Boulevard
eSports
PDC Darts-WM 2018
Olympia 2018
Sportmix

„Ich möchte dem Verein schöne Momente geben“

Kai Rehberg
Tim Väyrynen (23) soll Hansas Offensive ankurbeln. Der Finne kam von Dynamo Dresden nach Rostock. © Lutz Bongarts

Hansas Winter-Zugang Tim Väyrynen geht eine Liga tiefer, um einen Schritt nach vorn zu machen. Der finnische Nationalspieler ist heiß auf Tore.

Rostock. Er ist der vierte Finne in der 51-jährigen Hansa-Historie. Doch im Gegensatz zu seinen drei Landsleuten Jari Litmanen, Henri Myntti und Mikko Sumusalo, die wie er in der Winterpause kamen und alle nur ein halbes Jahr in Rostock blieben, plant Tim Väyrynen einen längeren Aufenthalt. Der Neuzugang hat einen Vertrag bis 2018 unterschrieben.

Anzeige

„Ich bleibe auf jeden Fall länger als sie“, sagt der Stürmer, der im vergangenen Jahr mit Dynamo Dresden in die 2. Bundesliga aufgestiegen ist. Nun steigt er freiwillig wieder eine Spielklasse tiefer. „Es ist keine Enttäuschung, dass ich aus der 2. Liga zurückgehe. Ich habe gut trainiert in Dresden, aber keine Chance bekommen. Auf der Tribüne ist es schwierig, Tore zu schießen“, erzählt der Angreifer. Hatte er in der Aufstiegssaison noch 14 Einsätze und drei Tore auf seinem Konto, waren es in der ersten Halbserie nur noch ganze drei Spielminuten.

Ein Tapetenwechsel war für den 23-Jährigen, der seit Sommer 2014 in Deutschland kickt, folgerichtig. Nach Borussia Dortmund, wo er in der zweiten Mannschaft spielte, Viktoria Köln und Dynamo landete er bei Hansa wieder in einem Traditionsverein. Für ihn kein Nebenaspekt. „Die Fans sind enorm wichtig, wenn es darum geht, in welche Richtung die Spiele laufen, vor allem in den letzten 15, 20 Minuten. Wie sie einen pushen, habe ich in Dortmund und Dresden gesehen. Ich glaube, das ist hier das Gleiche, und das ist gut“, erzählt Väyrynen.

Der 1,91-Meter-Mann weiß, dass die Hansa-Profis für diese Unterstützung liefern müssen. Bei nur zwei Siegen in zehn Heimspielen stehen sie in der Bringschuld. „Wichtig ist, dass man immer da ist, dass man nie aufgibt, egal wie es läuft. Die Fans müssen spüren, dass wir gewinnen wollen.“ Sein erstes Hineinschnuppern in die Mannschaft gibt ihm ein gutes Gefühl. „Ich glaube, wir haben eine gute Struktur und viele erfahrene Spieler, die wissen, wie man gewinnt.“

Und dazu möchte er seinen Teil beitragen, am liebsten schon am Sonnabend gegen Jahn Regensburg. „Ich will so viele Tore schießen wie möglich, um der Mannschaft zu helfen. Ich möchte dem Verein schöne Momente geben“, sagt Väyrynen. Sportchef René Schneider ist überzeugt, dass der junge Finne die Mannschaft „qualitativ weiterbringen und den Angriff gefährlicher machen wird“.

Wenn ihm das gelingt, dürfte auch seiner weiteren Karriere im finnischen Nationalteam nichts im Wege stehen. Den letzten seiner bisher sieben Einsätze hatte er im Winter gegen Marokko (1:0). „Der Trainer hat mir gesagt, dass ich auch in der 3. Liga weiter die Chance bei ihm habe“, so Väyrynen.

Doch erst einmal steht Hansa im Fokus. Und wie alle Winter-Neuzugänge träumt auch Tim Väyrynen schon etwas übers Tagesgeschäft hinaus. „Ich denke, Rostock gehört in die 2. Liga. Es ist auch mein persönliches Ziel, dass wir oben angreifen können. Es ist möglich.“

Mehr zur Hero Unit
F.C. Hansa Rostock (Herren) F.C. Hansa Rostock (Herren) 3. Liga Region/Mecklenburg Vorpommern Tim Väyrynen (FC Hansa Rostock) ...
Anzeige