12. Januar 2019 / 11:59 Uhr

Der Ausrichter holt sich erneut den Titel: Koldinger SV gewinnt den Springborn Cup

Der Ausrichter holt sich erneut den Titel: Koldinger SV gewinnt den Springborn Cup

Corinna Melzer
Gewinner des Springborn Cups 2019: Der Koldinger SV.
Gewinner des Springborn Cups 2019: Der Koldinger SV. © DENNIS MICHELMANN
Anzeige

Der Koldinger SV hat als Ausrichter des Springborn-Cups in Pattensen seinen Vorjahreserfolg wiederholt. Im Finale setzte sich das Jarzombek-Team gegen den Heeßeler SV durch.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Doppeltes Derby, hitzige Partien und grandiose Treffer: Die rund 250 Zuschauer des Springborn-Cup 2019 bekamen auch in diesem Jahr wieder einiges zu sehen.

Am Ende gewann Gastgeber Koldinger SV das Qualifikationsturnier für das SPORTBUZZER Masters 2019 präsentiert von TOTO – Der Fußballwette von LOTTO Niedersachsen. In einem spannenden Finale setzte sich das Team von KSV-Trainer Michael Jarzombek knapp gegen den Heeßeler SV durch.

Zwei Derbys in der Vorrunde

Bereits in der Vorrunde war es zu zwei Derbys gekommen, die es in sich hatten: Der SC Hemmingen-Westerfeld und die SV Arnum trennten sich spektakulär mit 4:3. Nachdem Hemmingens Mehmet-Salih Kalhan sehenswert in den Torwinkel traf, netzte sein Mitspieler Steven Melz rund 40 Sekunden vor dem Spielende zum entscheidenden Tor ein.

Eindeutiger ging es im zweiten Derby des Tages zu und die Gastgeber gewannen gegen den TSV Pattensen eindrucksvoll mit 5:0. „Das haben wir so natürlich nicht erwartet, wir wollten eigentlich einfach nur zu Null gewinnen. Hier sieht man wieder, was man mit Spaß am Spiel erreichen kann“, freute sich Koldingens Co-Trainer Ali Varol. 

Kurios: Noch in der vergangenen Woche schoss der TSV Pattensen beim eigens ausgerichteten PMS-Cup den Koldinger SV sprichwörtlich ab und gewann das Derby ebenfalls deutlich. „Heute sind wir mit drei Spielern aus der A-Jugend und einem Spieler aus der zweiten Herrenmannschaft angetreten, da hat uns etwas die Abgezocktheit gefehlt“, erklärte TSV-Mannschaftkapitän Linus Schnack und ließ es sich nicht nehmen, eine Kampfansage in Richtung der Koldinger zu machen. „Draußen werden wir sie wieder abschießen“, so Schnack.

Rückblick: Der Springborn Cup 2018

Auch in den anderen Partien der Vorrunde ging es ordentlich zur Sache und die Mannschaften schenkten sich nichts. Immer wieder kam es zu kleinen Rangeleien und Wortgefechten zwischen den Teams. 

Vecheldes Stoledi trifft zweifach per Hacke

Für einen Höhepunkt der außergewöhnlichen Art sorgte Arminia Vecheldes Lukas Stoledi. Beim 2:2 gegen den TSV Pattensen traf der Mittelfeldspieler per Hacke – und das gleich zweimal. „Ich habe die Bälle einfach mit der Hacke genommen. Für mich ist das schon besonders gleich zweimal mit der Hacke zu treffen, sonst schieße ich ja nie Tore“, sagte Stoledi mit einem Augenzwinkern. Für den Einzug in das Halbfinale hat es am Ende dennoch nicht gereicht. 

Etwas überraschend und gleichermaßen spektakulär schied auch der SC Hemmingen-Westerfeld bereits in der Vorrunde aus. Im entscheidenden letzten Gruppenspiel um den Halbfinaleinzug musste sich der Landesliga-Spitzenreiter dem FC Springe mit 3:0 geschlagen geben. „Gut ist, dass wir keinen Verletzten haben. Schlecht ist, dass wir es nicht geschafft haben, Hallenfußball zu spielen. Wir hatten ein ungenaues Passspiel und zu viele Stockfehler – so gewinnt man kein Spiel“, ärgerte sich Hemmingens Co-Trainer Frank Sledz. 

Koldingen macht in Gruppe A das Rennen

In Gruppe A machte Gastgeber Koldinger SV vor dem Rivalen TSV Pattensen das Rennen. Da sich der Heeßeler SV auch in der letzten Vorrundenpartie gegen die SV Arnum mit 3:2 durchsetzte, sicherten sie sich vor dem FC Springe ungefährdet den Sieg in Gruppe B.

Bilder vom Springborn Cup 2019 des Koldinger SV

Koldingens Weiß im Duell mit Pattensens Till Buchhagen. Zur Galerie
Koldingens Weiß im Duell mit Pattensens Till Buchhagen. ©
Anzeige

Im ersten Halbfinale zwischen den Gastgebern und dem FC Springe ging es dann wieder ordentlich zur Sache. Das erste Tor der Partie fiel bereits nach einer Minute, als Imad Saaduhn zur Koldinger Führung traf. Das Chancenplus war auf Seiten der Gastgeber, doch es dauerte bis zur sechsten Spielminute, ehe Marvin Krüger den Spielstand auf 2:0 erhöhte. Zwischenzeitlich konnte Springes Ferhat Arslan zwar verkürzen, doch rund 20 Sekunden vor dem Ende machte Marvin Krüger den Koldinger Finaleinzug perfekt. 

Das zweite Halbfinale zwischen dem TSV Pattensen und dem Heeßeler SV startete stürmisch. Bereits in den ersten Sekunden des Spiels hatte Pattensens Felix Dempwolf die erste Chance zur Führung, scheiterte aber an Heeßels Keeper Philipp Houck. Beide Teams versuchten taktisch diszipliniert nach vorne zu spielen. In der 8. Spielminute war es dann der Heeßeler SV, der zur Führung traf. Pattensen war bemüht und bekam kurz vor dem Spielende noch einen Freistoß, den Linus Schnack aber knapp über das Tor setzte. 

Im Finale treffen sich die spielstärksten Teams

Im Spiel um Platz drei ging es noch einmal torreich zu und der TSV Pattensen schlug die Springer mit 4:2. Im Finale trafen mit dem Heeßeler SV und den Koldingern die beiden spielstärksten Teams des Turniers aufeinander. Schnell entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, zwingende Torchancen blieben jedoch aus. Erst rund drei Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit erzielte Koldingens Nachwuchsspieler Phillip Weiß den 1:0-Siegtreffer. In der Folge warfen die Heeßeler noch einmal alles nach vorne, kamen aber zu keiner zwingenden Torchance - und die Titelverteidigung für den Koldinger SV war perfekt.

Ärgerlich für die Heeßeler, die in dieser Hallensaison weiter auf den ersten Turniersieg warten. „Wir haben geschlafen und sind einmal nicht gut genug in den Zweikampf gegangen. Das war ein Spiel auf Augenhöhe und beide Teams hätten gewinnen können, dann hat Koldingen das Tor eben gemacht. Trotzdem muss man sagen, dass die Jungs es trotz des gemischten Kaders aus A-Jugend und Erste-Herren-Spielern super gemacht haben“, erklärte Heeßels A-Jugend Trainer Timo Struckmeier.

Der Punktestand der Masters-Quali

Nachdem der stark aufgelegte Springer Keeper Jan Buchholz zum besten Torhüter des Turniers ausgezeichnet wurde, feierten die Koldinger Jungs ihren Triumph ausgelassen. „Es hat heute einfach alles gepasst. Das war ein Finale auf Augenhöhe und, dass wir am Ende die entscheidende Aktion zum Sieg hatten, ist natürlich umso schöner“, freute sich Koldingens Co-Trainer Varol. 

Ein rundum gelungener Tag – auch für Turnierplaner und Organisator Oliver Kieckeben. „Ohne ehrenamtliche Helfer ist so ein Turnier natürlich nicht möglich. Das ist immer wieder schön. Für mich ist vor allem wichtig, dass sich kein Spieler verletzt hat, auch das war heute wieder der Fall“, resümierte Kickeben.

Der Springborn-Cup 2019 des Koldinger SV im LIVETICKER zum Nachlesen:

18 Qualifikationsturniere gibt es beim SPORTBUZZER Masters - das sind die Ergebnisse der bisherigen Turniere

smartphone-repair-GmbH-Cup der TSV Burgdorf Zur Galerie
smartphone-repair-GmbH-Cup der TSV Burgdorf ©
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt