05. Oktober 2018 / 16:04 Uhr

In der Kreisliga Schaumburg sind erste Tendenzen zu erkennen

In der Kreisliga Schaumburg sind erste Tendenzen zu erkennen

Daniel Kultau
Julian Lattwesen (rechts) und der MTV Rehren A/R. sind gegen den SV Engern fast immer den Schritt schneller.
Der MTV Rehren A/R (blaue Trikots) kann überaus zufrieden mit dem bisherigen Saisonverlauf sein. Beim SV Engern (rote Trikots) läuft es dagegen noch gar nicht rund. © dak
Anzeige

MTV Rehren A/R steht ungeschlagen an der Tabellenspitze, während der TSV Krankenhagen am Ende steht

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

In der Fußball-Kreisliga sind nach einem Drittel der Saison inzwischen die ersten Tendenzen zu erkennen. An der Tabellenspitze kreist der bisher ungeschlagene MTV Rehren A/R. Sieglos am Tabellenende steht währenddessen der TSV Krankenhagen.

MTV Rehren A/R

31 Punkte aus elf Spielen sind eine Bilanz, die aus einem Geheimfavoriten zwangsläufig einen großen Favoriten auf den Aufstieg machen. „Der Blick auf die Tabelle macht natürlich schon Spaß“, so MTV-Coach Sandy Röhrbein. Den großen Vorteil sieht er in seinem großen ausgeglichenen Kader. „Wir haben nicht den Spitzenspieler, der, wenn er mal ausfällt, nicht zu ersetzen wäre, sondern können konstant wechseln.“ Weil nun auch die Urlauber und Verletzten zurückkehren, schaut Röhrbein positiv auf den Rest der Saison und ist sich sicher, dass sein Team den Lauf weiter fortsetzen kann. Für den MTV wäre dies wichtig, weil in den nächsten Wochen die Spiele gegen Sachsenhagen und Hagenburg, den aktuellen Tabellenzweiten und Dritten anstehen. Ein klares Statement zum Aufstieg möchte Röhrbein noch nicht abgeben. „Wir wollen uns weiterentwickeln, aber wenn man nach zehn Spielen ganz oben steht und ich dann sage, dass wir fünfter werden wollen, glaubt mir das ja auch keiner.“

SV Engern

„Das ist nicht so gelaufen, wie wir uns das vorgestellt haben“, verrät Trainer Wilhelm Sieker. Sein Team steht nach zehn Spielen auf dem drittletzten Platz. Viele seiner wichtigen Spieler wie Oliver Watermann, Kai Moch, Michael Deisner und Mario Cimino fielen aus den unterschiedlichsten Gründen aus und standen nur wenige Spiele auf dem Platz. „Die fehlen uns ja nicht nur als tolle Fußballer, sondern auch als Orientierung für unsere vielen jungen Spieler“, weiß Sieker. Dass der SV Engern mehr Potential hat, zeigte er beispielsweise eine Halbzeit lang gegen den Spitzenreiter aus Rehren. „Da können wir 2:0 führen und verlieren am Ende mit 0:7. Da fällt mir nichts mehr zu ein.“ Die nächsten Spiele gehen für den SVE gegen die beiden Schwergewichte TSV Hagenburg und den SV Victoria Sachsenhagen. „Wenn wir vielleicht mal in Führung gehen und dann Defensiv gut stehen, könnte der Knoten platzen.“

Umfrage: Wer steigt ab und wer steigt auf?

SC Auetal

„Die Saison ist irgendwie einfach verkorkst“, findet SCA-Coach Marco Gregor, der inzwischen nicht mehr auf die Tabelle schaut, wie er berichtet. Mit großen und berechtigten Ambitionen gingen die Auetaler in die Saison, wollten endlich den ganz großen Sprung schaffen. Nun steht das Team aber nur auf Rang neun, 15 Punkte hinter dem Tabellenführer. „Bis auf die Ergebnisse und den Tabellenstand habe ich nichts zu kritisieren.“ Die Mannschaft ziehe im Training gut mit, reiße sich in jedem Spiel den Arsch auf, was fehlt, seien einfach die Ergebnisse. Der Zug in die Bezirksliga scheint abgefahren, trotzdem möchte der ehrgeizige Trainer weiterhin jedes Spiel gewinnen und hofft auf eine Siegesserie.

SV Victoria Lauenau

Das Team von Trainer Lars Glashagen hatte sich mehr vorgenommen, doch es ist viel schief gegangen, berichtet der Coach. „Wir hatten viele Verletzte und ich musste in jedem der elf Spielen eine andere Startelf aufbieten“, so Glashagen. „Generell haben nur drei meiner Jungs alle Spiele gemacht.“ Von daher ist der Trainerfuchs mit dem aktuellen zehnten Tabellenplatz auch nicht gänzlich unzufrieden. Auf den Riecher seines Torjägers Hendrik Dargel kann er sich währenddessen weiterhin verlassen. Mit acht Toren führt er die Torschützenliste an. Damit hat Dargel in den vergangen 71 Pflichtspielen 62 Mal für den SV Lauenau getroffen.

Die Torjägerliste nach elf Spieltagen

8 Tore

Hendrik Dargel (SV Victoria Lauenau), Khalil Fofana (TuS Niedernwöhren), Michael Mantik (MTV Rehren A/R), Marcel Richter (SV Victoria Sachsenhagen)

7 Tore

Dennis Kleiber (FC Hevesen), Julian Meyer (MTV Rehren A/R), Ylli Syla (TuS Germania Apelern)

6 Tore

Emran Kilic (TuS Lüdersfeld), Marvin Köpper (MTV Rehren A/R), Samer Mahmo (SC Auetal), Felix Mehrens (TSV Steinbergen), Tim Neermann (SC Auetal), Ingo Poschlod (TuS Lüdersfeld), Dimitrij Salakin (TSV Hagenburg), Timo Zenker (SV Engern)

Die Begegnungen am Wochenende

Sa., 16 Uhr

TuS Germania Apelern – SV Obernkirchen

So., 15 Uhr

TuS Niedernwöhren – FSG Pollhagen-Nordsehl/Lauenhagen

TSV Steinbergen – SV Victoria Sachsenhagen

SV Engern – TSV Hagenburg

SV Victoria Lauenau – SC Auetal

TuS Lüdersfeld – FC Hevesen

MTV Rehren A/R – TSV Eintracht Exten

Di., 19.30 Uhr

TSV Krankenhagen – TSV Algesdorf II

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Schaumburg
Sport aus aller Welt