27. August 2018 / 10:21 Uhr

In Überzahl lässt der FC Eldagsen beim 1. FC Sarstedt nichts anbrennen

In Überzahl lässt der FC Eldagsen beim 1. FC Sarstedt nichts anbrennen

Jens Niggemeyer
Eldagsens Tilman Gust (von rechts) will flanken, die Sarstedter Koffi Wayi und Akin Kilicaslan können ihn nicht stoppen.
Eldagsens Tilman Gust (von rechts) will flanken, die Sarstedter Koffi Wayi und Akin Kilicaslan können ihn nicht stoppen. © Dennis Michelmann
Anzeige

Akin Kilicaslan fliegt mit Rot berechtigt vom Platz, danach hat der bis dahin starke Aufsteiger 1. FC Sarstedt gegen den FC Eldagsen nichts mehr zu melden. Gelb-Schwarze feiern vierten Sieg im vierten Spiel.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

22 Minuten lang tat sich der Titelaspirant FC Eldagsen beim Bezirksliga-Neuling enorm schwer. „Das haben die Sarstedter wirklich klasse gemacht“, lobt Gästetrainer Holger Gehrmann. „Die waren in ihrem 5-2-3 extrem kompakt und sind uns gut angelaufen, sodass wir keine Lösungen gefunden haben.“ Eine Standardsituation, die zum 1:0 führte, sowie der Platzverweis gegen den Sarstedter Akin Kilicaslan seien dann die „Knotenlöser“ gewesen. „Danach war es natürlich einfacher“, so der FC-Trainer.

Das sah auch der Coach des 1. FC Sarstedt genauso: „Wir waren bis zum 0:1 wirklich richtig gut drin, sogar einen Tick spielbestimmend“, analysierte Fabian Bodenstedt. „Und gegen einen der Meisterschaftsfavoriten mitzuhalten, lässt für die Zukunft hoffen.“ Letztlich hätten die Cleverness und die Erfahrung gefehlt. „Die Eldagser waren ausgebuffter als wir.“

Bilder vom Spiel der Bezirksliga 4 zwischen dem 1. FC Sarstedt und dem FC Eldagsen

Zur Galerie
Anzeige

​Rot für Akin Kilicaslan

In der Startphase bissen sich die Gäste an der gut sortierten Defensive der Hausherren die Zähne aus. „Wir hatten im Spiel nach vorne sogar die eine oder andere Halbchance“, so Bodenstedt. Ein ruhender Ball brachte den FCE dann aber auf die Siegerstraße: Den Freistoß von Steven Berger köpfte Tilman Gust zum wichtigen 1:0 ein (22.). „Der Freistoß war vermeidbar“, ärgerte sich der Sarstedter Trainer. Nach dem berechtigten Platzverweis gegen Kilicaslan (32.) sorgte Timon Scharmann per direkt verwandeltem Freistoß für das 2:0 (44.). „Danach war der Drops gelutscht“, gab Bodenstedt zu. „Wir haben uns durch einige Fouls und harte Zweikämpfe ein bisschen anstecken lassen. Und danach hat sich die Mannschaft viel zu sehr mit dem Schiri beschäftigt.“

Mehr Berichte aus dem Bezirk

​Gehrmanns Elf souverän

Seine Schützlinge hätten zwar nach dem Wechsel auch in Unterzahl noch versucht, zum Anschlusstreffer zu kommen, doch vergeblich. „Die ersten zehn Minuten nach der Pause haben wir uns bei den vielen langen Bällen ein bisschen ungeschickt angestellt und deshalb etliche Freistöße verursacht“, monierte Gästetrainer Gehrmann. Doch gefährlich sei es nicht mehr geworden. Hinten raus habe seine Mannschaft ihr Pensum souverän heruntergespult. „Wir hatten vier, fünf erstklassige Konterchancen.“ Eine nutzte Lauri Schwitalla zum 3:0 (78.), in einer weiteren Szene wurde Gust gefoult – und Schwitalla versenkte den fälligen Elfmeter zum Endstand (85.).

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt