Maximilian Zimmer (l.) setzte sich mit dem Berliner AK gegen seinen Ex-Club SV Babelsberg 03 um Erdal Akdari durch. © JouLux

Individuelle Fehler besiegeln nächste Niederlage beim BAK

Regionalliga Nordost: Babelsberg 03 unterliegt im Poststadion mit 0:2 und rutscht auf Platz zehn ab.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Potsdam. Das Poststadion, die Heimstätte des Berliner AK (BAK), bleibt weiterhin kein gutes Pflaster für die Regionalliga-Fußballer des SV Babelsberg 03. Gestern Sonntagnachmittag mussten sich die Kiezkicker beim Hauptstadtclub mit 0:2 (0:1) geschlagen geben und konnten somit auch im vierten Auswärtsspiel nach dem Abstieg aus der dritten Liga keinen Punktgewinn gegen den BAK feiern. „Wir bestrafen uns durch zwei individuelle Fehler selbst“, ärgerte sich SVB-Coach Cem Efe nach der Niederlage. „Es läuft gerade einfach nicht. Bei einigen scheinen die Köpfe im Moment nicht frei zu sein.“

Dabei hatten die Filmstädter vor 758 Zuschauern durch Matthias Steinborn die große Chance zur frühen Führung (4.). Der 27-Jährige verzog in aussichtsreicher Position aber knapp. Keine 60 Sekunden später schlug der Ball auf der anderen Seite ein. Nach einem Fehlpass von Lovro Sindik kam der  Gastgeber in Ballbesitz.  BAK-Angreifer Kevin Stephan versenkte das Leder mit einem strammen Schuss aus rund 16 Metern im Kasten von SVB-Keeper Marvin Gladrow, der keine Abwehrchance hatte. In der Folge blieben die Berliner das bessere Team, agierten bissiger in den Zweikämpfen  und scheiterten bei zwei Möglichkeiten an Gladrow.

In der Halbzeit nahm Efe, der Abdulkadir Beyazit erstmals in einem Punktspiel von Beginn an brachte und auf der Spielmacherposition einsetzte, Linksaußen Timur Özgöz aus dem Spiel und brachte Mike Eglseder. Die Berliner, um die Ex-Babelsberger Maximilian Zimmer und Leon Hellwig, zogen sich in Durchgang zwei tiefer in die eigene Hälfte zurück und lauerten auf Fehler der Filmstädter. Diese hatten ihre beste Chance durch Bilal Cubukcu, der mit seinem Versuch aber an Schlussmann Jakub Jakubov scheiterte.

Babelsberger mit schwacher Form

Insgesamt ließ Babelsberg in der Offensive aber erneut die letzte Durchschlagskraft vermissen. Die Entscheidung fiel in Minute 65, als auch der zweite BAK-Stürmer erfolgreich war. Der groß gewachsene Myroslav Slavov ließ sich nach einer Flanke von außen nicht zweimal bitten, setzte sich gegen Innenverteidiger Laurin von Piechowski durch  und traf per Kopf zum 2:0-Endstand für seine Farben.

„Am Ende geht der Sieg aufgrund der deutlicheren Chancen in Ordnung“, gab Marvin Gladrow nach  der Partie zu. Sein Trainer sah ein „offenes Spiel“, das die Heimelf aufgrund der vor dem Kasten gezeigten Kaltschnäuzigkeit für sich entscheiden konnte.

Während sich der BAK von Trainer Jörg Goslar nach dem dritten Sieg in Folge auf Tabellenplatz fünf (18 Punkte) verbesserte, rutschte der SV Babelsberg 03 auf Rang zehn ab (15). Von den letzten fünf Ligaspielen konnten die Kicker vom Babelsberger Park nur eins gewinnen und blieben dabei in der dritten Partie (inklusive Landespokal) in Folge ohne eigenen Treffer.

Berliner Athletik Klub 07 SV Babelsberg 03 Berliner Athletik Klub 07-SV Babelsberg 03 (16/10/2016 15:30) Regionalliga Nordost Region Nordostdeutschland (Herren) Region/Brandenburg Berliner Athletik Klub 07 (Herren) SV Babelsberg 03 (Herren)

KOMMENTIEREN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige