04. Juni 2018 / 15:04 Uhr

Inter Türkspor Kiel ist Meister der Meister

Inter Türkspor Kiel ist Meister der Meister

Jan-Philipp Wottge
Inter Türkspor Kiel feiert den Sieg beim Meister-der-Meister-Cup und die Qualifikation für den Landespokal. 
Inter Türkspor Kiel feiert den Sieg beim Meister-der-Meister-Cup und die Qualifikation für den Landespokal.  © Wottge
Anzeige

2:0 im Finale gegen Collegia Jübek –Torhüter Bernd Ewers war der Held beim Halbfinal-Sieg nach Elfmeterschießen gegen Eutin 08

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Inter Türkspor Kiel ist Schleswig Holsteins Meister der Meister. Der Oberligist setzte sich im Finale des Final Four-Turniers im Uwe Seeler Fußball Park mit 2:0 gegen den Verbandsligisten TuS Collegia Jübek durch und löste somit das Ticket für den SHFV-Lotto Pokal.

„Ein Titel ist ein Titel. Wir haben Eutin aus dem Weg geräumt und die Champions League Schleswig-Holsteins gewonnen“, jubelte Inter-Co-Trainer Steve Frank, der den im Urlaub weilenden Özcan Atasoy vertrat, nach dem krönenden Saisonabschluss. Die halbe Miete für den Oberligisten war bereits der knappe Halbfinalsieg gegen den Regionalligisten Eutin 08 nach Elfmeterschießen. 30 Minuten bekam Türkspor gegen die Nullachter kein Bein an Land und war mit dem 0:1-Halbzeitrückstand durch Frederik Kaps (8.) gut bedient.

Doch nach Wiederanpfiff zeigte Inter, dass man nach Malente gekommen war, um sich für die erste Landespokalrunde zu qualfizieren. Erdogan Cumur bestrafte das zu zögerliche Herauskommen von 08-Keeper René Hohenstein mit dem Ausgleich (40.). Zwei Minuten später hätte Cumur die Wende perfekt machen können, doch Inters Topstürmer verzog. In der Schlussphase rettete Inter-Keeper Bernd Ewers seine Farben mit einem Superreflex gegen Sebastian Witt (60.) vor dem Aus. Auch im anschließenden Elfmeterschießen war Ewers der Inter-Held als er den Strafstoß von Dennis Voß aus dem Eck wischte. „Wir hatten genug Chancen, um ins Finale einzuziehen“, haderte 08-Co-Trainer Tim Brunner nach dem Eutiner Halbfinal-Aus.

Für Inter ging es weiter. Im Finale wartete Collegia Jübek, die im ersten Halbfinale Eutin 08 II mit 1:0 ausgeschaltet hatten. Inter setzte nach einem Stotterstart letztlich souverän durch Treffer von Steve Sam (14.) per Hacke und Alban Jasari (21.) mit platziertem Flachschuss durch. „Jetzt sind wir ganz schön platt. Die Saison war lang und die Temperaturen heute mörderisch“, sagte Frank, der sich lediglich ein anderes Los als Eutin 08  für das Achtelfinale im Landespokal gewünscht hätte, aber dann eine Kampfansage losließ: „Die hatten wir schon diese Saison, jetzt im Meister-Cup und im Juli schon wieder. Aber wer den Landespokal gewinnen will, muss jeden schlagen.“ Bei den Frauen triumphierte im Finale der SV Henstedt-Ulzburg II mit 2:0 gegen den TSV Pansdorf.

So feiern die Clubs aus Kiel und Umgebung die erfolgreiche Saison:

Zur Galerie

Auslosung SHFV-Lotto Pokal, Achtelfinale (7.-11. Juli 2018):

Kreispokalsieger Schleswig-Flensburg – SC Weiche Flensburg 08 

TSV Bordesholm – VfB Lübeck 

SV Todesfelde – Kreispokalsieger Nordfriesland 

TSV Schlutup – TuS Jevenstedt 

SV Grün-Weiß Siebenbäumen – Heider SV 

Inter Türkspor Kiel – Eutin 08 

TSV Plön – NTSV Strand 08 

SV Preußen Reinfeld – PSV Neumünster

Die wichtigsten Sommertransfers 2018 in Kiels Amateurfußball:

Zur Galerie
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Kiel
Sport aus aller Welt