17. Oktober 2018 / 00:46 Uhr

Pressestimmen: "Wars das für Jogi?" - Medien hinterfragen Löw nach Frankreich-Pleite

Pressestimmen: "Wars das für Jogi?" - Medien hinterfragen Löw nach Frankreich-Pleite

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Nach der neuerlichen Pleite gegen Frankreich gehen die internationalen Medien hart mit Bundestrainer Joachim Löw ins Gericht. Der <b>SPORT</b>BUZZER hat die Reaktionen gesammelt.
Nach der neuerlichen Pleite gegen Frankreich gehen die internationalen Medien hart mit Bundestrainer Joachim Löw ins Gericht. Der SPORTBUZZER hat die Reaktionen gesammelt. © dpa/Montage
Anzeige

Nach der Pleite von Deutschland gegen Frankreich steht die Nationalmannschaft vor dem Abstieg aus der Liga A. Die internationalen Medien haben Bundestrainer Joachim Löw als Hauptschuldigen der Krise ausgemacht und fragen: War es das für Löw?

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Joachim Löws Mut zur Jugend und zu lange vermissten Veränderungen wurde nicht belohnt und kommt in der Nations League zu spät. Drei Monate nach dem WM-Desaster im Sommer forderte die verjüngte deutsche Nationalmannschaft am Dienstagabend in Paris Weltmeister Frankreich auf höchstem Niveau. Doch nach dem Führungstor von Toni Kroos durch einen verwandelten Handelfmeter (14. Minute) drehten die Gastgeber nach der Pause durch einen Doppelpack von Antoine Griezmann (62./80./Foulelfmeter) noch die Partie und gewannen 2:1.

Der SPORTBUZZER hat die Reaktionen der internationalen Presse gesammelt - die durch die Bank hart mit Bundestrainer Joachim Löw ins Gericht geht. Vor allem die Zeitungen aus Österreich und England glauben, dass die Niederlage gegen den Weltmeister die Ablösung Löws als Bundestrainer zur Folge haben könnte, obwohl DFB-Präsident Reinhard Grindel bereits gegenteilige Signale ausgesendet hat. Klickt Euch durch die Galerie!

Pressestimmen: "War's das?" - Medien hinterfragen Löw nach Pleite in Frankreich

Zur Galerie
Anzeige

Nach dem 1:2 bei den starken Franzosen droht in der Nations League nun die europäische Zweitklassigkeit. Mit weiter nur einem Punkt könnte Deutschland schon vor dem letzten Spiel am 19. November in Gelsenkirchen abgestiegen sein, wenn Holland (3 Punkte) zuvor gegen den Tabellenführer Frankreich (7) gewinnt. Nur ein eigener Sieg gegen Oranje kann noch den rettenden Platz zwei sichern.

Löw: "Ich bin über das Ergebnis enttäuscht"

„Ich bin über das Ergebnis enttäuscht. Es hätte nicht sein müssen. Wir waren auf Augenhöhe mit dem Weltmeister und hätten in der ersten Halbzeit das zweite Tor machen müssen. Wir sind für eine sehr gute Leistung nicht belohnt worden“, sagte Löw. Die Mannschaft habe nach der herben Kritik die Vorgaben „super umgesetzt“ meinte Löw. Dem erhöhten Druck nach der Pause konnten die Gäste aber nicht standhalten. „Wir dürfen den Glauben an die eigene Stärke nicht verlieren“, sagte der Bundestrainer in der ARD.

Mehr zum Thema

„Es fühlt sich immer schlecht an, wenn man verliert. Gerade wenn man führt und alles im Griff hat“, sagte Kapitän Manuel Neuer und attestierte Löw eine gute Aufbauarbeit: „Jogi und das Trainerteam hatten einen klaren Plan. Im Prinzip ist er aufgegangen“, sagte der Schlussmann. Serge Gnabry, der überraschend als Mittelstürmer aufgeboten wurde stellte fest: „Wir dürfen die Köpfe nicht hängen lassen.“


Hier bewerten: Die Leistung der deutschen Spieler gegen Frankreich!

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt