10. Juli 2018 / 23:05 Uhr

Internationale Pressestimmen: „Unwiderstehlich!“ – Frankreich im WM-Finale

Internationale Pressestimmen: „Unwiderstehlich!“ – Frankreich im WM-Finale

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Frankreich steht im Finale! Die Franzosen sicherten sich die dritte Endspielteilnahme der Geschichte. Der SPORTBUZZER hat die Pressestimmen zum Spiel zusammengetragen.
Frankreich steht im Finale! Die Franzosen sicherten sich die dritte Endspielteilnahme der Geschichte. Der SPORTBUZZER hat die Pressestimmen zum Spiel zusammengetragen. © Getty/Montage
Anzeige

Die Franzosen sind zum dritten Mal in ihrer Geschichte in ein WM-Finale eingezogen. Der SPORTBUZZER hat die Reaktionen der internationalen Medien auf den Halbfinal-Erfolg gegen Belgien gesammelt.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

20 Jahre nach dem letzten Titelgewinn stehen Frankreichs Fußballer erneut im Finale der Weltmeisterschaft. Der Vize-Europameister von Trainer Didier Deschamps zerstörte am Dienstagabend in St. Petersburg den WM-Traum des kleinen Nachbarn und bezwang Belgien mit 1:0 (0:0). Den Siegtreffer im Halbfinale vor 64 286 Zuschauern erzielte Abwehrspieler Samuel Umtiti vom FC Barcelona in der 51. Minute. Die Franzosen werden am Sonntag in Moskau die dritte Endspielteilnahme nach 1998 und 2006 erleben.

Der SPORTBUZZER hat die Reaktionen der internationalen Presse gesammelt: Den Jubel der französischen Blätter um L’Équipe, Le Monde und France Football, die Trauer der Belgier und die englischen Blätter, die ebenfalls vom Endspiel in Moskau träumen.

Internationale Pressestimmen: Frankreich besiegt Belgien und steht im Finale

Zur Galerie
Anzeige

Zwei Bundesliga-Spieler greifen nach dem WM-Pokal

Somit greifen in Stuttgarts Shootingstar Benjamin Pavard und dem diesmal spät eingewechselten Münchner Corentin Tolisso auch zwei Bundesliga-Spieler nach dem WM-Pokal. Die Serie des FC Bayern hat damit Bestand. Seit 1982 war in jedem WM-Endspiel mindestens ein Akteur vertreten. Deschamps könnte nach Brasiliens Mario Zagallo und Franz Beckenbauer als dritter Fußballer überhaupt einem WM-Titel als Spieler den Triumph als Trainer folgen lassen.

Im zweiten Halbfinale treffen am Mittwoch (20 Uhr MESZ, ZDF und Sky) Kroatien und England im Moskauer Luschniki-Stadion aufeinander. Die Engländer von Trainer Gareth Southgate können mit einem Sieg erstmals seit dem Gewinn der Weltmeisterschaft im Jahr 1966 wieder ein WM-Finale erreichen. Für die Kroaten um Mittelfeldstar Luka Modric geht es um die erste Endspielteilnahme.


Hier abstimmen: Wer ist schuld am deutschen WM-Aus?


Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt