03. Oktober 2018 / 21:04 Uhr

Ist das bitter! SV Iraklis Hellas gibt den Überraschungssieg noch aus der Hand

Ist das bitter! SV Iraklis Hellas gibt den Überraschungssieg noch aus der Hand

Mark Bode
Den Spielern des SV Iraklis Hellas ist die Enttäuschung nach dem Schlusspfiff deutlich anzusehen.
Den Spielern des SV Iraklis Hellas ist die Enttäuschung nach dem Schlusspfiff deutlich anzusehen. © Maike Lobback
Anzeige

Sie waren ganz nah dran am Coup gegen den zweitplatzierten HSC BW Tündern. Doch nach einem Last-Minute-Gegentor müssen sich die Aufsteiger des SV Iraklis Hellas in der Landesliga mit einem Zähler begnügen. Und dennoch: Es ist auch ein Punktgewinn.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Wechselbad der Gefühle: Aus dem 1:2-Rückstand ein 4:2 gemacht und am Ende doch nur einen Punkt geholt - Trainer Oliver Geick war mit dem 4:4 des SV Iraklis Hellas gegen den Tabellenzweiten HSC BW Tündern dennoch zufrieden: „Wir sind nicht unzufrieden und sehen es als Erfolgserlebnis.“

Bilder vom Spiel der Landesliga zwischen dem SV Iraklis Hellas und dem HSC BW Tündern

Evangelos Papaefthimiou vom SV Iraklis Hellas landet unter dem Tünderaner Adrian Gurgel. Zur Galerie
Evangelos Papaefthimiou vom SV Iraklis Hellas landet unter dem Tünderaner Adrian Gurgel. ©
Anzeige

Nach schwachem Beginn und dem Rückstand durch ein unglückliches Eigentor von Sotirios Panagiotidis (4.) kam Iraklis immer besser in das Spiel und ließ sich auch nicht von den beiden frühen verletzungsbedingten Wechseln aus der Ruhe bringen.

Torwart Patrick Fiedler musste mit einem Einriss am Finger raus (14.), Dimitrios Maniopoulos nach einem Zweikampf mit einem dicken Knöchel (24.).

Mehr Berichte aus der Region

Angelos Gegas, der über Schmerzen im Oberschenkel klagte, gelang der Ausgleich (39.). Robin Tegtmeyer brachte allerdings die Gäste wieder in Führung (43.). In der Halbzeitpause appellierte Geick an seine Spieler, an die eigene Stärke zu glauben. Das fruchtete. Evangelos Papaefthimiou (48.) und der angeschlagene Gegas (51., 65.) brachten Iraklis in Front. Am Ende kämpften sich die spielstarken Tünderaner noch zum 4:4.

Die Torfolge: 0:1 Sotirios Panagiotidis (4./Eigentor), 1:1 Angelos Gegas (29.), 1:2 Robin Tegtmeyer (43.), 2:2 Evangelos Papaefthimiou (48.), 3:2, 4:2 Gegas (51., 65.), 4:3 Lukas Kramer (75.), 4:4 Christiano Figueiredo Santos (89.).

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt