05. November 2017 / 18:51 Uhr

Irre Szenen in Wolfsburg: Zwei VfL-Tore nach Videobeweis aberkannt - so reagiert das Netz

Irre Szenen in Wolfsburg: Zwei VfL-Tore nach Videobeweis aberkannt - so reagiert das Netz

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Der VfL Wolfsburg jubelt über einen seiner Treffer - doch Schiedsrichter Dr. Robert Kampka verweigerte dem Tor seine Anerkennung.
Der VfL Wolfsburg jubelt über einen seiner Treffer - doch Schiedsrichter Dr. Robert Kampka verweigerte dem Tor seine Anerkennung. © imago
Anzeige

Hertha BSC hat nach seinem Führungstreffer in der Bundesliga Glück, Wolfsburg dagegen richtig Pech. Gleich zweimal jubeln die Niedersachsen, doch die Tore werden von Schiedsrichter Dr. Robert Kampka wieder aberkannt. Mario Gomez verschießt außerdem noch einen Elfmeter.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Das gab es in der Bundesliga noch nie!

Unglaubliche Szenen in Wolfsburg: Der VfL Wolfsburg jubelt im Bundesliga-Spiel gegen Hertha BSC (3:3/hier geht's zum SPORTBUZZER-Spielbericht) zweimal über eigene Tore, doch zweimal freuen sich die Niedersachsen umsonst. Nachdem Vedad Ibisevic die Berliner schon in der ersten Minute in Führung gebracht hatte, erzielten die Wolfsburger gleich zwei Treffer. Zweimal gab es aber einen Videobeweis und zweimal gab Schiedsrichter Dr. Robert Kampka die Tore nicht - Wahnsinn!

Fotos vom Bundesliga-Spiel VfL Wolfsburg gegen Hertha BSC:

Zur Galerie
Anzeige

Zwei Szenen, zwei Tore, zwei Videobeweise

Die erste Szene: In der 6. Minute bringt Wolfsburgs Daniel Didavi einen Freistoß in die Mitte. Der Ex-Herthaner John Anthony Brooks kommt an den Ball, schießt den mit toller Technik an den rechten Pfosten. Die Kugel kullert im Rücken von Hertha-Keeper Rune Jarstein auf der Linie. Gomez, Knoche und der Herthaner Langkamp gehen dem Ball hinterher, am Ende drückt wohl Knoche die Kugel über die Linie. Kampka zeigt zunächst zum Mittelkreis, Wolfsburg jubelt. Doch dann der Videobeweis: Gomez stand im Abseits, der Treffer zählt nicht, weil der Stürmer aktiv zum Ball gegangen war.

Die zweite Szene: Nachdem Gomez in der 20. Minute auch noch einen Foulelfmeter an die Latte gesetzt hatte, gibt es in der 26. Minute den nächsten Videobeweis. Yunus Malli schießt aufs Tor, trifft mit Wucht an einigen Spielern vorbei in den Winkel. Wieder bemüht Kampka aber den Videoschiedsrichter in Köln. Nach zähen Minuten des Wartens die erneute Entscheidung pro Hertha: Der Treffer zählt wieder nicht! Didavi stand im Abseits und hatte den Ball minimal abgefälscht.

Hier geht's zum Liveticker des Spiels

Immerhin: In der 41. Minute traf Wolfsburg durch Malli zum dritten Mal. Diesmal hatte Kampka nichts zu beanstanden. Der Treffer war regulär - und Kampkas Entscheidungen zuvor ehrlicherweise auch komplett richtig. Und Wolfsburg ließ nicht locker: Nach Traumpass von Didavi auf Gomez schoss der Mittelstürmer sogar das Führungstor für Wolfsburg - mit doppeltem Pfosten-Pingpong.

Erkennst du dein Bundesliga-Stadion?

Zur Galerie

So reagiert das Netz

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt