X
Fußball in Deutschland
Fußball International
Fußball-Nationalmannschaft
Fußball in den Regionen
Fussball nach Bundesländern
Boulevard
eSports
Sportmix

Neuer Job: Jan Ullrich will Sucht-Stiftung gründen - Berater kritisiert Freunde

Redaktion Sportbuzzer
Jan Ullrich soll laut seinem Berater bald wieder ein geregeltes Leben genießen - als Mitarbeiter seiner eigenen Sucht-Stiftung. © imago/The Photo Access

Rückkehr ins Leben: Jan Ullrich soll bald wieder einem Job nachgehen. Wie der Berater des ehemaligen Radsport-Stars verkündete, werde Ullrich eine Stiftung für Suchtkranke gründen - ich gleichen Atemzug teilte er gegen Ullrichs Freunde aus. 

Nach seiner Therapie in der My Way Betty Ford Klinik im bayerischen Bad Brückenau macht Jan Ullrich offenbar den nächsten Schritt zurück ins Leben. Im Gespräch mit der Sport Bild verkündete der Freund und Berater des ehemaligen Tour-de-France-Siegers, Gerd K., dass Ullrich eine Stiftung für Suchtkranke gründen will. Er war selbst in diesem Sommer wegen seiner Drogen- und Alkoholprobleme in Behandlung.

Anzeige
Mehr zu Jan Ullrich

Wie der Berter verkündete, soll Ullrich sogar selbst in der Einrichtung seiner Stiftung täglich arbeiten, um sich wieder einen geregelten Tagesablauf zu gewöhnen. "Die Stiftung kann eine Aufgabe für ihn werden", sagte Gerd K. dem Magazin. "Ich hoffe, dass diese Krise zum Wendepunkt im Leben von Jan Ullrich wird. Er ist im Grunde ein herzensguter Mensch und hat großes Entwicklungspotenzial."

Berater geht auf Ullrichs Freunde los

Die Frankfurter Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Ullrich wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung. Der Tour-de-France-Sieger von 1997 soll Anfang August in einem Frankfurter Hotel eine Escortdame nach einem Streit angegriffen und verletzt haben. Ullrich war deshalb vorläufig festgenommen worden. Er äußerte sich nach Angaben der Polizei bei einer Vernehmung nicht zu den Vorwürfen. Ein Haftbefehl wurde nicht erlassen. Rund eine Woche vor den Geschehnissen in Frankfurt war Ullrich nach einem Streit mit seinem Nachbarn Til Schweiger auf Mallorca vorübergehend in Gewahrsam genommen worden. Bei beiden Vorfällen stand Ullrich mutmaßlich unter Alkohol- und Drogeneinfluss.

Körperverletzung: Ex-Radprofi Ullrich festgenommen

​Der Berater sagte dem Blatt zudem, dass Ullrichs Alkoholproblem nach Aussagen seiner Freunde schon seit längerer Zeit bestehe. Gerd K. kritisierte diese Freunde im Interview scharf: "Die sogenannten guten alten Freunde haben im Gegensatz zu mir mit Jan so manche wilde Party gefeiert - auf Jans Kosten übrigens. In 20 Jahren konnte ihm niemand die Sinnhaftigkeit einer Therapie erklären." Er habe es schließlich innerhalb eines halben Jahres geschafft, den Ex-Rad-Star zu überzeugen. "Vor mir haben alle diesbezüglich versagt und sind gescheitert", sagte der Manager.

Ullrich hat Zukunftspläne - Nächste Therapie steht an

Ullrich hat bereits weitere Pläne für seine Zukunft: Gemeinsam mit seiner neuen Freundin Elizabeth will er nach dem kurzen Mallorca-Aufenthalt zuerst zu ihrer Familie nach Kuba und dann in die USA fliegen. Sein Ex-Konkurrent und heutiger Freund Lance Armstrong hatte ihn besucht und eine Klinik für eine weitere Therapie vorgeschlagen: „Als er plötzlich da war, fand ich das richtig geil, super! Lance hat sich brutal reingehauen für mich“, sagte der ehemalige Rad-Champion der Bild. „Er hat mir eine Klinik vorgeschlagen, wo ich weiter aufgebaut werde und die letzten Giftstoffe aus dem Körper geholt werden. Das wird gut.“

Mehr zur Hero Unit
sportmix
Anzeige