05. Januar 2019 / 13:24 Uhr

Mit Feldspieler im Tor zum Sieg: Felix Dempwolf und der TSV Pattensen gewinnen PMS-Cup

Mit Feldspieler im Tor zum Sieg: Felix Dempwolf und der TSV Pattensen gewinnen PMS-Cup

Robin Schwitzer
Der TSV Pattensen feiert den Sieg beim eigenen Turnier.
Der TSV Pattensen feiert den Sieg beim eigenen Turnier. © Dennis Michelmann
Anzeige

Erfolgreicher Auftritt: Landesligist TSV Pattensen gewinnt beim PMS-Cup alle Spiele und sichert sich folgerichtig den Sieg. Kurios: Der etatmäßige Torhüter Marten Krause verletzte sich in der Auftaktpartie, Innenverteidiger Felix Dempwolf vertrat ihn glänzend.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Der TSV Pattensen hat den PMS-Cup 2019 für sich entscheiden können. Dabei startete das Qualifikationsturnier für das SPORTBUZZER Masters präsentiert von TOTO – Der Fußballwette von LOTTO Niedersachsen mit Silber-Label für die Gastgeber denkbar schlecht. Schon im ersten Spiel verletzte sich der Stammtorhüter der Pattenser – Marten Krause zog sich beim erfolgreichen Auftakt, der TSV gewann gegen den Badenstedter SC mit 2:0, eine Zerrung zu. Der TSV-Keeper konnte nicht mehr weitermachen. Doch Krause wurde bestens vertreten – und das von seinem Mannschaftskollegen Felix Dempwolf, seines Zeichens Innenverteidiger.

"Da hätte ich auch ein nasses Handtuch ins Tor stellen können"

„Zu Null gegen Badenstedt. Die Leistung von Marten war indiskutabel, da hätte ich auch ein nasses Handtuch ins Tor stellen können. Außerdem konnten wir dann endlich den Holzfuß (Dempwolf) vom Feld nehmen“, sagte ein zufriedener TSV-Trainer Tobias Brinkmann nach dem Turnier mit Augenzwinkern.

Qualifikation zum SPORTBUZZER Masters 2019: Bilder vom PMS-Cup des TSV Pattensen

Der Sieger des PMS-Cups 2019: der TSV Pattensen. Zur Galerie
Der Sieger des PMS-Cups 2019: der TSV Pattensen. ©
Anzeige

Pattensen triumphiert - dank Dempwolf und Schünemann

Dempwolf, der bis zur F-Jugend im Tor stand, machte seine Sache klasse und glänzte immer wieder mit schönen Paraden. So auch im Finale gegen das Überraschungsteam Eintracht Leinetal. Bis kurz vor Schluss sah es gegen die Schwarmstedter so aus, als würde der Interimskeeper im Finale eine weiße Weste behalten. Doch 30 Sekunden überwanden ihn die Gäste dann doch noch. Keine große Sache, so hatte der TSV Pattensen bis dahin schon mit 4:0 geführt. Markus Scholz traf nach acht Minuten zum 1:0 für die Gastgeber, Nico Liedtke sowie Sascha Lieber (Doppelpack) machten für die Gastgeber alles klar. Durch den überzeugenden Finalerfolg sicherten sich die Pattenser 19 Punkte für die Qualifikation für das SPORTBUZZER Masters, ein Preisgeld in Höhe von 350 Euro und eine 3-Liter Gildeflasche.

Dass die Gastgeber überhaupt im Finale standen, hatten sie neben Dempwolf auch Nico Schünemann zu verdanken. Dieser traf 8 Sekunden vor Schluss im Halbfinale gegen die TSV Burgdorf zum entscheidenden 2:1. Die Halle stand Kopf. Doch auch im Halbfinale hatte der „Hexer“ Dempwolf seine Finger im Spiel und hielt seine Mannschaft im Spiel. „Es hat riesig Spaß gemacht. Der schönste Moment für mich war meine Parade im Halbfinale kurz vor Schluss gegen Burgdorf.“ Nahezu im Gegenzug stellte Nico Schünemann mit seinem Volley in die lange Ecke die Weichen für den Finaleinzug.

Mehr zum SPORTBUZZER Masters 2019

Burgdorf sichert sich Platz 3

Im zweiten Halbfinale hatten die Davenstedter, die zeitgleich mit einer weiteren Mannschaft beim Hannover-Airport-Cup an Start gegangen waren, gegen die Wuntertüte aus Leinetal das Nachsehen. 2:6 hieß es nach 15 Minuten.

Und auch im Spiel um Platz drei, welches im Neunmeterschießen ausgetragen wurde, unterlagen die Davenstedter. Nach dem bitteren Ausscheiden im Halbfinale kurz vor Schluss, durften sich die Burgdorfer wenigstens über den dritten Platz freuen.

Der Koldinger SV, der am Vorabend noch beim Hallenmasters des 1. FC Sarstedt knapp im Finale gegen Regionalligist Germania Egestorf unterlag, stellte in Pattensen weitestgehend eine komplett andere Mannschaft. Als Gruppendritter schied der Bezirksligist vorzeitig aus – im letzten Spiel setzte es eine bittere 0:5-Packung gegen die Gastgeber. Vielleicht ganz gut, dass ausgerechnet in diesem Spiel die Anzeigetafel streikte.

Einnahmen kommen Per-Mertesacker-Stiftung zu Gute

Der PMS-Cup war für die Pattenser nicht nur sportlich, sondern auch insgesamt ein voller Erfolg. Alle Einnahmen kommen der Per-Mertesacker-Stiftung zu Gute. Apropos: Vor dem Halbfinale wurde es noch einmal wild auf dem Feld: Eine Junioren- Auswahl durfte den Zuschauern vorspielen. Und die Nachwuchskicker genossen es, vor gut besuchter Halle ihr Können zu beweisen. Noch bis lange nach Turnierschluss tummelten sich im Foyer Spieler, Trainer und Zuschauer und feierten einen gelungenen PMS-Cup – mit reichlich Bier. Für den guten Zweck selbstverständlich.

Der Turnierverlauf im Liveticker zum Nachlesen:

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt