01. November 2018 / 11:13 Uhr

„Jetzt müssen alle auf die Zähne beißen“: Große Personalnot beim TuS Harenberg

„Jetzt müssen alle auf die Zähne beißen“: Große Personalnot beim TuS Harenberg

Jens Niggemeyer
Harenbergs Trainer Bernd Biank beobachtet das Spielgeschehen.
Bernd Biank und sein Team erwarten den FC Lehrte © CHRISTIAN HANKE
Anzeige

Schon in den letzten vier Spielen konnte der TuS Harenberg keine Punkte einfahren. Nun trifft das Team von Trainer Bernd Biank auf formstarke Lehrter - und das unter erschwerten Bedingungen. "Nur fünf bis sieben Spieler sind fit", sagt der Trainer vor der Partie.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Bernd Biank sehnt die Winterpause herbei: „Bei uns sind nur fünf bis sieben Spieler fit – der Rest ist verletzt oder schleppt sich angeschlagen beziehungsweise nach langer Pause noch mit Konditionsrückständen so durch“, beschreibt der Coach des Bezirksligisten TuS Harenberg den Status quo nach zuletzt vier Niederlagen in Serie. „Ich bin nur froh, dass wir schon 20 Punkte auf dem Deckel haben.“

TuS Harenberg - TuS Seelze

Zur Galerie
Anzeige

"Sind krasser Außenseiter"

Ob am Sonntag (14 Uhr) im Heimspiel gegen den FC Lehrte etwas Zählbares dazu komme, sei aktuell sehr fraglich. „Ich habe einfach zu viele Ausfälle.“ Zwar wollten alle helfen, „aber bei einigen reicht die Kraft aktuell nur für 30 Minuten“, so Biank. „Wir spielen gegen eine Top-Mannschaft und sind krasser Außenseiter.“ Er werde wahrscheinlich das System umstellen und defensiver agieren lassen. „Jetzt müssen alle auf die Zähne beißen.“

In den fünf Spielen bis zur Winterpause müssten noch zwei Siege her. „Dann wäre ich zufrieden.“ Dem neuen Jahr blicke er positiv entgegen: „Ab Januar sind bis auf Ersin Toprakli alle wieder da, und das Ganze sieht völlig anders aus.“

Mehr aus der Region

"Wir können das Tempo über 90 Minuten nicht halten"

Gästetrainer Willi Gramann warnt davor, die angeschlagenen Hausherren auf die leichte Schulter zu nehmen. „Es wird kein leichtes Spiel, denn die Harenberger werden sich nach dem 2:7 in Ramlingen extrem zusammenreißen und rehabilitieren wollen.“

Doch seine Mannschaft sei derzeit gut drauf. „Wir stehen stabil, schießen viele Tore und halten als Tabellendritter Kontakt zur Spitze.“

Willi Gramann fiebert Winterpause entgegen

Allerdings merke man dem einen oder anderen seiner Spieler den Trainingsrückstand an. „Wir können das Tempo über 90 Minuten nicht halten“, sagt der FC-Coach. Deshalb werde er in der Wintervorbereitung definitiv anders trainieren lassen: „In der Rückrunde sind dann hoffentlich körperlich alle auf einem ähnlichen Niveau.“

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt