11. Juni 2018 / 21:13 Uhr

Jetzt offiziell: Aue-Stürmer Pascal Köpke wechselt zu Hertha BSC Berlin

Jetzt offiziell: Aue-Stürmer Pascal Köpke wechselt zu Hertha BSC Berlin

dpa
Angreifer Pascal Köpke wechselt von Zweitligist Erzgebirge Aue in die Hauptstadt zu Hertha BSC Berlin.
Angreifer Pascal Köpke wechselt von Zweitligist Erzgebirge Aue in die Hauptstadt zu Hertha BSC Berlin. © dpa
Anzeige

Sohn des ehemaligen deutschen Nationalkeepers wechselt vom Erzgebirge in die Hauptstadt.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Berlin/Aue. Fußball-Bundesligist Hertha BSC hat Stürmer Pascal Köpke vom Zweitliga-Club FC Erzgebirge Aue geholt und damit den dritten Neuling verpflichtet. Das bestätigten am Montag beide Vereine, nachdem der bevorstehende Wechsel bereits in der vergangenen Woche bekannt geworden war. Zuvor hatten sich die Berliner für die kommende Saison die Dienste des Rechtsverteidigers Lukas Klünter (22) und von Flügelflitzer Javairo Dilrosun (20) gesichert.

Der Transfer des 22 Jahre alten Sohnes von Bundestorwart-Trainer Andreas Köpke soll Hertha dem Vernehmen nach rund zwei Millionen Euro kosten. Offiziell wurde darüber Stillschweigen bewahrt, wie es am Montag in einer Pressemitteilung aus Aue hieß.

Der Hauptstadt-Club postete via Twitter Bilder von dem bestandenen Medizin-Check des Stürmers, der seit 2016 bei den Erzgebirgern unter Vertrag stand. In der abgelaufenen Zweitliga-Saison stand er in allen 34 Spielen für die Sachsen auf dem Platz und erzielte dabei zehn Tore. Insgesamt schoss er in 67 Pflichtspielen 24 Treffer für Aue. «Wir haben Pascal in den vergangenen Jahren sehr intensiv beobachtet und seine gute Entwicklung genau verfolgt. Wir trauen ihm den Sprung in die Bundesliga zu und sind davon überzeugt, mit ihm eine gute Ergänzung für unsere Offensive gefunden zu haben», sagte Herthas Manager Michael Preetz.

Aue-Präsident Helge Leonhardt wünschte Köpke «im Namen unseres Clubs alles erdenklich Gute bei Hertha in der 1. Bundesliga.» Der Transfer sei «für alle Seiten äußerst positiv» verlaufen. Es gab «nur Gewinner».

Mehr zum FC Erzgebirge Aue
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt