A-Junioren-Masters-Finale Die A-Junioren des JFV 2011 Nenndorf II bejubeln den Sparkassen-Masterssieg. ©
A-Junioren-Masters-Finale

JFV 2011 Nenndorf wird Masterssieger nach Neunmeterschießen

Kurstadt-Kicker gewinnen das Finale des A-Junioren-Hallenmasters gegen den TSV Algesdorf

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Der JFV 2011 Nenndorf II hat das Finale des A-Junioren-Hallenmasters durch ein 4:3 nach Neunmeterschießen über den TSV Algesdorf gewonnen. Das Spiel um Platz drei entschied die JSG Samtg. Niedernwöhren/Enzen durch ein 4:3 gegen den TSV Hagenburg für sich. Zum besten Torhüter des Turniers wählten die Teilnehmer Pascal Geerts (TSV Hagenburg). Mit sieben Toren schoss sich Kai Pfingsten (TSV Algesdorf) zum besten Torschützen.

„Wir haben in den ersten Spielen so gespielt, wie wir es uns vorgestellt haben, dann aber abgebaut“, sagte JFV-Coach Jens Lattwesen. Man sei mit weniger Leistung glücklich weitergekommen. „Der Glücklichere hat gewonnen“, resümierte Lattwesen das Finale mit Derby-Charakter. Kelvin Leich schoss den JFV 1:0 in Führung, im Gegenzug traf Pfingsten zum 1:1. Die Kontrahenten lieferten sich ein spannendes Spiel, das nach Ablauf der regulären Spielzeit von 14 Minuten immer noch 1:1 stand. Im Neunmeterschießen hatte der Masters-Sieger dann die besseren Nerven. „Schade, dass wir es nicht gepackt haben“, meinte TSV-Coach Oliver Schmalstieg, der den Teamgeist und die Moral seiner Mannschaft hervorhob. Mit dem Finaleinzug war er „absolut zufrieden“. „Und besser man verliert im Neunmeterschießen als in der normalen Spielzeit“, sagte Schmalstieg.

DSC_7599 Mit sieben Toren wird Kai Pfingsten (links) vom TSV Algesdorf bester Torschütze. Der Hagenburger Pascal Geerts ist bester Torhüter. ©

Nach der Gruppenphase standen sich der JFV 2011 als Erster der Gruppe A und die JSG Samtg. als Gruppenzweiter der Gruppe B im ersten Halbfinale gegenüber. Lange hielt die mit Spielern aus der Reserve besetzte JSG ein 1:1, doch der JFV blieb ruhig und zog durch ein 2:1 ins Finale ein. Im zweiten Halbfinale traf Hagenburg als Erster der Gruppe B auf Algesdorf als Zweiten der Gruppe A. In einem guten Spiel wurde Algesdorf immer stärker und zog durch ein 1:0 verdient ins Finale ein. „Wir sind hundertprozentig zufrieden, haben gut gekämpft und dagegengehalten“, freute sich Karsten Tschersich, Coach der JSG Samtg., über den dritten Platz. „Unser Ziel war mindestens Platz drei, aber dann ging uns die Puste aus“, meinte der Hagenburger Coach Timm Troschke.

Download A-Junioren, Sparkassen-Hallen-Masters
Region/Schaumburg Junioren

KOMMENTIEREN

KOMMENTARE