24. Juni 2018 / 15:02 Uhr

JFV West und FC Grone gewinnen die Pokalendspiele der Junioren

JFV West und FC Grone gewinnen die Pokalendspiele der Junioren

Jan-Philipp Brömsen
Die Spieler des JFV West feiern den Pokalsieg
Die Spieler des JFV West feiern den Pokalsieg © Helge Schneemann
Anzeige

A- und B-Junioren Finalspiele in Förste: JFV schlägt Radolfshausen mit 1:0 / Grone souverän gegen Südharz

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Bei den beiden Endspielen um den Kreispokal der Junioren in Förste haben jeweils die Göttinger Teams ihr Finalspiel gewonnen. Der JFV West schlug in einem spannenden Spiel der A-Junioren die JSG Radolfshausen/Eichsfeld knapp mit 1:0. Bei der B-Jugend gewann der FC Grone gegen JSG Südharz/Zorge mit 2:0.

Vom Sportplatz in Förste direkt zum Abiball – so ging es den glücklichen und feiernden Spielern des JFV West nach dem 1:0-Erfolg im Endspiel der A-Jugend. Gegen die JSG Radolfshausen, die vor einer Woche eben gegen jenen JFV West beim 1:5- Debakel in der Kreisliga die Meisterschaft verspielten, gewann die Göttinger in einer kampfbetonten, aber stets fairen Partie durch einen Treffer von Vadim Wiedenmeier. „Ich muss meine Stimme entschuldigen – das liegt nicht am Feiern. Ich war schon beim Spiel gesundheitlich angeschlagen und hab das WM-Spiel der DFB-Elf auf dem Sofa geschaut“, sagte West-Coach Sascha Makowski am Sonntagmittag. Es war die erwartet schwere Aufgabe für das Team aus dem Westen Göttingens. Vor nur 80 Zuschauern auf einem holprigen Untergrund in Förste merkte man den Eichsfeldern an, dass sie etwas gut machen wollten und nicht am Ende einer eigentlich erfolgreichen Serie ohne Titel dazustehen. In der ersten Halbzeit entwickelte sich bei feuchten äußeren Bedingungen eine Spiel auf Augenhöhe – doch West besaß den besseren Start und hätte in der Frühphase schon in Führung gehen können. Die beide mit vielen langen Bällen agierenden Teams waren ansonsten relativ harmlos vor des Gegners Tor. In der 32. Minute zeigte JFV-Mittelfeldakteur Vadim Wiedenmeier, der von einigen Herrenteams der Region sehr begehrt ist, seine ganze Klasse. Wiedenmeier ließ gleich vier etwas pomadig wirkende Gegenspieler aus Radolshausen stehen und schob aus elf Metern trocken zum viel umjubelten 1:0 ein. Mit dieser verdienten Führung ging es in die Halbzeit.

Siegtor von Vadim Wiedenmeier vom JFV West im Kreispokalendspiel

„Wir hatten uns vorgenommen, das Spiel schnellstmöglich zu entscheiden“, hoffte Makowski in der Pause. Doch dieser Plan ging nicht auf. Radolfshausen versuchte noch einmal. um in dieses Finale zurückzukommen, bis auf eine sehr gute Möglichkeit in Halbzeit zwei blieben die Eichsfelder aber weitestgehend blass. Die beste JFV-Chance hatte dann der agile Steven Herrmann, der aber aus acht Metern die Vorentscheidung verpasste. In der insgesamt chancenarmen zweiten Hälfte passierte nicht mehr viel und Schiedsrichter Felix Gross beendet nach 90 Minuten die Partie – Jubel bei West und Trauer bei der JSG. Trotz einer starken Serie konnten die Eichsfelder in den entscheidenden Partien der Saison nicht ihre beste Leistung abrufen, so dass sie letztlich ohne Titel in Meisterschaft und Pokal dastehen.

„Letztlich hat eine starke Aktion von Vadim die Partie entschieden. Ich denke, dass wir verdient gewonnen haben, da wir etwas mehr vom Spiel hatten. Die Jungs haben sicher gut gefeiert – das lässt sich zumindest auf der Chatverläufe der Nacht so vermuten“, freute sich Makowski über den Sieg. Als versöhnlicher Abschluss mit dem Pokalsieg ließen es sich die West-Spieler mit ihrem Trainer-Team auf der Kartbahn in Heiligenstadt am Sonntag noch einmal gut gehen.

Pokalendspiel A-Junioren: JFV West - JSG Radolfshausen/Eichsfeld

Zur Galerie
Anzeige

Feierlaune gab es auch beim FC Grone. Nach dem verdienten 2:0-Erfolg gegen die JSG Südharz/Zorge konnten die Jungs vom Rehbach den Pokal bei der Siegerehrung in die Höhe stemmen. Allerdings wirkten die Göttinger zu Beginn des Spieles noch etwas gehemmt und konnten ihrer Favoritenrolle zunächst nicht gerecht werden. Eine verunglückte Flanke der Südharzer hätte sogar fast zur Führung geführt – der Ball landete aber an der Latte. Nachdem FC-Trainer Benjamin Link in der zweiten Halbzeit etwas umstellte, entwickelte sich eine einseitige Partie, in der Arian Abdulahi und Ivan Travancic die beiden Treffer erzielten. Südharz hingegen hatte keine echte Torchance mehr, so dass Grone verdient als Sieger den Platz verlies.

„Wir hatten ein komplett neu zusammengestelltes Team. Dafür haben wir mit Platz zwei in der Liga eine gute Saison gespielt. Durch den Pokalsieg ist daraus sogar eine sehr gute Saison geworden“, sagte Link. Am Montag wird die Mannschaft noch mal zusammenkommen, um ihren Saisonabschluss mit Training, Essen und Getränken zu feiern.

Der FC Grone gewinnt den Pokal bei den B-Junioren
Der FC Grone gewinnt den Pokal bei den B-Junioren ©
Mehr zu den Endspielen
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Göttingen/Eichsfeld
Sport aus aller Welt