30. September 2018 / 21:41 Uhr

Julian Rode erlöst den SV Teutonia Groß Lafferde kurz vor Schluss

Julian Rode erlöst den SV Teutonia Groß Lafferde kurz vor Schluss

Lars Lorenz
Erleichterung bei den Lafferdern: Sie holten gegen Wenden die Punkte.
Erleichterung bei den Lafferdern: Sie holten gegen Wenden die Punkte. © Ralf Büchler (Archiv)
Anzeige

Knapper, aber hochverdienter Sieg für den SV Teutonia Groß Lafferde! Daheim gegen den FC Wenden siegte die gut aufgelegte Heidemann-Elf, dank eines Treffers vom kurz zuvor eingewechselten Julian Rode, in der Schlussphase.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

SV Teutonia Groß Lafferde – FC Wenden 1:0 (0:0). 83 Minuten waren gespielt, als Lafferdes Julian Rode nach einem Fauxpas des ansonsten sehr stark aufgelegten Wendener Keepers Mateusz Lukasz Rekus das erlösende 1:0 erzielte. Es war die Belohnung für ein Spiel, in dem die Hausherren von Beginn an eine sehr starke Leistung zeigten. Lafferdes Trainer Marc Heidemann lobte: „Wir waren sehr präsent in den Zweikämpfen, haben gut kombiniert und uns einige Chancen herausgespielt.“

Dass es so lange dauerte, bis die Dominanz in ein Tor umgemünzt wurde, ist einerseits der mangelnden Konsequenz im Abschluss geschuldet, andererseits auch den starken Paraden des Wendener Keepers. So reichten allein im ersten Durchgang vier Hundertprozentige von Tim Paul und Jannik Winkelmann nicht zur Führung. „Zur Pause müssen wir eigentlich 4:0 führen“, haderte Heidemann, dessen Team sich nach Wiederanpfiff zudem eine Schwächephase leistete und auch zweimal Glück hatte, als ein Schuss der Wendener auf der Linie gerettet wurde oder Keeper Felix Stark glänzend parierte. Dennoch bewertete Heidemann den Sieg als „absolut verdient, weil wir über weite Strecken dominierten und eine insgesamt gute Leistung zeigten.“

Und genau diese gilt es am Mittwoch (14.30 Uhr) zu bestätigen, denn mit dem Tabellendritten BSC Acosta erwartet die Teutonen ein ganz schwerer Brocken. Den Druck sieht Heidemann klar bei den Gästen. „Sie dürfen sich keinen Ausrutscher mehr erlauben, wenn sie weiter im Titelrennen mitmischen möchten. Für uns gilt es, defensiv sehr kompakt zu stehen und die Chancen zu nutzen.“

*SV Teutonia Groß Lafferde: *Stark – Wedde, Winkelmann, Y. Mücke, J. Paul – Staats, Herrmann (73. T. Tracz)– H. Mücke, Neumann, Tigranyan (67. Harms) – T. Paul (78. J. Rode).

*Tore: *1:0 Rode (83.).

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Peine
Sport aus aller Welt