20. März 2018 / 17:44 Uhr

Jungs des VfB Lübeck mit Rückschlag und doppeltem 2:1

Jungs des VfB Lübeck mit Rückschlag und doppeltem 2:1

Redaktion Sportbuzzer
Umzingelter Matchwinner: Velson Fazlija wird hier zwar von drei Komet- Kontrahenten gestoppt, trifft später aber zum 2:1 für Lübecks U15.
Umzingelter Matchwinner: Velson Fazlija wird hier zwar von drei Komet- Kontrahenten gestoppt, trifft später aber zum 2:1 für Lübecks U15. © 54°
Anzeige

Regionalliga-Nachwuchskicker im Wechselbad – JFV Hanse Lübeck vermasselt U19-Kellerkick in Bremerhaven

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Regionalliga, A-Junioren
SV Meppen – VfB Lübeck 4:0.
Nach dem K.o. des Zweiten im Verfolgerduell beim Dritten durch Tore von Goldschmidt (33.), Nazari (63., 89.) und Klaas (72.) mochte VfB-Trainer Norbert Somodi mit seiner U19 nicht zu hart ins Gericht gehen und meinte: „Jeder Schuss war ein Treffer, wir hatten hingegen kein Glück in unseren Abschlüssen. Wir sind jetzt bös’ hingefallen, müssen wieder aufstehen und da weitermachen, wo wir in der Vorrunde aufgehört haben.“ Mit Blick aufs nächste Punktspiel merkte er an: „Ich bin überzeugt, dass die Mannschaft am Samstag in Eimsbüttel eine Reaktion zeigt.“ Das tat sie bereits Montag im Kreispokal, wo sie mit einem 16:0 (u.a. mit einem Fünferpack von Corvin Bock) bei Kreisligist SG Hanse ins Halbfinale stürmte.
VfB: Bleck - Korup, Bombek, Musbau - Sarigolu (84. Tagawa), Vogt, Stöver (46. Raschidi), Lahu - Bock, Will, Kara (70. Kluge).

JFV Bremerhaven – JFV Hanse Lübeck 3:2. Wie gewonnen, so zerronnen: Nach dem 2:0 gegen Meppen verpatzten die Lübecker den Kellerkick in Bremerhaven. Vico Dombrowski machte den 0:2-Pausenrückstand durch Gündogdu (31.) und Kück (32.) zwar per Doppelpack (51., 78.) wett. Aber die Gastgeber hatten durch Nankishi (89.) das letzte Wort, so dass Coach Michael Kreutzfeldt nach der elften Schlappe grollte: „Heute hat bei einigen wieder die richtige Einstellung gefehlt. Ich bin bedient.“ Als Drittletzter sind die Hanseaten nun gegen den TuS Komet Arsten (Sa., 15 Uhr) zum Siegen verdammt.
JFV Hanse: Heyden - Cengel, Dogan (46.Klein), Mildner, Stahl, Grimm - Kiwitt (46.Dumanli), Bany, Hadj, Dombrowski - Sayilgan (46. Gürleyik).

B-Junioren
JFV Nordwest – VfB Lübeck 1:2.
Jan Lippegaus sorgte in Oldenburg nach seinem Eigentor (6.) selbst dafür, dass er nicht zum tragischen Helden wurde, markierte sechs Minuten vor dem Abpfiff das 1:1 und legte 260 Sekunden später für Murat Rasgele zum umjubelten 2:1 auf. „Der Sieg war am Ende verdient, weil Nordwest nach starken 15 Minuten zu Beginn nicht mehr gefährlich wurde“, freute sich Coach Jan-Philipp Kalus hinterher darüber, dass das rettende Ufer wieder in Sichtweite ist.
VfB: Oberbeck (54. Ozuzu) - Scheibel, Schilling, Rasgele, Yilmaz - Lippegaus - Kentzler, Shalom (56. Matti Holst), Meydaner (75. Labahn), Will (53. Meyer) - Reimann.

C-Junioren
VfB Lübeck – TuS Komet Arsten 2:1.
Noah Bütow (4.) und Velson Fazlija (48.) bescherten den Grün-Weißen bei einem Gegentor durch Sataew (29.) zum 1:1-Pausenstand das erhofft siegreiche Comeback nach überlanger Winterpause. „Großer Kampf und Leidenschaft brachten uns bei widrigen Bedingungen auch die gelungene Revanche für die Hinspielpleite“, bilanzierte Trainer Michael Seitz zufrieden, zumal seine U15-Schützlinge trotz aller spielerischen Defizite sogar den Sprung auf Platz fünf schafften.
VfB: Ozuzu - Asmussen, Cete, Fichtner, Thomsen - Seitz - Bütow, Jablonski (58. Adigo), Meyer, Varol - Fazlija (65. Just). oel

Gäbe es eine eigene Nationalmannschaft für Schleswig-Holstein, wären diese Spieler dabei:

Zur Galerie
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt