16. September 2018 / 16:55 Uhr

Erste Tore für Juventus! Ronaldo entscheidet Spitzenspiel gegen Sassuolo

Erste Tore für Juventus! Ronaldo entscheidet Spitzenspiel gegen Sassuolo

Sönke Gorgos
Twitter-Profil
Cristiano Ronaldo kann es noch: Im Spitzenspiel gegen Sassuolo traf der Weltfußballer doppelt.
Cristiano Ronaldo kann es noch: Im Spitzenspiel gegen Sassuolo traf der Weltfußballer doppelt. © imago/Gribaudi/ImagePhoto
Anzeige

Bann gebrochen: Weltfußballer Cristiano Ronaldo hat im vierten Anlauf endlich seine ersten Tore für Juventus Turin geschossen. Das Spitzenspiel gegen Sassuolo entschied er mit einem Doppelpack. Ein klares Signal an die Kritiker: Er kann es noch. Ex-Bayern-Star Douglas Costa sah nach einer Spuck-Attacke dagegen Rot.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Der Knoten ist geplatzt! Cristiano Ronaldo hat nach drei Spielen ohne eigenen Treffer sein erstes Tor für Juventus Turin geschossen. Der Weltfußballer, im Sommer von Real Madrid zum italienischen Serienmeister gewechselt, traf im Spitzenspiel gegen US Sassuolo zum wichtigen 1:0. Mitte der zweiten Halbzeit sorgte er mit dem 2:0 für die Entscheidung. Sassuolo gelang in der Nachspielzeit per Kopf lediglich das Anschlusstor zum 1:2 durch Kouma Babacar. Kurze Zeit später sah der Ex-Bayern-Star Douglas Costa nach einer Spuck-Attacke noch die Rote Karte.

25 ehemalige Spieler von Juventus Turin - und was sie heute machen

Zur Galerie
Anzeige

Kurz nach der Pause war es so weit: Ronaldo war nach einem Standard zur Stelle, nachdem Sassuolos Verteidiger Gian Marco Ferrari seinen Torwart Andrea Consigli mit einer verirrten Kopfballrückgabe in Bedrängnis gebracht hatte. Den fälligen Abstauber ließ Ronaldo locker in den Kasten der Gäste abtropfen – der Bann war gebrochen. Zuvor hatte sich der 33-Jährige in den Spielen gegen Chievo Verona (3:2), Lazio Rom (2:0) und Parma Calcio (2:1) redlich bemüht, aber lediglich eine Torvorlage gegen die Römer zustande gebracht.

Entscheidung nach Zuspiel von Emre Can

Mitte der zweiten Halbzeit sorgte Ronaldo nach einem gut ausgespielten Juve-Konter für die Entscheidung: Er wurde vom deutschen Nationalspieler Emre Can in Szene gesetzt und verwandelte cool mit links ins lange Eck. Can wurde wenig später ausgewechselt, Ronaldo blieb drauf – und vergab in der 82. Minute die Chance auf den Hattrick, weil er nur das Außennetz traf.

Mehr zu Cristiano Ronaldo

Die italienischen Medien hatten dem Rekordtransfer der Turiner daraufhin bereits Hohn und Spott entgegengebracht. Von „CR5,5“ schrieb die Corriere dello Sport in Anlehnung an die Note des Portugiesen gegen Parma. Der Weltfußballer, der auf Linksaußen aufgeboten wurde, wird froh sein, diese schwierige Anfangsphase beim neuen Verein nun überstanden zu haben. Die Länderspielpause nutzte er, um die Akkus neu aufzuladen: Mit der Familie unternahm er einen Kurztrip nach Saint-Tropez und posierte in den sozialen Netzwerken.

Boatengs Sassuolo zu harmlos im Abschluss

Hinter Ronaldo kamen mit Sami Khedira und Can zwei deutsche Nationalspieler im „Maschinenraum“ der Bianconeri zum Einsatz. Khedira und Can bekamen es im Mittelfeld mit Sassuolos Neuzugang Kevin-Prince Boateng zu tun, der im Sommer zum Überraschungsteam aus der Kleinstadt nahe Modena gewechselt war. Sassuolo machte Juventus das Leben schwer – allerdings fehlte die Präzision im Abschluss.

Von Neymar bis Ronaldo: Das sind die teuersten Transfers im Weltfußball

Zur Galerie

Hier abstimmen: Wie gut ist Ronaldo wirklich?

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt