14. September 2018 / 12:11 Uhr

Kann der 1. FC Wunstorf gegen den HSC den ersten Saisonsieg einfahren?

Kann der 1. FC Wunstorf gegen den HSC den ersten Saisonsieg einfahren?

Stephan Hartung und Mark Bode
Pascal Gos könnte für Wunstorfs Defensive eine Alternative sein.
Pascal Gos könnte für Wunstorfs Defensive eine Alternative sein. © Christian Hanke (Archiv)
Anzeige

"Es muss einfach im Spiel der Knoten platzen": Wunstorf-Trainer Ullmann hofft, dass im Heimspiel gegen den HSC Hannover mehr Tore geschossen werden. Fünf Tore aus fünf Spielen sind eindeutig zu wenig, allerdings gibt es auch in der Defensive Probleme: die Ullmann-Elf hat bereits 16 Gegentore schlucken müssen. Kein Team der Oberliga bekam mehr Gegentreffer.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Unter der Woche gab es beim 1. FC Wunstorf zwei große Gesprächsthemen: Vorrangig ging es natürlich um die Partie daheim am Sonnabend (16 Uhr) gegen den HSC Hannover, aber natürlich auch um den Auftritt von Abwehrchef Yanik Strunkey bei der Kuppelshow „Love Island“ auf RTL 2.

Personallage in der Abwehr angespannt

Während einige Spieler zusammen vor dem Fernseher hockten, sah sich FC-Trainer Jens Ullmann die Sendung zu Hause an. „Ich gönne ihm natürlich, dass er dort Erfolg hat. Aber bei unserer aktuellen Personallage in der Abwehr wäre ich nicht böse drum, wenn er dort bald ausscheidet und wieder bei uns ist“, sagt Ullmann und denkt an die Ausfälle Lasse Neubert und Daniel McGuinness.

Weitere Artikel zu Fußball in der Region Hannover

​„Man sieht von Yanik nicht so viel"

Mit einem Augenzwinkern fügt der Trainer hinzu: „Man sieht von Yanik auch nicht so viel. Es kann ja sein, dass ihn die Zuschauer rauswählen, weil er nicht so aktiv ist.“ Ullmann schaute sich die ersten zwei Folgen an, dann reichte ihm das Format aber auch. Was er verpasst hat? Ist nicht viel. Jedoch war Strunkey bis Mitte der Woche noch immer Kandidat der Show.

Ein Kandidat ist der 31-Jährige ohnehin nicht für das Spiel gegen den HSC. Seine Position in der Innenverteidigung könnte jedoch Pascal Gos bekleiden - auch wenn der ehemalige Spieler von Arminia Hannover im Mittelfeld wertvoller ist. „Er konnte am Dienstag wieder trainieren und ist auf jeden Fall eine Alternative“, sagt der FC-Trainer.

​Polomka sieht Wunstorf als Favoriten

HSC-Trainer Martin Polomka sieht den Rivalen als klaren Favoriten. „Die haben da unten in der Tabelle gar nichts zu suchen. Die haben einen Top-Kader und gehören zu den Besten in der Oberliga“, sagt er über den derzeitigen Vorletzten. „Einen Grund, die zu unterschätzen, gibt es absolut nicht“, ergänzt Polomka. „Wenn wir da nicht hundertprozentig funktionieren, werden wir das Spiel verlieren.“ Zur Einstimmung auf die Partie gab es nach dem Abschlusstraining am Freitag noch ein gemeinsames Essen, das die beiden Rotsünder Deniz Tayar und Maurice Kleinert von sich aus freiwillig ausgegeben haben. „Das ist eine richtig starke Aktion von den beiden“, lobt Polomka. Neben den beiden Gesperrten fehlt Gian-Luca Kasumovic. Björn Masur und Ferhat Bikmaz sind zurück im Aufgebot des HSC.

Top 10: Das sind die besten Torschützen aus der Region Hannover in der Oberliga Niedersachsen (Stand: 10.11.2018)

Zur Galerie
Anzeige

Wunstorfs Testspielerfolg als Hoffnungsschimmer

Zumindest ein Erfolgserlebnis, das die auch nach fünf Spielen noch sieglosen Wunstorfer unbedingt in der Oberliga brauchen, gab es nun in einem Testspiel zu feiern. Der FC bezwang Bezirksligist SG Letter 05 mit 3:1. Die Wunstorfer Tore erzielten Daniel Boateng (2) und Robert Just. „Bei Daniel hat mir gefallen, dass er wieder der Alte war: mit Tempo über die Außen und Zug zum Tor“, lobt Ullmann. Dennoch schränkt der Coach aber auch ehrlich ein: „In der Vorsaison hätten wir einen Bezirksligisten mehr dominiert. Man merkt eben hier und da noch die Verunsicherung.“

In vielen Gesprächen habe er mit den Spielern die Situation erörtert. „Es ist nur ein Hobby. Die Jungs sollen Bock auf Fußball haben.“ Die Mannschaft arbeite hart im Training, auch die körperliche Fitness sei gut. „Es muss einfach im Spiel der Knoten platzen, auch ein wenig Glück brauchen wir mal. In Uphusen waren wir zuletzt mindestens gleichwertig, wenn nicht sogar besser.“

Problem Chancenverwertung

Weiteres Manko: Der FC erzielt zu wenig Tore. „Wir müssen einfach drei Chancen ausnutzen, Möglichkeiten haben wir genug. Mit drei Treffern sollte man ein Spiel gewinnen.“ In der Offensive hat er zwar mit Jordan Petrov und Arafate Tcha-Gnaou nun mehr Auswahl. Sturmführer Tim Scheffler fällt mit einer Handverletzung aber weiterhin aus. „Er bekommt jetzt eine Schiene. Das Risiko ist mir aber zu groß. Tim soll nächste Woche erstmal ins Training einsteigen“, sagt Jens Ullmann.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt