11. Februar 2019 / 19:43 Uhr

Kantersieg für den TSV Nahe in Duvenstedt

Kantersieg für den TSV Nahe in Duvenstedt

Hendrik König
Traf drei Mal für den TSV Nahe: Thorben Anders.
Traf drei Mal für den TSV Nahe: Thorben Anders. © fussball.de
Anzeige

Der SV Wahlstedt musste sich dem SV Rickling geschlagen geben.

Anzeige

Duvenstedt II - TSV Nahe: 1:11

Eine ganz einseitge Sache bekamen die Zuschauer am Sonntag am Puckaffer Weg in Duvenstedt zu sehen. Der TSV Nahe, Achter in der Kreisliga Süd, fegte mit einem 11:1 über die Zweitvertretung des DSV hinweg. In einer von der ersten Minute an total einseitigen Partie sicherte sich der TSV durch Treffer von Thorben Anders (Foto) nach 20 Minuten eine gute Ausgangslage. Sein Teamkollege Konstantin Korella gelang binnen sage und schreibe drei Minuten ein lupenreiner Hattrick. Moumed Aarachi gelang vor der Pause der einzige Duvenstedter Treffer. Nach dem 5:1 durch Nick Schüler war Halbzeit. Auch in den zweiten 45 Minuten bekam man reinen Einbahnstraßenfußball auf ein Tor zu sehen. Thorben Anders gelangen noch seine Tagestreffer Zwei und Drei, ebenso trugen sich Laurens Frey (2) und Yannick Stelling die Torschützenliste ein. Nahe spielt am kommenden Samstag ab 16 Uhr an der Ochsenzoller Straße bei Eintracht Norderstedt II.

Trainer Schulz lobt blitzschnelles Umschaltspiel

Trainer Oliver Schulz: "Da der Gegner schon seit 4 Wochen in der Vorbereitung steckt und dieses schon das vierte Spiel für sie war, hatten wir auf mehr Gegenwehr gehofft. Duvenstedt hat mit einer Dreierkette gespielt und nach den ersten frühen Toren auch nicht umgestellt. Das war relativ leicht für uns, sie da auszuhebeln. Wir haben eine sehr gute Laufbereitschaft gezeigt. Die Jungs haben sich untereinander viel geholfen und viel gesprochen. Besonders gut war das Umschaltspiel. Über das Mittelfeld haben wir klasse Pässe auf Außen gespielt und hatten dann meist leichtes Spiel. Wir haben sogar noch einige Eins-gegen-Eins-Situationen liegen lassen und hätten gut und gerne auch 15 oder 17 Tore machen können, aber vielleicht ist es ganz gut, dass es nicht noch so hoch geworden ist. Das war eine wirklich geschlossene Mannschaftsleistung im ersten von vier Testspielen. Die Jungs haben sehr viele Chancen herausgespielt."

Mehr News aus Segeberg

SV Rickling - SV Wahlstedt: 4:2

Eine Niederlage im ersten Testspiel musste indes Kreisligist und Nahes Ligakonkurrent SV Wahlstedt hinnehmen. Am Grünen Weg brachte Tim Simon den SV, Schlusslicht der Verbandsliga West, schon nach vier Minuten in Führung. Weitere Tore wollten im ersten Spielabschnitt nicht mehr fallen. Zur Halbzeitpause tauschten beide Mannschaften gleich fünffach. Der gerade gekommene Helge Schnauer netzte nach 52 Minuten zum 2:0 ein. Zehn Minuten später kam der SVW durch den Treffer von Tim Konrad aber wieder nah heran. Doch der Ein-Tore-Rückstand hielt keine 60 Sekunden an, da schlug die Heimmannschaft in Person von Helge Schnauer schon wieder zu. Wieder keimte Hoffnung bei den Wahlstedtern auf, als Nico-Joel Ahrendt das 2:3 gelang, doch nach Schnauers drittem Tor in der 79. Minute war klar, dass der Gewinner dieser Begegnung SV Rickling heißt. Am Samstag duelliert sich der SVW ab 13.00 Uhr in der Scharnhorststraße mit Oberligist und haushohem Favoriten SV Todesfelde und hofft auf zahlreiche Zuschauer.

SV Wahlstedt zufrieden mit erstem Test

Michael Neumann, Fußballabteilungsleiter: "Bei durchgehendem Regenwetter hatten wir in Rickling einen guten ersten Test. Trainer Mike Baaske hat vor der Partie gesagt, dass das Ergebnis eher zweitrangig ist und dass man das Spiel als Trainings- und Laufeinheit sieht. Wir haben uns sehr gut präsentiert. Durch einen glücklichen Abschluss macht Rickling das 1:0. Auch wir hatten einige gute Möglichkeiten. Die Jungs haben die taktischen Vorgaben gut umgesetzt. Die Taktik von Rickling mit den vielen langen Bällen ist aufgegangen. Nach den vielen Wechseln zur Halbzeit war natürlich erst ein kleiner Bruch drin, aber auch da haben sich die Spieler gut gefangen. Wir haben drei oder vier riesige Chancen ausgelassen, aber sowas passiert. Auf diesen ersten Test lässt sich auf jeden Fall aufbauen. Todesfelde wird natürlich noch eine ganz andere Hausnummer. Aber auch da bin ich mir sicher, dass wir uns vernünftig präsentieren werden."

Der letzte Tag: Der VfB Lübeck beendet das Trainingslager in Chiclana

Dongsu Kim, Tim Weissmann und Dennis Hoins  tragen das Tor zum letzten Mal auf den Platz. Zur Galerie
Dongsu Kim, Tim Weissmann und Dennis Hoins  tragen das Tor zum letzten Mal auf den Platz. ©
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt