Alles gegeben - und doch geschlagen, Reinfeld ist raus Alles gegeben - und doch geschlagen, Reinfeld ist raus ©
Alles gegeben - und doch geschlagen, Reinfeld ist raus

Kein Finale - Reinfeld scheitert im Landespokal-Halbfinale an Husum

In einem engen und intensiven Spiel gab es den Lucky Puch am Ende nicht für die Reinfelder

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Die Enttäuschung war groß bei Reinfelds Landesliga-Fußballern: Obwohl schon das Erreichen des Landespokal-Halbfinals der größte Erfolg der Vereinsgeschichte war, wollten sie ihn mit dem Finaleinzug „gern nochmal toppen. Kein Aufstieg und keine Meisterschaft käme da ’ran“, hatte SVP-Coach Michael Clausen vor der Partie gesagt. Doch beim Husumer SV aus der Landesliga Schleswig sahen 250 Preußen-Fans, die in drei Reisebussen mit nach Nordfriesland angereist waren, eine unglückliche 0:1-Niederlage.

„Die Unterstützung war vor, während und nach dem Spiel gigantisch“

„Die Unterstützung war vor, während und nach dem Spiel gigantisch“, war Clausen begeistert von dem, was die Vereinsführung im Vorfeld organisatorisch geleistet hatte. Zugleich tat er sich schwer, das späte Tor des Tages durch HSV-Torjäger Hendrik Fleige (89.) per Kopfball nach einem Freistoß zu verdauen. „Es war klar, dass eine Mannschaft den Lucky Punch setzen würde“, resümierte Clausen nach einem „Spiel auf Augenhöhe“ und trauerte den besseren Chancen seines Teams durch Kuhnert, Böckelmann und Rönnau nach. „Aufgrund der ersten Halbzeit hätten wir den Sieg verdient gehabt. Dennoch bin ich stolz auf die große Leistung der Mannschaft.“

Nach den jüngsten Punktspiel- Niederlagen (zuletzt 1:5 bei Todesfelde II, davor 0:5 gegen Pansdorf und 0:2 beim VfR Horst) hatte er im Training an der „Stabilität“ seines Teams gearbeitet und war diesbezüglich zufrieden: „Das Spiel war ein erster Schritt in die richtige Richtung. Auch in Husum haben wir – wie in den Spielen zuvor – viele spielerisch gute Passagen gehabt, diesmal aber bei Fehlern, die aus unserer Spielanlage resultieren können, besser reagiert.“

Reinfeld: Simmich - Pirch, Schwartz, Rönnau, Vogel, Schröder (90. Treichel), Schecke (87. Heinze), Böckelmann, Grimm, Lie, Kunert (73. Rapp).
Tor: Fleige (89.).

Die Stormarner unterlagen in Husum mit 0:1.

Region/Lübeck Kreis Stormarn Husumer SV SV Preußen 09 Reinfeld SHFV-LOTTO-Pokal Husumer SV (Herren) SV Preußen 09 Reinfeld (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige