06. Dezember 2018 / 20:19 Uhr

Kein neuer Stimmungsboykott: 96-Fanszene setzt auf Fanmärsche und Choreos

Kein neuer Stimmungsboykott: 96-Fanszene setzt auf Fanmärsche und Choreos

Sascha Priesemann
Twitter-Profil
Die Fans von Hannover 96 entschieden sich gegen einen erneuten Stimmungsboykott.
Die Fans von Hannover 96 entschieden sich gegen einen erneuten Stimmungsboykott. © imago/Christian Schroedter
Anzeige

Lautstarker Widerstand statt Stimmungsboykott: Die aktive Fanszene von Hannover 96 hat nach der Absage der außerordentlichen Mitgliederversammlung verschiedene Protestaktionen angekündigt - schweigen wollen die Anhänger aber nicht. Das war das Ergebnis des Fantreffens im Chez Heinz.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Nach der Absage der außerordentlichen Mitgliederversammlung durch Hannover 96 reagiert die aktive Fanszene nicht neuerlich mit einem Stimmungsboykott. Die rund 400 Fans in der Kultkneipe Chez Heinz sprachen sich mehrheitlich dagegen aus. Es sei jetzt nicht die richtige Zeit zu schweigen. "Die aktive Fanszene von Hannover 96 steht zur Mannschaft und positioniert sich klar gegen Martin Kind und den restlichen Vorstand des Hannoverschen Sportverein von 1896 e.V.", heißt es in einer Mitteilung.

Ein Boykott passe auch nicht zur sportlichen Situation von 96. Stattdessen wollen die Anhänger mit Fanmärschen und Choreographien im Stadion auf ihre Argumente aufmerksam machen. Für die kommenden drei Ligaspiele ist bereits kreativer Protest geplant.

50+1-Streit, Fanproteste und drohende DFL-Strafe: Die Hintergründe in der Chronologie

Hannover 96 drohen wegen Nichteinhaltung der sogenannten 50+1-Regel drastische Strafen durch die DFL. Eine Chronologie der Ereignisse. Zur Galerie
Hannover 96 drohen wegen Nichteinhaltung der sogenannten 50+1-Regel drastische Strafen durch die DFL. Eine Chronologie der Ereignisse. ©
Anzeige

Rechtliche Schritte gegen Ablehnung des Antrags eingeleitet

Gegen die Absage der außerordentlichen Mitgliederversammlung seien bereits rechtliche Schritte eingeleitet worden, betonte ein Sprecher von "IG Pro Verein". 96 nehme auf Minderheiten keine Rücksicht und verhalte sich nicht demokratisch. "Für die Vielzahl von undemokratischen, den Mitgliedern gegenüber respektlosen und für den Verein existenzbedrohenden Entscheidungen ist einzig und alleine der Vorstand, insbesondere Martin Kind und Uwe Krause verantwortlich", wurde die Fanszene in ihrer Stellungnahme deutlich.

Das Treffen der aktiven Fanszene war einberufen worden, nachdem Hannover 96 am Montag öffentlich mitgeteilt hatte, den Antrag auf außerordentliche Mitgliederversammlung abzulehnen - obwohl Pro Verein ausreichend Unterschriften vorgelegt hatte.

Das waren die Choreos der Fans von Hannover 96 der letzten Jahre:

Choreographie vor dem Spiel Hannover 96 gegen den FC Augsburg. Zur Galerie
Choreographie vor dem Spiel Hannover 96 gegen den FC Augsburg. ©
Mehr zum Thema

Die Netzreaktionen zur Absage der Außerordentlichen Mitgliederversammlung

Die Netzreaktionen zur Absage der 96-Mitgliederversammlung. Zur Galerie
Die Netzreaktionen zur Absage der 96-Mitgliederversammlung. ©
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt