13. April 2018 / 16:35 Uhr

Keine einfachen Aufgaben für Landesklasse-Kicker

Keine einfachen Aufgaben für Landesklasse-Kicker

Wolfgang Dannenfeldt
Domenik Brandt (l.) muss mit der Hohendorfer Abwehr bei Eintracht Behrenhoff auf der Hut sein.
Domenik Brandt (l.) muss mit der Hohendorfer Abwehr bei Eintracht Behrenhoff auf der Hut sein. © Wolfgang Dannenfeldt
Anzeige

Der Tabellendritte FC Insel Usedom muss gegen den Vierten aus Löcknitz ran / Im Kellerduell trifft Hohendorf auf Gastgeber Behrenhoff.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Bansin/Wolgast. Am Wochenende wird der 22. Spieltag in der Fußball-Landesklasse ausgetragen. Der Tabellendritte, der FC Insel Usedom, steht dabei vor keiner leichten Aufgabe. Die Insulaner müssen beim Tabellenvierten, dem VfB Pommern Löcknitz antreten.

Schon im Hinspiel im vergangenen Herbst, das mit 2:1 für den FCU endete, präsentierte sich das Team aus der Uecker-Randow-Region mit seinen erfahrenen, aber auch jungen Fußballern als spiel- und kampfstarker Kontrahent. „Natürlich wird das eine schwere Aufgabe für uns , doch Bange machen gilt nicht“, sagt FCU-Trainer Hagen Reeck. „Wir wollen alle Kräfte bündeln und damit die anvisierten drei Punkte mit auf die Heimreise nehmen.“ Der Bansiner Fußball-Lehrer fügt hinzu: „Wir werden uns aber hüten, unsere Jungs unter Druck zu setzen. Vielmehr sollen sie, wie schon in den vorangegangenen Spielen, selbstbewusst und ohne Stress die Partie bestreiten.“

In welcher Formation seine Mannschaft antreten wird, wusste Reeck am Donnerstagvormittag noch nicht. „Wir müssen erst das Abschlusstraining abwarten. Definitiv ist aber Abwehrspieler Will nicht mit dabei. Auch zwei, drei weitere Stammspieler gilt es wohl zu ersetzen“, glaubt der FCU-Coach.

Mehr zur Landesklasse II

Unterdessen sind in der unteren Tabellenhälfte der Landesklasse alle Augen auf die Begegnung Eintracht Behrenhoff (15. Platz) gegen Hohendorfer SV 69 (14.) gerichtet. Dieses Treffen der beiden Aufsteiger dürfte seine Anziehungskraft nicht verfehlen. Im vergangenen Herbst gingen die Randwolgasterdaheim als glückliche 2:1-Gewinner vom Feld. Sicherlich würde man sich auf Seiten der Hohendorfer freuen, wenn sie dieses Ergebnis wiederholen könnten. „Das ist aber nur möglich, wenn alle unserer Spieler mit der nötigen positiven Einstellung in die Partie gehen“, gibt Hohendorfs langjähriger Betreuer Thomas Möller zu Bedenken. „Wichtig ist natürlich auch, hinten nichts anbrennen zu lassen und vorn jede nur denkbare Möglichkeit erfolgreich abzuschließen.“

In der Kreisoberliga will der Tabellenzweite, der FC Rot-Weiß Wolgast weiter in der Erfolgsspur bleiben. Die Peenestädter haben sich mit dem VSG Weitenhagen aber auf einen kampfstarken Gegner einzustellen, der nichts unversucht lassen wird, etwas Zählbares aus dem Sportforum mitzunehmen. „Schon im Hinspiel, das 1:1 endete, hatten wir einige Probleme. Das ist ein unangenehmer Gegner“, weiß RW-Trainer Erik Lüdtke. Dennoch ist er überzeugt, dass gegen den Tabellenachten aus dem Greifswalder Raum ein Sieg herausspringen sollte. „Zwar müssen wir wieder auf einige Stammspieler verzichten, doch das Selbstvertrauen in unserem Team ist nach den Erfolgen der letzten Wochen riesengroß. Die Jungs, die auf dem Feld stehen, wissen, worum es geht“, sagt der Wolgaster Trainer.

Info: Der Mannschaftsbus des FCU fährt morgen um 10.30 Uhr am Bansiner Fischerweg ab. Interessierte Fans haben die Möglichkeit mitzufahren.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt