Erneuerungsmaßnahmen wären an der Lohmühle vielfältig umsetzbar – das Geld dafür bekommt der VfB wohl nicht. Erneuerungsmaßnahmen wären an der Lohmühle vielfältig umsetzbar – das Geld dafür bekommt der VfB wohl nicht. © dpa
Erneuerungsmaßnahmen wären an der Lohmühle vielfältig umsetzbar – das Geld dafür bekommt der VfB wohl nicht.

Keine Fördergelder: VfB Lübeck will gegen das Land klagen

Das Land plant für die Lohmühle keinen Cent an Zuschüssen.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Millionen gehen nach Kiel – der VfB Lübeck geht leer aus!

Als sich die Jamaika-Koalition in Kiel im Juli dafür starkmachte, dem Zweitliga-Aufsteiger Holstein millionenschwer mit Landesgeldern beim Ausbau des Stadions zu helfen, zog im Lande Ärger auf. Auch andere Vereine meldeten Bedarf an. Der Landtag bewilligte schließlich einen 15-Millionen-Euro-Fördertopf. Jetzt steht fest: Der VfB Lübeck, der auch Unterstützung erwartet hatte, wird leer ausgehen – es wird kein Cent für Sanierung und Ausbau der Lohmühle geben! Das geht aus dem Erlass des Ministeriums für Inneres, ländliche Räume und Integration hervor, der bereits vom 1. September 2017 stammt, im Amtsblatt veröffentlicht wurde, seit dem 18. September gültig ist – aber öffentlich bisher nie vorgestellt worden ist. Hintergrund könnte sein, dass aus diesem Papier unmissverständlich hervorgeht, dass der VfB Lübeck nicht unterstützt wird. Das riecht nach Ärger.

VfB-Vorstand Schikorra stellt Klage in Aussicht

Denn: „Das werden wir uns nicht gefallen lassen“, sagt VfB-Vorstandssprecher Thomas Schikorra. „Wir werden fristgemäß bis zum 30. November einen Antrag stellen. Wenn der abgelehnt wird, werden wir klagen. Dann wird ein Gericht entscheiden.“

Lohmühle nicht förderungswürdig?

Die Richtlinien zur Förderung, die unter Gliederungsnummer 6641.15 im Amtsblatt genannt werden, sind eindeutig. „Sieben Millionen Euro sind für die Region Kiel für den Ausbau des Holstein-Stadions vorgesehen“, heißt es darin. „Die verbleibenden acht Millionen für regional und überregional bedeutende Sportstätten.“ Schikorra ist irritiert: „Wenn es danach geht, ist die Lohmühle unbedingt förderungswürdig – oder wo trägt der DFB seine Jugendländerspiele in Schleswig-Holstein aus, wohin weichen Klubs im DFB-Pokal aus, weil sie kein geeignetes Stadion haben? Doch wohl auf die Lohmühle.“

Was sagen die Richtlinien?

Aber der Text der Richtlinien ist so abgefasst, dass es kein Schlupfloch für den VfB gibt. Denn der Fußball wird nicht bedacht. Zuwendungen gibt es nur um

– Hand-Spielsportstätten der 1. und 2. Bundesliga zu ertüchtigen zur Sicherstellung der Ligatauglichkeit oder Erhöhung der Kapazität. Bedeutet: Klares Signal an den VfL Lübeck-Schwartau, der die Hansehalle ausbauen möchte (Neubauten werden nicht gefördert). Für den Handballbereich stehen laut Richtlinie vier Millionen Euro zur Verfügung.

– um Bundes- und Landesstützpunkte zu ertüchtigen. Da dürfen sich die Ratzeburger Ruderer freuen. Zwei Millionen Euro stehen hier bereit.

– um Eishockey-Sportstätten zu ertüchtigen. Einziger Ansprechpartner im Lande ist der EHC Timmendorfer Strand. Auch für diese Maßnahme sind zwei Millionen Euro vorgesehen.
Die Richtlinie weist vorsichtshalber darauf hin, dass „ein Rechtsanspruch nicht besteht“. Schikorra, im Hauptberuf Rechtsanwalt: „Ich sehe durchaus gute Möglichkeiten für uns, wenn wir den Rechtsweg beschreiten. Erfolg versprechende Ansätze erkenne ich da einige.“

Der Kader des VfB Lübeck für die Saison 2017/18

Region/Lübeck Kreis Lübeck VfB Lübeck Region/Kiel Holstein Kiel

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige