TuS Leutzsch - SG Rotation 1950 (Stadtpokal) TuS Leutzsch bleibt nicht viel Zeit zum Ausruhen. © Dirk Knofe
TuS Leutzsch - SG Rotation 1950 (Stadtpokal)

Keine zwei Tage Pause für die Elf des TuS Leutzsch

Nach Pokal-Aus geht es für die Leutzscher gegen die SG LVB.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Leipzig. Rotation 1950 hat Glück: Der Stadtliga-Spitzenreiter brauchte zwar am Donnerstagabend 120 Minuten, um ins Stadtpokalfinale einzuziehen, doch am Wochenende können sich die Schützlinge von Trainer Daniel Ferl ausruhen. Sie sind spielfrei, weil das Spiel gegen Lok Nordost angestanden hätte. Doch die Lok hat ihr Team bekanntlich zurückgezogen.

Am Donnerstag stand es bei TuS Leutzsch nach der regulären Spielzeit 3:3, nach der Verlängerung aber 5:3 für Rotation. Die fast 100 Zuschauer wurden glänzend unterhalten, für die Akteure war es indes ein Kraftakt. Der zweite Finalist steht noch nicht fest, weil die Partie zwischen LVB und Eintracht Süd am Mittwoch nicht ausgetragen werden konnte. Bekanntlich können beide Halbfinalisten derzeit nicht auf ihren eigenen Sportplätzen spielen. Bei LVB ist das Sozialgebäude abgefackelt worden, auf der Südkampfbahn wird gebaut.

Stadtpokal: TuS Leutzsch - SG Rotation 1950 3:5 n.V.

Am Sonnabend, 13.30 Uhr, wird die Partie zwischen der LVB-Elf, die nominell Gastgeber ist, bei TuS Leutzsch ausgetragen. Zwar hat der TuS so Heimvorteil, jedoch nicht einmal ganz zwei Tage Regenerationszeit nach dem Pokalfight. Es könnte also sein, dass einige Leutzscher noch schwere Beine haben. 

Nicht allzu weit vom TuS-Sportplatz an der Rietschelstraße steigt die Partie zwischen Chemie II und dem SV Lindenau, also ein reines Leipziger „West-Duell“. Anstoß ist hier bereits 12 Uhr, weil die Begegnung quasi das Vorspiel zur Oberliga-Partie zwischen Chemie und dem VFC Plauen ist.

Rotation-Verfolger Eintracht Süd gastiert 15 Uhr bei Eintracht Schkeuditz, könnte mit einem Sieg bis auf fünf Punkte an Spitzenreiter Rotation heranrücken und hat dann noch ein Spiel mehr auszutragen als der Erste. Der Aufstiegskampf könnte also durchaus noch einmal spannend werden. Außerdem am Sonnabend, 15 Uhr: LSV Südwest – Tapfer und SV Panitzsch/Borsdorf – SV Liebertwolkwitz II.

Die am Mittwoch im Nachholspiel mit 6:1 gegen Panitzsch/Borsdorf erfolgreiche Elf von Motor Gohlis-Nord spielt am Sonntag, 15 Uhr, bei Nachbar Lipsia Eutritzsch II. Zur gleichen Zeit empfängt der nach wie vor um den Liga-Verbleib kämpfende KSC 1864 den SV Brehmer.

Region/Leipzig Kreis Leipzig TuS Leutzsch 1990 SG LVB BSG Chemie Leipzig SV Lindenau 1848 SV Eintracht Leipzig-Süd SC Eintracht Schkeuditz Leipziger SV Südwest SV Tapfer 06 Leipzig SV Panitzsch/Borsdorf 1920 SV Liebertwolkwitz 58 SG Motor Gohlis Nord SV Lipsia 93 Eutritzsch TuS Leutzsch 1990 I (Herren) SG LVB I (Herren) BSG Chemie Leipzig II (Herren) SV Lindenau 1848 I (Herren) SV Eintracht Leipzig-Süd I (Herren) SC Eintracht Schkeuditz I (Herren) Leipziger SV Südwest I (Herren) SV Tapfer 06 Leipzig (Herren) SV Panitzsch\/Borsdorf 1920 (Herren) SV Liebertwolkwitz 58 II (Herren) SG Motor Gohlis Nord I (Herren) SV Lipsia 93 Eutritzsch II (Herren) Kreisoberliga Kreis Leipzig Stadtliga (Herren)

KOMMENTIEREN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige