11. Oktober 2018 / 17:48 Uhr

Kellerduell zwischen dem SC Kaköhl und dem VfL Schwartbuck

Kellerduell zwischen dem SC Kaköhl und dem VfL Schwartbuck

Michael Felke
Fabian Schiemann (re., hier im Duell mit Dorian Marshall von der SG Preetz) trifft mit dem SC Kaköhl auf den VfL Schwartbuck.
Fabian Schiemann (re., hier im Duell mit Dorian Marshall von der SG Preetz) trifft mit dem SC Kaköhl auf den VfL Schwartbuck. © Sonja Paar
Anzeige

Am Wochenende steht aus Sicht der Plöner Vereine der Kampf um den Klassenerhalt im Vordergrund. Ebenso wie der SC Kaköhl steht der VfL Schwartbuck vor einem wegweisenden Spiel.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Kaköhl belegt mit nur vier Punkten einen Abstiegsplatz in der Kreisliga Ostholstein. Im Kreisderby gegen den VfL Schwartbuck, der mit drei Punkten mehr auf dem Konto einen Platz vor dem SCK rangiert, ist es für Kaköhl die vorerst letzte Chance, den Anschluss zum unteren Tabellenmittelfeld herzustellen. Schwartbuck hingegen könnte mit einem Dreier den vorläufigen Befreiungsschlag landen.

Kaköhl ist sich der Ausgangslage bewusst und zieht im Abstiegskampf alle Register. Seit Dienstag sind Marc Wiese und Benny Lübke hauptverantwortlich mit der Führung der Liga bestellt. Das Trainerduo übernimmt den Posten von Martin Köll, der freigestellt wurde. „Wir alle hoffen, dass durch den Wechsel eine Aufbruchstimmung aufkommt. Zuletzt fehlte der Wille zum Sieg. Das 0:5 gegen Eutin war gar nichts“, weiß Wiese, dass im Augenblick Kampf und Willen Trumpf sind. In der Abwehr sollen Fabian Schiemann und Nico Hartmann den Laden dicht halten, während Torjäger Tobias Müller (8 Tore) die nötigen Tore zum Sieg beisteuern soll. „Nur wenn wir gewinnen, bleiben wir im Geschäft“, hofft Wiese, dass sein Team mit dem Druck fertig wird.

Ohne Druck kann dagegen der SV Fortuna Bösdorf (10. Platz/13 Punkte) seine Partie gegen den Tabellenzweiten Probsteier SG angehen. Gegen die PSG, die doppelt so viele Punkte auf dem Konto hat, wäre schon ein Punktgewinn eine Überraschung. Die Punkte fest eingeplant hat dagegen der TSV Lütjenburg (7./16), der den TSV Heiligenhafen (12./10) empfängt. Nur bei einem Sieg bleibt der TSV in Schlagdistanz zum ersehnten vierten Platz. Krasser Außenseiter ist dagegen die SG Kühren (8./16), die beim Spitzenreiter SVG Pönitz gastiert.

Der Spieltag: Freitag, 19.30 Uhr: Oldenburger SV II – BSG Eutin. Sonnabend, 14 Uhr: SV Fortuna Bösdorf – Probsteier SG; SC Kaköhl – VfL Schwartbuck, SVG Pönitz – SG Kühren. Sonntag, 15 Uhr: TSV Lensahn – TSV Neustadt, BCG Altenkrempe – SV Neukirchen, FC Riepsdorf – TSV Gremersdorf, TSV Lütjenburg – TSV Heiligenhafen.

Mehr Fußball aus der Region

"Holsteins Eleven" - Die größten Transfer-Flops

Zur Galerie
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Kiel
Sport aus aller Welt