Bodenstedts Michael Bark (hier im Spiel gegen Arminia Vechelde) wurde zum besten Torwart gewählt. Bodenstedts Michael Bark (hier im Spiel gegen Arminia Vechelde) wurde zum besten Torwart gewählt. © Isabell Massel
Bodenstedts Michael Bark (hier im Spiel gegen Arminia Vechelde) wurde zum besten Torwart gewählt.

Kevin Harms spielt mit PAZ-Cup-Cut

Teutonia Groß Lafferde I, Viktoria Woltwiesche II und die Ü40 des SV Lengede sind die Sieger der Hallenfußballturniere, die Teutonia ausgerichtet hat. Organisator Olaf Pickhardt war mit dem Verlauf zufrieden: „Die Spiele waren fair und es herrschte eine gute Stimmung.“ Bodenstedts Michael Bark wurde „bester Torhüter“. 

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Teutonia Groß Lafferde I, Viktoria Woltwiesche II und die Ü40 des SV Lengede sind die Sieger der Hallenfußballturniere, die Teutonia ausgerichtet hat. Organisator Olaf Pickhardt war mit dem Verlauf zufrieden: „Die Spiele waren fair und es herrschte eine gute Stimmung.“ Er bedauerte nur, dass das Frauen-Turnier nicht stattfinden konnte. „Im nächsten Jahr wird es aber wieder ausgetragen“, versprach er.

Erste-Herren-Turnier

Im PAZ-Cup-Halbfinale gegen Lengede war Groß Lafferdes Kevin Harms auf den Hallenboden geknallt, hatte sich einen Cut am Kinn zugezogen und konnte nicht mehr weiterspielen. Am nächsten Tag beim Teutonia-Turnier war er aber schon wieder einsatzbereit. „Er ist halt fußballverrückt“, sagte Turnier-Organisator und Teutonia-Vorsitzender Olaf Pickhardt.

Auch noch weitere Erste-Herren-Kicker mischten mit, die am Tag vorher den dritten Platz beim PAZ-Cup geholt hatten: Benjamin Ohmes, Tim Paul, und Torhüter Felix Stark. Hinzu kamen noch Marc Wegener, Thomas Tracz und zwei A-Jugendliche. Und diese Mannschaft gewann das Endspiel gegen den Kreisligisten Herta Equord mit 5:2. Teutonias erste Mannschaft verteidigte damit den Titel.

Das erste Gegentor kassierte Teutonia I im Halbfinale ausgerechnet im Vereinsduell von der Teutonia-Zweiten, in der drei A-Jugendliche mitspielten. Im zweiten Halbfinale besiegte Herta Equord den TSV Münstedt mit 2:0. Im Spiel um Platz 3 besiegten die Münstedter die zweite Teutonia-Mannschaft mit 2:0.

Kurzfristig war der TSV Bodenstedt eingesprungen, weil für das Spielsystem mit zwei Gruppen noch eine Mannschaft fehlte. „Bodenstedts Michael Bark hatte sich morgens bereit erklärt, noch eine Mannschaft zusammenzutrommeln“, freute sich Pickhardt. Für Bark lohnte sich das: Er wurde von den Trainern aller teilnehmenden Mannschaften zum besten Torhüter des Turniers gewählt. Bester Spieler wurde René Görke von Herta Equord.

Die Bezirksligisten TSV Hohenhameln und Arminia Vechelde – beide waren am Tag zuvor in der PAZ-Cup-Endrunde im Einsatz – verpassten das Halbfinale. „Vechelde hat die Kraft gefehlt und Hohenhameln hat sich sehr, sehr schwer getan“, urteilte Pickhardt.

Zweite-Herren-Turnier

Das Finale zwischen SG Adenstedt und Viktoria Woltwiesche II ging in Neunmeterschießen – und auch das ging in die Verlängerung. „Als alle Schützen und Torhüter je einmal geschossen hatten, war es noch nicht entschieden. Erst beim zweiten Schützen danach stand die Viktoria-Reserve als Sieger fest“, sagte Turnier-Organisator Olaf Pickhardt.

Die Woltwiescher hatten im Halbfinale geübt. Da besiegten sie den TSV Sonnenberg mit 3:2 nach Neunmeterschießen. Knapp war auch die Entscheidung um Platz 3. Sonnenberg besiegte Pfeil Broistedt II mit 4:3. Sofort im Neunmeterschießen wurden die weiteren Platzierungen ausgeschossen. BSC Bülten wurde Fünfter (2:1 gegen SpVgg Groß Bülten) und Teutonia Groß Lafferde II Siebter (2:0 gegen Anker Gadenstedt).

VGH-Cup der Ü 40

Ganz souverän setzte sich der SV Lengede mit lauter Siegen durch. Turnier-Organisator Olaf Pickhardt kickte selbst mit und holte mit der Teutonia Rang 2 vor dem MTV Wedtlenstedt. „Es waren sehr faire Spiele in angenehmer Atmosphäre“, freute er sich. Bis Mitternacht saßen die Oldies anschließend noch zusammen.

Kurt-Gilgen-Cup

Das Turnier der Fußball-Frauen fiel diesmal aus. „Einerseits hatten wir zu wenig Zusagen, andererseits können wir uns keine verletzten Spielerinnen erlauben“, sagt Turnier-Organisator Olaf Pickhardt. Es wäre der 13. Kurt-Gilgen-Cup in Folge gewesen. „Dieses Jahr hat es nicht geklappt. Nächstes Jahr wird das Turnier aber wieder stattfinden“, sagte Pickhardt.

Region/Peine SV Teutonia Gr.Lafferde Kreis Peine

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige