Auch um rote Karten muss sich das Kreisgericht kümmern. © hfr

KFV Ostholstein zieht Fazit: Weniger Verfahren, aber auch weniger Schiedsrichter

In der C-Klasse waren einige Spiele gänzlich ohne Schiedsrichter ausgetragen worden.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Zu einer Arbeitstagung hatte der Kreisfußballverband (KFV) Ostholstein in den Sportpark Pönitz geladen. Die Tagung begann mit einer Gedenkminute für den verstorbenen Vorsitzenden Egon Boldt sowie dem Staffelleiter im Frauenbereich Jörg Haß.

Der 2. kommissarische Vorsitzende, Klaus Bischoff, richtete einige Worte an die 39 Vereinsvertreter. Dabei ging Bischoff auf die Trikotposse ein. Zwei Mannschaften in Ostholstein konnten sich nicht auf die jeweilige Trikotfarbe einigen und die Partie kam nicht zur Austragung. „Früher hätten wir mit Oberkörper frei gespielt“, so Bischoff. Es sei müßig, so einen Fall als Ehrenamtler bearbeiten zu müssen.
Zur neuen Saison wird der Spielausschuss hier einen Riegel vorschieben. „Es wird eine Liste mit der gemeldeten Spielkleidung an die Vereine verschickt“, führte Spielausschussvorsitzender Stefan Ramm aus.

127 Verfahren (2014/15: 143) waren beim Kreisgericht anhängig. Es gab sechs Beschlüsse an die Vereine, ein Urteil gegen einen Verein, sechs Urteile gegen Trainer/Betreuer sowie ein Urteil gegen einen Zuschauer/Fan. 113 Feldweise musste das Kreisgericht unter Vorsitz von Andreas Hagen behandeln. 28 Verfahren wegen unsportlichen Verhaltens, 21 wegen Beleidigung, 14 wegen rohem Spiels und 24 Verfahren aufgrund von Tätlichkeiten.

Im Schiedsrichterwesen gibt es nach dem Meldeschluss 137 Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter in Ostholstein. Das sind 17 weniger als in der Saison 2014/15. Voraussichtlich werden zehn Schiedsrichter an die Vereine zurückgegeben. „Dann sieht es mau aus mit dem Besetzen der C-Klasse“, meinte Kreisschiedsrichterobmann Marc Quednau. Ebenfalls wurden die jeweiligen Meister, Pokalsieger, Futsal-Hallenkreismeister und Fairplay-Sieger geehrt. In der C-Klasse wurde keine Fairplay-Wertung ausgetragen, da die Klasse nicht dauerhaft mit Schiedsrichter besetzt worden ist. 78 Mannschaften haben zum 1. Juli gemeldet.

Region/Lübeck

KOMMENTIEREN

KOMMENTARE