Während die Fußballer der Wittenberger Stadtauswahl für das Spiel gegen die Auswahl des Vatikans trainieren, wirbt René Stepputtis (Mitarbeiter des Kreissportbundes Wittenberg) für die Partie am 17. Juni. Während die Fußballer der Wittenberger Stadtauswahl für das Spiel gegen die Auswahl des Vatikans trainieren, wirbt René Stepputtis (Mitarbeiter des Kreissportbundes Wittenberg) für die Partie am 17. Juni. © Frank Neßler
Während die Fußballer der Wittenberger Stadtauswahl für das Spiel gegen die Auswahl des Vatikans trainieren, wirbt René Stepputtis (Mitarbeiter des Kreissportbundes Wittenberg) für die Partie am 17. Juni.

Kicker des Papstes aus Rom am Geburtsort der Reformation in Wittenberg

Schiedsrichterin Katharina Kruse aus Ludwigsfelde steht bei einer ganz besonderen Fußballpartie in der Lutherstadt Wittenberg an der Seitenlinie.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Die Vorbereitungen auf ein ganz besonders Fußballspiel laufen in der Lutherstadt Wittenberg auf Hochtouren. Anlässlich des 500. Reformationsjubiläum in diesem Jahr steuern nur wenige Kilometer von der brandenburgischen Landesgrenze entfernt die Feierlichkeiten auf ihre Höhepunkte zu. Neben dem 36. Deutschen Evangelischen Kirchentag mit Abschlussgottesdienst Ende Mai auf den Elbwiesen, der Weltausstellung „Tore der Freiheit“ und weiteren unzähligen kulturellen Veranstaltungen bis zum Reformationstag am 31. Oktober gibt es auch ein sportliches Highlight.
Ein Wittenberger Benefiz-Fußballteam empfängt die Nationalmannschaft des Vatikans (Rappresentativa Dipendenti Vaticani). Eine große Ehre für die Lutherstadt, denn die Kicker des Papstes bestreiten nur ganz selten Auswärtsspiele. Die außergewöhnliche Partie steht natürlich ganz im Zeichen der Ökumene. Sie wird am 17. Juni um 17 Uhr im Arthur-Lambert-Stadion mitten in der Altstadt von Wittenberg angepfiffen.

Dabei ist es offiziell kein Länderspiel, denn Vatikanstadt zählt zu insgesamt acht unabhängigen Staaten, deren Fußballer weder vom Weltverband Fifa noch von Europas Uefa anerkannt werden. Zu diesen meist flächenmäßig kleinen Ländern gehören auch Monaco, Tuvalu, Kiribati, Mikronesien, Nauru, die Marshallinseln und Palau.

Obwohl es kein Länderspiel ist, bereiten sich die Wittenberger Gastgeber mit ihrem Trainer Karl-Heinz Röthel derzeit intensiv auf die Begegnung vor. In den verbleibenden Wochen bis zum 17. Juni werden sie mehrere Testspiele gegen Teams aus der Region absolvieren. Die Gastgeber haben ein großes Ziel. Sie wollen sich revanchieren, denn das Hinspiel im Juli 2015 haben die katholischen Fußballer des Papstes in Rom mit 1:0 gewonnen. In der Vatikanstadtelf kicken Schweizergardisten, päpstlichen Räte und Museumswärter. Ihr Trainer Giovanni Trapattoni hat allerdings Kultstatus.
In Sachen Coach haben die Wittenberger für das Rückspiel nachgelegt. Sie werden von Trainerlegende Eduard Geyer vor der Partie am 17. Juni, zu der mehr als 1000 Zuschauer erwartet werden, den letzten Schliff bekommen.
Eine junge Frau aus Ludwigsfelde wird ebenfalls eine wichtige Rolle spielen. Katharina Kruse steht am 17. Juni in Wittenberg als Schiedsrichterassistentin an der Seitenlinie. Zusammen mit den Brüdern Alrik und Fabian Luther aus Halle an der Saale bildet sie dann das Schiedsrichtertrio.

Hintergrund: Für die Ausrichter vom FC Grün-Weiß Piesteritz war es wichtig, die Unparteiischen nach dem historischen Anlass für die außergewöhnliche Begegnung auszusuchen. Martin Luther, der mit seinem Thesenanschlag an die Wittenberger Schlosskirche im Oktober 1517 die Reformation auslöste, heiratete am 13. Juni 1525 die aus dem Kloster Nimbschen bei Grimma geflohene Nonne Katharina von Bora.
„Die Organisatoren des Fußballspiels haben mir gesagt, dass es bombastisch sei, eine Katharina als Schiedsrichterin gefunden zu haben“, erklärt Katharina Kruse, die sich schon auf ihren Einsatz in der Lutherstadt freut. „Es ist schön, bei diesem Highlight dabei sein zu dürfen“, sagt sie, „solche besonderen Spiele sind immer Auszeichnungen, worauf man ein Stück stolz sein kann.“
Fußballfans aus Brandenburg sind jedenfalls am 17. Juni gern gesehen. Tickets für die Begegnung der Kicker aus dem katholischen Kirchenstaat und der Lutherstadt sind zum Preis von vier Euro am Veranstaltungstag erhältlich.

Katharina Kruse, Schiedsrichterin aus Ludwigsfelde "Es ist schön, bei diesem Highlight dabei sein zu dürfen", sagt Katharina Kruse, Schiedsrichterin aus Ludwigsfelde © Frank Neßler
Region/Brandenburg Kreis Dahme/Fläming Ludwigsfelder FC

KOMMENTIEREN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige