Symbolbild © Imago/Ralph Peters

Klassenerhalt hat Priorität

Fußball-Winterbilanz: SV Panitzsch-Borsdorf hofft auf Rückzug von Lok Nordost

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Panitzsch-Borsdorf. Die Ziele für die Saison waren klar definiert: in dieser Saison hat der Klassenerhalt Priorität, natürlich will sich die erste Männermannschaft in der Fußballstadtliga etablieren und mit dem Abstieg in keiner Phase des Spieljahres etwas zu tun haben.Nach der Hinrunde rangiert die Sievert-Elf zwar auf dem 14. Tabellenplatz, einem Nichtabstiegsplatz, aber der Vorsprung zu Lok Nordost ist sehr gering.

Nach einem super Beginn, dem Auswärtssieg gegen den KSC Leipzig, verlor die Mannschaft die zwei darauffolgenden Spiele und kassierte gegen Tapfer acht Tore. Auch in den Heimspielen wollte es einfach nicht klappen, zwei Remis in Folge und danach nur Niederlagen, bis zum 17. November mussten die Fans auf den ersten Heimsieg gegen LSV Südwest warten. Damit stehen drei Siege, davon zwei auswärts und drei Unentschieden zu Buche, dies macht zwölf Punkte und Tabellenplatz 14. Der Weggang von Christopher Metze konnte die Mannschaft nicht kompensieren, auch berufliche und krankheitsbedingte Ausfälle von Stammspielern kamen hinzu. An manch einem Spieltag mussten sogar Spieler der „Alten Herren“ aushelfen.

Mit Beginn der zweiten Halbserie fehlt dann auch noch Markus Gritzner, der sich abgemeldet hat. Aber schon jetzt sind auch Spieler der A-Jugend mit im Kader der ersten Mannschaft.Das große Ziel bleibt weiterhin der Nichtabstieg, sollte es wie gemunkelt wird, so kommen, dass Lok Nordost Leipzig seine Mannschaft zurückzieht, dann bliebe die Mannschaft von Steffen Sievert in der Stadtliga.

Die besten Torschützen sind Steve Kühn (neun Tore) und Torsten Schönfeld (vier Tore). Die Damenmannschaft bildet ja mit Tapfer Leipzig eine Spielgemeinschaft, die in der Stadtliga Leipzig spielt. Die Damen haben bisher elf Spiele absolviert und belegen mit 14 Punkten den neunten Tabellenplatz, dabei wurden vier Siege eingefahren aber auch fünfmal verloren. Die E1-Jugend spielt in der Regionalkreisoberliga und die Mannschaft hat sich bisher wacker geschlagen. Zwar stehen die Jungs auf Rang elf der Tabelle und haben gegen die „großen Namen“ so einiges einstecken müssen, aber die Mannschaft aus Eilenburg konnten sie zu Hause überraschender Weise schlagen und den ersten Dreier einfahren. Sollten sie sich stabilisieren, so wie im vergangenen Jahr, dann ist vielleicht auch der Klassenerhalt drin, denn Schenkenberg hat ebenfalls erst fünf Punkte aber das bessere Torverhältnis.

Der Nachwuchs für die erste Mannschaft ist aber die A-Jugend. Die von Martin Tripke und Rene Reinicke trainierte Vertretung hat elf Spiele in der Stadtliga Leipzig absolviert und belegt einen hervorragenden zweiten Platz hinter Stötteritz. Neun Spiele gewonnen und nur eines verloren. Dabei hatte Steven Hoppe jedes Spielwochenende Doppeleinsatz, nämlich bei der ersten Mannschaft und bei seiner A-Jugend. Beides hat er super gemeistert.

Region/Leipzig Kreis Leipzig SV Panitzsch/Borsdorf 1920 SV Panitzsch\/Borsdorf 1920 (Herren) Kreisoberliga Kreis Leipzig Stadtliga (Herren)

KOMMENTIEREN

KOMMENTARE