12. August 2018 / 21:15 Uhr

Kleinschmidts Trauzeuge ärgert Lengede erneut

Kleinschmidts Trauzeuge ärgert Lengede erneut

Christian Meyer
Emin Balic (links, roter Dress) und Dzevad Mulic (rechts) verloren mit dem SV Lengede ärgerlich in Lehndorf.
Emin Balic (links, roter Dress) und Dzevad Mulic (rechts) verloren mit dem SV Lengede ärgerlich in Lehndorf. © Michael Franke
Anzeige

Sie drückten auf das Siegtor, doch sie kassierten kurz vor Abpfiff einen Pike-Glücksschuss an den Innenpfosten zum 1:2. Fußball-Landesligist SV Lengede hat unglücklich beim Lehndorfer TSV verloren – auch weil der Trauzeuge von SVL-Trainer Dennis Kleinschmidt mal wieder traf. Lengede-Schreck Matthias Fuhrmann schoss Lehndorf in Führung.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

SVL-Coach Dennis Kleinschmidt war gefrustet nach der bitteren Niederlage, hatte sein Team doch vor allem in der zweiten Halbzeit einen starken Auftritt hingelegt. Doch die Lehndorfer präsentierten sich im Abschluss wie ein Gefrierschank – eiskalt. „Unser Gegner hatte drei Torchancen und hat daraus zwei Tore gemacht – das ist auch eine Qualität“, stellte Kleinschmidt fest.

Lehndorfer TSV – SV Lengede 2:1 (0:0). Weil die Gäste im Spielaufbau den Ball verloren, schlug Lengede-Schreck Matthias Fuhrmann zu. Dennis Kleinschmidts Kumpel und Trauzeuge erzielte die Führung (22.). „Im dritten Spiel gegen uns hat er sein drittes Tor gemacht. Besser auf ihn einstellen kann ich meine Mannschaft nicht mehr. Matze spielt einfach – das macht er aber richtig gut“, gratulierte Kleinschmidt.

Seinem Team gratulierte er zu einer starken zweiten Halbzeit. „Die sah viel besser aus bei uns.“ Folgerichtig erzielte Stefan Kleinschmidt den Ausgleich, als er einen Pass von Daniel Kudlek perfekt mitnahm, den Torwart umkurvte und cool und hart einschoss (50.). „Wir hatten dann deutlich mehr Spielanteile“, hob SVL-Trainer Dennis Kleinschmidt hervor. Und in der 75. Minute hatten alle Lengeder bereits den Torschrei auf den Lippen, doch Marc Omelan schoss nach einer Freistoß-Vorlage von Christian Lemke aus kurzer Distanz übers Tor. „Das war die Riesen-Möglichkeit“, haderte Kleinschmidt. Und so schockte Lehndorfs Joker Ilja Krecker die Lengeder zwei Minuten nach seiner Einwechslung noch mit dem 1:2 (87.). Kleinschmidt war bedient: „Zumindest einen Punkt müssen wir mitnehmen.“

SV Lengede: Scheer – Giesemann, Nickel, Fenske, Mulic, Kudlek, Burkutean (52. Youssef), Lemke, Balic (57. Müller), Kleinschmidt (76. Grosu), Omelan.

Tor: 1:0 Fuhrmann (22.), 1:1 Kleinschmidt (50.), 2:1 Krecker (87.).

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Peine
Sport aus aller Welt