07. September 2018 / 16:26 Uhr

Kleinschmidts Wunsch: Einen Sieg nachlegen

Kleinschmidts Wunsch: Einen Sieg nachlegen

Peter Konrad
Das Härkepokal-Finale gewannen die Lengeder (am Ball: Christian Lemke) mit 2:1. Sonntag soll ein Punktspielsieg folgen.
Das Härkepokal-Finale gewannen die Lengeder (am Ball: Christian Lemke) mit 2:1. Sonntag soll ein Punktspielsieg folgen. © Isabell Massel
Anzeige

Viel vorgenommen für die Partie bei Vahdet Braunschweig hat sich Fußball-Landesligist SV Lengede: Mindestens einen Zähler will der Tabellendritte holen – dem SVL-Coach ist das jedoch eigentlich zu wenig. „Ein Sieg wäre super und ist auch möglich“, sagt Dennis Kleinschmidt.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Viel vorgenommen für die Partie bei Vahdet Braunschweig hat sich Fußball-Landesligist SV Lengede: Mindestens einen Zähler will der Tabellendritte holen – dem SVL-Coach ist das aber eigentlich zu wenig. „Ein Sieg wäre super und ist auch möglich“, sagt Dennis Kleinschmidt.

Vahdet Braunschweig – SV Lengede (Sonntag, 15 Uhr). Drei Siege gab es zuletzt für den SVL: Sowohl im Bezirkspokal-Wettbewerb als auch im Punktspiel besiegte er Fortuna Lebenstedt – und am Mittwoch holte er zum sechsten Mal in Folge den Härke-Pokal. Entsprechend reisen die Lengeder mit viel Selbstvertrauen am Sonntag nach Braunschweig. „Wir wollen dort unbedingt nachlegen“, betont Trainer Dennis Kleinschmidt.

Und er ist zuversichtlich, dass seine Elf dieses Vorhaben auch realisieren wird. „Denn die Jungs sind gut drauf, alle sind fit – und die Stimmung ist klasse.“ Hinzu kommt, dass es beim Titelaspiranten aus Braunschweig nicht wie erhofft läuft – erst vor einer Woche gelang der erste Sieg. Augenzeuge war auch Kleinschmidt. Seine Erkenntnis: „Vahdet hat noch immer sehr viel Qualität, aber da es einige Zu- und Abgänge und einen neuen Trainer gab, greift noch nicht alles ineinander“. Und genau das gedenkt er auszunutzen. „Wir haben jetzt die große Chance, bei Vahdet zu punkten, weil dort noch nicht alles funktioniert.“

Damit jedoch ein Dreier gelingt, müsse sein Team anders auftreten als vor zwei Wochen beim 1:5 in Hainberg. „Alle müssen erst einmal defensiv denken. Wichtig ist, die Null zu halten“, mahnt er. Ebenfalls von entscheidender Bedeutung sei, „Mehmet Toslu in den Griff zu bekommen“. Einfach wird das indes nicht, „gehört er doch zu den besten Spielern in der Landesliga. Aber gelingt es uns, ihn auszuschalten und 90 Minuten konzentriert zu spielen, liegt für uns auf jeden Fall etwas drin“, betont Kleinschmidt. „Ich jedenfalls möchte auswärts nicht schon wieder leer ausgehen.“

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Peine
Sport aus aller Welt