Kniat: Ein herausragendes Turnier © Mats Vogt

Kniat: Ein herausragendes Turnier

Blumenthaler SV will Pokal beim 7. Schmidt & Koch-Cup des SV Löhnhorst verteidigen

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Verhaltensforscher haben es herausgefunden: Die häufigste Antwort auf die Frage nach der Lieblingszahl des Menschen ist „sieben“. So gesehen, steht der „Schmidt & Koch-Cup“ des SV Löhnhorst unter einem günstigen Stern: Das Fußball-Großereignis auf dem Grün des Osterholzer Kreisligisten findet zum nunmehr siebten Mal statt. Den Auftakt bestreiten Pokalverteidiger Blumenthaler SV und der SV Komet Pennigbüttel an diesem Freitag ab 18.30 Uhr.

Man habe abermals ein hochklassiges und leistungsstarkes Teilnehmerfeld verpflichten können, freut sich der Fußballabteilungsleiter des SV Löhnhorst, Lothar Klitsch. Seit der Premiere vor sechs Jahren hält er zusammen mit dem Trainer der ersten Herrenmannschaft des SV Löhnhorst, Patrick Hunger, sowie mit Volkmar („Max“) Kirstein die organisatorischen Zügel in der Hand. „Alles ist angerichtet, es kann losgehen“, gib Klitsch grünes Licht. Allerdings verhehlt er nicht, dass der frühe Ferienbeginn die Suche nach dem günstigsten Termin für das inzwischen weit über die regionalen Grenzen hinaus bekannte Fußball-Event erschwert habe. Dennoch zeigt sich Klitsch mit dem Teilnehmerfeld hoch zufrieden. Es setzt sich aus jeweils drei Bremer und drei niedersächsischen Teams zusammen.

In der Gruppe A trifft Titelverteidiger Blumenthaler SV auf den spielstarken FC Hagen/Uthlede aus der Landesliga Lüneburg (Freitag, 20.30 Uhr), der den Aufstieg in die Oberliga knapp verpasste, sowie auf den SV Komet Pennigbüttel (Freitag 18.30 Uhr), der gerade den Sprung in die Landesliga Lüneburg schaffte. Die Osterholzer reisen mit ihrem Trainer Malte Jaskosch an, der den SV Grohn 2013 in die Bremen-Liga geführt hatte. An diesem Freitag sind die Kometen vor allem konditionell gefordert, können sie doch nur 15 Minuten nach Beendigung des Auftaktmatches „auftanken“, um dann gegen den neuen Klassengefährten FC Hagen/Uthlede anzutreten (19.30 Uhr).

Einer „Doppel-Belastung“ sieht sich am Sonnabend in der Gruppe B auch der amtierende Bremen-Liga-Meister Bremer SV ausgesetzt, der gerade einmal mehr den Sprung in die Regionalliga Nord verpasst hat. Das Team des Trainerduos Klaus Gelsdorf/Fabrizio Muzzicato prüft um 18 Uhr zunächst den FC Eintracht Cuxhaven (Landesliga Lüneburg) und muss um 19 Uhr das Duell mit dem Klassengefährten SG Aumund-Vegesack mit seinem neuen Trainer Marcel Kulesha aufnehmen. Eine Begegnung, die angesichts der Spielstärke beider Teams zu den sportlichen Höhepunkten des Turniers zählen dürfte. Zum Auftakt in der B-Gruppe stehen sich um 17 Uhr die SG Aumund-Vegesack und Eintracht Cuxhaven gegenüber.

Die jeweils Gruppenletzten können nach der Vorrunde die Sporttaschen packen, während die Tabellenzweiten am Sonntag um 15 Uhr das Spiel um den dritten Platz austragen. Es läuft ebenso wie das für 17 Uhr anberaumte Finale über 90 Minuten. Auf den Turniersieger wartet neben dem Pokal ein Preisgeld von 750 Euro, der Unterlegene im Finale kann 500 Euro mit nach Hause nehmen.

Für den Turnierdritten gibt es 300 Euro, während der Verlierer des kleinen Endspiels ein Trostpflaster von 100 Euro entgegennehmen kann. Nur zwei der sechs teilnehmenden Mannschaften gehen leer aus.

Die Vorfreude auf das Fußballereignis des SV Löhnhorst sei groß. Daraus macht Michél Kniat kein Hehl. Der Trainer des Cupverteidigers Blumenthaler SV stuft das Löhnhorster Turnier als bestes in der Region ein. Nicht nur wegen des stattlichen Preisgeldes von insgesamt 1650 Euro. Der Schmidt & Koch-Cup, so Kniat, habe sich zu einem herausragenden Fußball-Wettbewerb gemausert. „Die Verantwortlichen des Osterholzer Vereins geben sich alle erdenkliche Mühe, und die Betreuung der Mannschaften ist hervorragend“, lobt der Blumenthaler Coach.

Der Vizemeister der höchsten Bremer Amateurfußball-Klasse stuft den Schmidt & Koch-Cup zudem als exzellente Vorbereitung auf die neue Saison ein. „Selbstverständlich wollen wir den Pokal verteidigen“, gibt der 30-jährige A-Lizenzinhaber als Zielsetzung aus. Gelänge es, würde der Blumenthaler SV zwar zum dritten Mal in Folge die Siegerprämie von 750 Euro kassieren. Den Pokal aber darf er auch nach dreimaligem Gewinn, wie oft üblich, nicht behalten. „Er bleibt ein Wanderpreis, so will es der Sponsor“, erklärt Lothar Klitsch.

Der Vereinsvorsitzende hofft nun, dass auch Petrus mitspielt. Mit einem Jugendturnier wie im vergangenen Jahr kann er die Zuschauer allerdings nicht auf den 7. Schmidt & Koch-Cup einstimmen. Wegen des frühen Ferienbeginns müsse es entfallen, bedauert Klitsch, der gleichwohl auf eine ähnliche Besucherresonanz hofft wie 2015, als das Löhnhorster Turnier rund 500 Fußballfans anlockte. Parkplätze beim Stadion standen ihnen nicht zur Verfügung. Und daran ändert sich auch an diesem Wochenende nichts. Wer mit dem Auto kommt, muss eine Weidefläche ansteuern, die von der Landesstraße 149 (Einfahrt Kindergarten) aus zu erreichen ist.

Bremen Liga Bremen-Liga (Herren) Region/Bremen Blumenthaler SV (Herren)

KOMMENTIEREN

Anzeige

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE