28. Mai 2018 / 06:00 Uhr

Kolumbien bei der WM 2018 in Russland

Kolumbien bei der WM 2018 in Russland

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
James Rodriguez könnte in Russland die WM-Torjägerkanone verteidigen.
James Rodriguez könnte in Russland die WM-Torjägerkanone verteidigen. © 2018 Getty Images
Anzeige

Nach 14 Jahren ohne WM schaffte es Kolumbien 2014 zur Endrunde nach Brasilien. Ein Unentschieden gegen Peru im letzten Spiel der Qualifikation zur diesjährigen WM sicherte den vierten Platz und damit die direkte Fahrkarte zur Endrunde in Russlan. Das Team spielt mittlerweile abgeklärt und verfügt über eine international erfahrene Achse und viele Talente.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Nationalmannschaft Kolumbien 2018 – erfahrene Mannschaft, hoffnungsvolle Talente

Das Tor der Kolumbianer hütet der erfahrene Keeper David Ospina vom englischen FC Arsenal, mit 29 Jahren im besten Fußballeralter. Er ist Rückhalt und zugleich Beginn einer Achse von versierten Profis. Vor dem Tor sorgt der Innenverteidiger Davinson Sánchez trotz seiner erst 21 Jahre für guten Zusammenhalt in der Defensive. Das Mittelfeld stellt die Brücke zur Offensive dar und ist glänzend besetzt. James Rodriguez vom FC Bayern München ist eine schillernde Spielerpersönlichkeit und hat maßgeblichen Anteil an der gelungenen Qualifikation. Dennoch profitiert er auch von seinen Mitspielern. Im Mittelfeld läuft neben ihm Juan Cuadrado von Juventus Turin auf und dirigiert dort das Ensemble. Im Angriff wirbelt Radamel Falcao, der bei AS Monaco seine Heimat gefunden hat und vorher schon bei einigen europäischen Top-Clubs spielte.

Der bekannte argentinische Trainer José Pékerman coacht das Team seit 2012 und seine Handschrift ist deutlich sichtbar. Über James führte er aus: „Großartige Jungs wie James tragen eine riesige Verantwortung, das sollten die Fans auch nach einer schlechten Leistung bedenken. Ihre Qualität als Führungsspieler war der Schlüssel zur Qualifikation.“ Nach einigen Turbulenzen und längeren Phasen, in denen er bei seinen Clubs nicht Stammspieler war, war James bei den Fans in Kritik geraten. Er spielte sich aber durch gute Leistungen auf dem Platz zurück in den Fokus und die Herzen der Fans. Der Rekordtorschütze von Kolumbien ist Falcao mit 28 Treffern. Er ist zugleich auch der Kapitän der Mannschaft. Rekordnationalspieler von Kolumbien mit 111 Einsätzen ist Carlos Valderrama.

Kolumbiens Gruppengegner

​Kolumbiens vorläufiger WM-Kader

Kolumbiens vorläufiger Kader:

Tor: David Ospina (Arsenal), Camilo Vargas (Deportivo Cali), Ivan Arboleda (CA Banfield), Jose Cuadrado (Once Caldas)

Abwehr: Santiago Arias (PSV Eindhoven), Frank Fabra (Boca Juniors), Davinson Sanchez (Tottenham Hotspur), Cristian Zapata (AC Mailand), Yerry Mina (FC Barcelona) Johan Mojica (FC Girona), Bernardo Espinosa (FC Girona), Oscar Murillo (CF Pachuca), Farid Diaz (Olimpia), Stefan Medina (Monterrey), William Tesillo (Leon)

Mittelfeld: Abel Aguilar (Cali), Wilmar Barrios (Boca Juniors), James Rodriguez (FC Bayern München), Carlos Sanchez (Espanyol Barcelona), Jefferson Lerma (UD Levante), Giovanni Moreno (Shanghai Shenhua), Juan Fernando Quintero (River Plate), Edwin Cardona (Boca Juniors), Juan Guillermo Cuadrado (Juventus Turin), Gustavo Cuellar (Flamengo Rio de Janeiro), Sebastian Perez (Boca Juniors), Mateus Uribe (Club America)

Angriff: Radamel Falcao (AS Monaco), Carlos Bacca (FC Villarreal), Duvan Zapata (Sampdoria Genua), Miguel Borja (Palmeiras), Jose Izquierdo (Brighton and Hove Albion), Luis Muriel (FC Sevilla), Teofilo Gutierrez (Junior), Yimmi Chara (Junior)

Die kolumbianische Nationalmannschaft und ihre Erfolge

Insgesamt fünf Mal konnte sich Kolumbien für eine WM-Endrunde qualifizieren. In den 1990er Jahren war die „goldene Generation“ unterwegs, die drei Weltmeisterschaftsendrunden in Folge erreichen konnte. Das Viertelfinale von der WM in Brasilien stellt jedoch das beste Abschneiden einer kolumbianischen Auswahl bisher dar. James Rodriguez konnte 2014 auch die Auszeichnung des WM-Torschützenkönigs mit sechs Treffern erringen. 2001 konnte Kolumbien die Südamerikameisterschaft erringen, wo zuvor der Vizetitel aus dem Jahr 1975 die einzige Platzierung war.

Fußball in Kolumbien – ein Lebensgefühl

Fußball ist in Kolumbien eine der beliebtesten Sportarten. Die kolumbianischen Vereine Atlético Nacional und Once Caldas konnten bereits die bedeutendste Trophäe des südamerikanischen Vereinsfußballs gewinnen – den Copa Libertadores Pokal (vergleichbar mit der Champions League in Europa). Die kolumbianische Liga „Categoría Primera A“ wird seit 1949 ausgespielt und zieht auch ausländische Profis, vor allem aus Südamerika, an. Ein großes mediales Interesse besteht an den Akteuren, die in den europäischen Top-Ligen ihr Geld verdienen.

Mehr zu Gruppe H

Wie sind Kolumbiens Chancen bei der WM 2018 in Russland?

Für James Rodriguez eröffnet die erneute Qualifikation die Möglichkeit der Verteidigung seines persönlichen Titels als WM-Torschützenkönigs. Kolumbien verfügt über ein zwischen Offensive und Defensive ausgewogenes Team. Sie haben einen versierten Trainer und bringen bereits WM-Erfahrung aus Brasilien mit. In der Gruppe trifft Kolumbien auf Polen, Senegal und Japan. Da kein absoluter Titelkandidat in der Gruppe ist und diese an sich sehr ausgeglichen, kann sich die Mannschaft relativ große Hoffnungen auf ein Weiterkommen machen. Die vermeintlich stärkste Konkurrenz um den Gruppensieg ist wohl in der Auswahl Polens zu finden.

Alle Spiele von Kolumbien in der Gruppenphase

  • 19.06. Kolumbien – Japan 14:00 Uhr

  • 24.06. Polen – Kolumbien 20:00 Uhr

  • 28.06. Senegal – Kolumbien 16:00 Uhr

Kolumbien gegen Deutschland bei der Fußball-Weltmeisterschaft?

Ein Aufeinandertreffen beider Nationen ist im Viertelfinale möglich. Voraussetzung hierfür ist, dass beide ihre Gruppe als Gruppensieger beenden. Ein durchaus denkbares Szenario. Im Duell zwischen der deutschen und der kolumbianischen Elf wäre das Team von Jogi Löw als amtierender Weltmeister und einer der Anwärter auf den Titel sicherlich favorisiert. Allerdings zeigen sich die Kolumbianer in den letzten Spielen in der Defensive gefestigt, Überraschungen sind also durchaus möglich.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt