09. November 2018 / 13:58 Uhr

Kommentar zur Nichtnominierung für DFB-Kader: Der Anfang vom Ende für Jerome Boateng?

Kommentar zur Nichtnominierung für DFB-Kader: Der Anfang vom Ende für Jerome Boateng?

Heiko Ostendorp
Twitter-Profil
Hat Jerome Boateng noch eine Zukunft im Nationalteam? SPORTBUZZER-Fußballchef Heiko Ostendorp ist davon alles andere als überzeugt. 
Hat Jerome Boateng noch eine Zukunft im Nationalteam? SPORTBUZZER-Fußballchef Heiko Ostendorp ist davon alles andere als überzeugt.  © Verwendung weltweit
Anzeige

Bundestrainer Joachim Löw verzichtet gegen Russland und die Niederlande auf Verteidiger Jerome Boateng. Ein Satz aus Löws Erklärung dafür lässt besonders aufhorchen, findet SPORTBUZZER-Fußballchef Heiko Ostendorp. 

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

76 Länderspiele hat Jérôme Boateng für die deutsche Nationalmannschaft absolviert. 2009 wurde er U21-Europameister, fünf Jahre später in Brasilien Weltmeister. Seit Freitag stellt sich aber mehr denn je die Frage, ob und wie viele Partien im DFB-Dress noch hinzukommen?

Joachim Löw bot Boateng nicht für die Spiele gegen Russland und die Niederlande auf, begründete diese Entscheidung wie folgt: „Ich habe mit Jérôme gesprochen und bin davon überzeugt, dass ihm aktuell eine Pause gut tut.“ Klingt plausibel, schließlich hatte der Bayern-Star zuletzt immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen. Doch der nächste Satz des Bundestrainers lässt aufhorchen: „Ich habe ihm gesagt, dass wir auch auf seiner Position viele Alternativen haben, gerade mit jüngeren Spielern.“

Mehr zu Jerome Boateng

Neben Mats Hummels (29) stehen diesmal Niklas Süle (23), Jonathan Tah (22) und Antonio Rüdiger (25) als Innenverteidiger im Kader, auch Matthias Ginter (24) und Thilo Kehrer (22) können auf der Position des 30-jährigen Boateng spielen. Ist seine Nichtnominierung also der nächste Schritt des Umbruchs und der Anfang vom Ende seiner Karriere beim DFB?

Vieles deutet auf ein DFB-Karriereende hin

Auch wenn sowohl Bayerns Trainer Niko Kovac als auch Boateng selbst, dies dementieren, deutet vieles darauf hin. Neben den sportlichen Aspekten wie Alter, Verletzungsanfälligkeit und Leistungsschwankungen auch die Tatsache, wie sich Boateng zuletzt immer wieder sehr kritisch über Probleme wie Rassismus äußerte. In seinem am Sonnabend erscheinenden Magazin „BOA“ klagt er unter anderem: „Wenn ich mich am Rand des Spielfelds warm mache, höre ich öfter, wie Zuschauer Affenlaute von der Tribüne brüllen, obwohl ich für Deutschland so viele Spiele bestritten habe.“ Es gebe Orte in Deutschland, an die er seine Töchter nicht auf Klassenreise fahren lassen würde. Seine Aussagen klingen nach jeder Menge Frustration und Enttäuschung.

Nach dem Rücktritt von Philipp Lahm hatte sich Boateng 2014 gewünscht, der erste farbige Kapitän in der Geschichte der Nationalmannschaft zu werden. Auch daraus wurde nichts. Nun könnte sogar schon bald sein trauriger Abschied aus dem DFB-Team bevorstehen.

HIER abstimmen: Ist es richtig, auf Jerome Boateng zu verzichten?

Der DFB-Kader für die Spiele gegen Russland und die Niederlande

Zur Galerie
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt