17. Januar 2018 / 13:41 Uhr

Kommentar: Protestwelle von Slowenien bei der Handball-EM - EINFACH PEINLICH!

Kommentar: Protestwelle von Slowenien bei der Handball-EM - EINFACH PEINLICH!

Jens Kürbis
Twitter-Profil
Slowenien-Trainer Veselin Vujovic und seine Nationalmannschaft haben sich mit ihrer Protest-Orgie blamiert und dem Handball geschadet.
Slowenien-Trainer Veselin Vujovic und seine Nationalmannschaft haben sich mit ihrer Protest-Orgie blamiert und dem Handball geschadet. © imago/Montage
Anzeige

Auch der zweite Protest Sloweniens gegen die Wertung des 25:25 gegen Deutschland beim zweiten Vorrundenspiel der Handball-EM wurde abgelehnt. SPORTBUZZER-Handball-Reporter Jens Kürbis findet das ganze Theater blamabel.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Sloweniens Handballer haben keine Ruhe gegeben. Sie haben Widerspruch gegen die Ablehnung des Protestes gegen die Wertung des 25:25-Unentschiedens gegen die Bad Boys eingelegt. Keine Überraschung, hatte Trainer-Vulkan Vujovic doch schon direkt nach Spielschluss deutlich gemacht, was er von Videobeweis & Co. hält, die Regelhüter als Idioten beschimpft.

Mehr zur Handball-EM

Auch wenn ihre Enttäuschung, ihr Frust nachvollziehbar ist, sie sich auch ob des Ungleichgewichts der Zeitstrafen von acht Zweiminuten zu drei für Deutschland verpfiffen fühlen, so gerieren sie sich immer noch ein Stück mehr zu schlechten Verlierern. Ganz abgesehen davon, dass jede der Strafen ob ihrer überharten Gangart berechtigt war. Dass sie nach der Disziplinarkommission noch einmal die vierköpfige Jury um den Vorsitzenden Markus Plazer anriefen, anführten, dass das Foul erst nach dem Abpfiff stattgefunden habe, der Videobeweis somit unzulässig sei, ist durchaus legitim gewesen. Sie schöpften damit alle rechtlichen Mittel aus.

Handball-EM in Kroatien: Das ist das deutsche Aufgebot

Zur Galerie
Anzeige

Verabschiedet sich Slowenien von der EM?


Und trotzdem: Es reicht! Das Ganze ist einfach nur peinlich. Dass bis wenige Stunden vor dem deutschen Spiel am Mittwoch gegen Mazedonien noch nicht klar war, wie das Spiel nun gewertet wird oder ob der WM-Dritte Slowenien aus der EM aussteigt, ist ein Unding und wirft ein schlechtes Bild auf das gesamte Turnier.

Zum Glück hat die Europäische Handball-Föderation am Mittwochmittag Vernunft walten lassen und den Einspruch abgeweisen. „Wir sind froh, dass wir uns jetzt wieder auf das Sportliche konzentrieren können", sagte der Vizepräsident des Deutschen Handballbundes, Bob Hanning, nach dem Urteil. Und genau darum geht es am Mittwoch um 18.15 Uhr für das deutsche Team - um den Gruppensieg.

Ob sich Slowenien nun von der EM verabschiedet? Zum Spiel am Mittwochabend gegen Montenegro antritt? Man kann es nur hoffen. Denn der Boykott würde nicht nur ein mieses Bild auf den Handball insgesamt werfen, sondern hätte auch sicher weitreichende Folgen für die slowenischen Nationalmannschaften.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt