Maximilian Zimmer (l.) trifft auf seinen ehemaligen Teammkollegen Ugurtan Cepni. © Jan Kuppert

Konstanz trifft auf Ungeduld: Schwere Aufgabe im Poststadion

Regionalliga Nordost: Babelsberg 03 gastiert am Sonntag beim Berliner AK.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Auf den ersten Blick scheint die Lage vor dem direkten Duell bei beiden Vereinen relativ ähnlich. Der Berliner AK (BAK) und der SV Babelsberg 03 haben vor dem zehnten Spieltag der Fußball-Regionalliga Nordost und dem Aufeinandertreffen am Sonntag (13.30 Uhr, Poststadion) je 15 Punkte auf dem Konto. Auf Tabellenplatz acht rangieren die Babelsberger nur aufgrund des besseren Torverhältnisses vor dem BAK. Die Form der letzten Wochen verlief aber konträr. Während die Berliner vier von fünf Pflichtspielen  gewannen, siegte der SVB nur bei Ligaschlusslicht TSG Neustrelitz (5:3). Nulldrei-Trainer Cem Efe hat in der bisherigen Trainingswoche, mit der er „nicht ganz zufrieden“ ist, eine gedämpfte Stimmung ausgemacht. „Es war anders als vorher.“

Dabei spielte sein Team in den zurückliegenden Wochen keinen schlechten Fußball. Nachdem man sich aber bei Union Fürstenwalde (1:1) und in Neustrelitz defensiv ungewohnt anfällig zeigte, scheiterten die Kiezkicker in den vergangenen drei Heimspielen an ihrer schlechten Chancenverwertung. „Wir haben viele Möglichkeiten, machen aber die Tore nicht“, sagt Efe, der den Spielern aus der zweiten Reihe am Dienstag in einem Testspiel bei Oberligist Hertha 03 Zehlendorf (3:1) die Chance auf Spielpraxis gab. Für die Startelf aufgedrängt habe sich dabei aber nur Abdulkadir Beyazit.

Zimmer und Hellwig treffen auf Ex-Verein

Mit dem BAK bekommen es die  Nulldreier mit einem „ganz schweren Gegner zu tun“, wie Efe weiß. Unter seiner Leitung verlor man bei einem Torverhältnis von 1:7 alle drei Partien im Poststadion. Mit Maximilian Zimmer und Leon Hellwig (dessen Einsatz aufgrund einer Schambeinentzündung fraglich ist) kicken beim Hauptstadtclub auch zwei ehemalige Babelsberger. „Ich freue mich zwar noch mehr auf das Rückspiel im Karl-Liebknecht-Stadion, aber es ist schön, die Jungs wieder zu sehen“, blickt Zimmer auf die Partie am Sonntag. In zwei Spielzeiten am Babelsberger Park kam der 24-Jährige auf 58 Punktspieleinsätze und erzielte elf Treffer. Nach einem halben Jahr bei der zweiten Mannschaft des 1. FC Kaiserslautern schloss sich Zimmer dem Berliner AK an, bei dem er noch einen Vertrag bis zum Ende der laufenden Spielzeit hat. „Der größte Unterschied zwischen beiden Vereinen ist sicherlich die Tradition. In Babelsberg lebt jeder den Verein. Hier in Berlin gibt es viel mehr Möglichkeiten“, so Zimmer. Bei den letzten beiden Heimspielen seines Teams gegen Union Fürstenwalde (3:2) und Budissa Bautzen (4:1) waren zusammengerechnet nur knapp über 400 Zuschauer anwesend.

Die Ansprüche des Vereins um Geldgeber und Präsident Ali Han sind trotz des geringen Interesses riesig. Er will mit aller Macht aufsteigen und im Berliner Fußball hinter Hertha BSC und Union Berlin die dritte Kraft werden. „Der Präsident ist sehr ehrgeizig und macht im Rahmen seiner Möglichkeit alles für den Erfolg. Die vorhandenen Strukturen, die abgesehen vom Stadion denen in Babelsberg ähneln, hat er geschaffen“, erläutert Zimmer, der vor seinem Wechsel zum SVB im Sommer 2013 neun Jahre lang das Trikot von Hertha BSC trug.

Standortbestimmung für den BAK

Geduld gehört aber nicht zu den großen Stärken von Han. Während Cem Efe bereits in seiner vierten Saison als Cheftrainer in der Verantwortung steht und damit der dienstälteste Coach in der Regionalliga Nordost ist, standen bei den Berlinern in dieser Zeit mit Engin Yanova, Özkan Gümüs, Dietmar Demuth, Steffen Baumgart und Jörg Goslar fünf Übungsleiter an der Seitenlinie. Ex-Profi Baumgart, der mit dem Team 2015/16 nur denkbar knapp an der Meisterschaft vorbeischrammte, wurde in der laufenden Saison bereits nach dem fünften Spieltag gefeuert – ein Sieg und sechs Punkte waren dem BAK-Präsidenten nicht genug.

Seitdem leitet der ehemalige Nordhausen-Coach Goslar die Geschicke bei den Berlinern und musste erst eine Pleite hinnehmen. „Es kommen jetzt aber erst die Wochen, wonach wir sehen werden, ob wir uns weiterentwickelt haben. Das Fundament aus der letzten Saison besteht. Gegen Babelsberg gibt es die erste echte Standortbestimmung“, sagt Maximilian Zimmer.

B-Junioren empfangen Sportschüler aus Frankfurt

  • Die B-Junioren des SV Babelsberg 03 empfangen in der Regionalliga Nordost am Sonnabend (11 Uhr, Sportplatz Sandscholle) die Kicker vom 1. FC Frankfurt.
  • Nach zuletzt zwei ungeschlagenen Spielen in Folge liegt das Team von Trainer Matthias Boron auf Platz acht – fünf Ränge vor dem Gegner.
  • Die A-Junioren des Vereins sind erst am Sonntag (10.30 Uhr) gefordert und wollen beim Oranienburger FC Eintracht ihre weiße Weste in der Brandenburgliga wahren.
  • Bislang konnte Coach Sven Thoß alle drei Begegnungen mit seinen Jungs siegreich gestalten und nimmt Tabellenplatz drei ein.
  • Berliner Athletik Klub 07 SV Babelsberg 03 Berliner Athletik Klub 07-SV Babelsberg 03 (16/10/2016 15:30) Regionalliga Nordost Region Nordostdeutschland (Herren) Region/Brandenburg Berliner Athletik Klub 07 (Herren) SV Babelsberg 03 (Herren)

    KOMMENTIEREN

    Mehr Fußball aus der Region

    Mehr Fußball vom Sportbuzzer

    KOMMENTARE

    Anzeige