Bereits am Dienstag musste Englands Nationaltrainer Sam Allardyce seinen Hut nehmen. © dpa/Will Oliver

Korruptions-Skandal in England: Auch Premier-League-Trainer betroffen

Der Korruptions-Skandal im englischen Fußball erfasst auch die Premier League. Mehrere Trainer sollen nach Aussagen von Agenten Schmiergelder akzeptieren.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Am Dienstag erschütterte der "Telegraph" den englischen Fußball. Die Zeitung veröffentlichte heimlich gefilmte Aufnahmen, die Nationaltrainer Sam Allardyce schwer belasten. Gegenüber vermeintlichen Geschäftsleuten, in Wahrheit Journalisten des "Telegraph", verriet der 61-Jährige Tricks, wie die Transferregeln des englischen Fußballverbandes FA umgangen werden können und schloss offenbar außerdem einen gut bezahlten Vertrag als Berater ab. Noch am Abend des gleichen Tages zog die FA die Reißleine und entließ den Trainer nach nur 68 Tagen im Amt.

In einem neuen Bericht erhebt der "Telegraph" allerdings auch Vorwürfe gegen mehrere Premier-League-Trainer. Die Zeitung veröffentlichte weitere Aufnahmen, auf denen unter anderem der frühere Berater Giuseppe "Pino" Pagliara - 2005 im Zuge des Manipulationsskandals vom italienischen Verband für fünf Jahre gesperrt - insgesamt acht aktuelle und ehemalige Trainer in Englands höchster Spielklasse der Korruption beschuldigt.

Demnach seien die namentlich nicht genannten Verantwortlichen bereit, bei Transfers unter der Hand Schmiergelder zu akzeptieren. "Sie würden gar nicht glauben, wie viele Schweizer Bankkonten ich für Trainer eröffnet habe", behauptete Pagliara und erklärte: "Im Fußball findet alles unter der Hand statt." Andere Agenten bestätigten Pagliaras Aussagen und sprachen ebenfalls von Schmiergeldern und Korruption.

Region/National

KOMMENTIEREN

KOMMENTARE