07. September 2018 / 23:05 Uhr

Kraftakt an „der einsamen Kiefer“

Kraftakt an „der einsamen Kiefer“

Marco Geppert
Jubel nach dem knappen Sieg USER-BEITRAG
Jubel nach dem knappen Sieg © SVO
Anzeige

Der SV Oberkrämer 11 gewinn auswärts in Rüdnitz/Lobetal

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Am zweiten Spieltag der Kreisoberliga OHV/BAR reiste der SV Oberkrämer wieder gemeinsam mit vielen Fans im Bus zum „Stadion an der einsamen Kiefer“ nach Lobetal. Die Anfangsformation aus dem Spiel gegen Kremmen wurde nicht verändert. Die Ersatzbank war mit 7 Spielern stark besetzt. Darunter die Urlaubsrückkehrer Tim Balting und Pascal Geppert.

Auf einem Feld, welches wohl die Maximallänge von 120 Metern erreichte, sollte es für die "11er“ ein Geduldsspiel und anstrengender Kraftakt werden. Rüdnitz/Lobetal stand von Anfang an sehr kompakt und verteidigte taktisch geschickt. Der SVO fand schwer in die Begegnung, war es doch nicht nur von der Raumaufteilung her, ein komplett anderes Spiel als das in der Vorwoche. Oberkrämer kam zwar zu Torabschlüssen durch Moritz Grasmann (8.), Lennart Zschammer (21., 28.) und Alex Czech (14.), war jedoch nicht entschlossen genug, um Erfolg zu haben. Es fehlte immer der ein oder andere Zentimeter. So ging es torlos in die Pause.

Nach dem Wechsel ersetzte Sascha Rosenfeld den angeschlagenen Justus Goebel auf der Rechtsverteidigerposition. Es blieb das schwere Spiel, in dem der Gastgeber verbissen aber fair kämpfte. Nur in der 64. Minute sprang die Bank aus Oberkrämer wütend auf, als unser Stürmer Nicolai Jelitto, aussichtsreich auf dem Weg zum Tor, vom letzten Mann gefoult wurde. Die folgende gelbe Karte des guten Schiedsrichters Granzow, war umstritten und aus SVO-Sicht zu wenig. Im weiteren Verlauf kamen Shawn Soleil für Max Müller und Markus Woltersdorf für Moritz Grasmann ins Spiel.

Der SVO  war in der zweiten Hälfte Feldüberlegen, blieb positiv geduldig und kam immer mehr zu Torchancen. Unter anderem wurde in der 70. Minute ein Schuss von S. Soleil kurz vor der Torlinie geklärt.

"gamewinning Goal“ durch Innenverteidiger Julius Zießnitz


S. Soleil war es dann auch, der in der 79. einen Eckball von der linken Seite temperiert in den Strafraum schlug. Julius Zießnitz stieg hoch und köpfte zum hochverdienten und viel umjubelten 0:1 ein. Es sollte das „gamewinning Goal“ unseres Innenverteidigers sein.

Rüdnitz/Lobetal versuchte in der restlichen Spielzeit nochmal alles und löste dementsprechend seine Kompaktheit. Es ergaben sich große Kontergelegenheiten für die Gäste, die aber auch aus Gründen der schwindenden Kraft und Konzentration, leider nicht gut ausgespielt wurden. In der 88. Minute hielt Torhüter Patrick Bobermin den Sieg fest, als er einen Schuss vom Strafraumeck stark parierte.

Letztendlich war es ein verdienter Sieg des SV Oberkrämer. Als einziges Team der Kreisoberliga mit zwei Siegen in zwei Spielen, steht man auf dem ersten Tabellenplatz der noch jungen Saison. Am kommenden Samstag spielt man in der zweiten Runde des Kreispokals um 15:00 Uhr bei der Zweiten Mannschaft von Fortuna Britz.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt