Ziesar gewinnt in Großwudicke (11) In dieser Szene konnte der Wudicker Rick Smyczek vor seinem Gegenspieler klären. © Christoph Laak
Ziesar gewinnt in Großwudicke (11)

Kreisliga A Havelland: BSC Rathenow bleibt weiter sieglos

Kreisliga A Havelland: Mögelin und Optik Rathenow II setzen sich in der Spitzengruppe fest.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Für die Westhavelland-Teams der Fußball-Kreisliga war es ein durchwachsenes Wochenende. Zwei Siege stehen drei Niederlagen gegenüber.

BSC Rathenow – Schönwalder SV 1:4 (0:0).

Der BSC begann vielversprechend und hatte mehr vom Spiel Beide Mannschaften konnten sich Chancen herausspielen, nutzten diese aber nicht, so dass es torlos in die Pause ging. Kurz nach dem Seitenwechsel gingen die Gastgeber dann in Führung. Thonke brauchte den Ball aus Nahdistanz nur noch über die Linie zu befördern. Doch mit zunehmender Spielzeit wurde Schönwalde besser. Der BSC hatte bei einem Lattentreffer der Gäste Glück. Selbst hatte man jetzt nur noch selten richtig gute Gelegenheiten. Nach 60 Minuten war es dann soweit, die Gäste glichen aus. Dieser Ausgleichstreffer sorgte für einen Knackpunkt in den Rathenower Reihen. Die Gäste kamen nun immer besser ins Spiel. Während der BSC sich nun immer schwerer tat, konnte der Schönwalder SV nachlegen und bis zum Ende der Partie, mit drei weiteren Toren, einen sicheren 4:1-Erfolg herausschießen. Die Rathenower warten nach vier Spieltagen damit weiter auf ihren ersten dreifachen Punktgewinn.

SV Falkensee-Finkenkrug II – FSV Optik Rathenow II 0:3 (0:1).

Das positive vorne weg, Optik hat die Partie gewonnen. „Es war insgesamt ein Spiel zum vergessen. Bei eigenem Ballverlust sind die meisten Spieler stehen geblieben, man wollte lieber ein Solo suchen als den Mitspieler mit einzubeziehen und im Abschluss war man einfach zu unkonzentriert“, haderte Optik-Trainer Timm Wardecki mit seinem Team. Positiv stellte er jedoch heraus, „dass man keine richtige Chance des Gegners zugelassen hat.“ Das erste Tor konnte Mohammadi erzielen, der ein gutes Zuspiel verwertete. In der 2. Halbzeit erhöhten Weber und Ahmed. „Am Ende ein Arbeitssieg, der durchaus höher hätte ausfallen müssen“, so Wardecki.

SV Großwudicke – SG Ziesar/Glienecke 0:5 (0:1).

Vor der Pause war es ein Spiel auf Augenhöhe, in der beide Mannschaften zu ihren Chancen kamen. Die Gäste wirkten aber auch dort schon spielerisch sicherer. Nach einem kapitalen Abwehrschnitzer ging Ziesar durch Torjäger Hottenrott in Führung. Nach dem Seitenwechsel benötigten die Gäste ganze drei Minuten, um die Partie zu ihren Gunsten zu entscheiden. Erst war es erneut Hottenrott, der freistehend einschoss, ehe Ziesar per direktem Freistoß erhöhte. Danach kam vom SVG kaum noch etwas. Ziesar hätte bei besserer Chancenverwertung sogar noch höher gewinnen. Zwei Treffer in der Schlussphase besiegelten die Wudicker 0:5-Niederlage.

Mögeliner SC 1913 – Seeburger SV 3:0 (1:0).

Weiter in der Erfolgsspur bleiben die Schwarz-Gelben, die damit den dritten Sieg im vierten Spiel feierten und nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses hinter Berge und Pessin auf dem 3. Tabellenplatz liegen. In der ersten Halbzeit diktierte der MSC das Geschehen und ging durch einen direkt verwandelten Freistoß von Köchling auch verdient in Führung. Die Gäste aus Seeburg blieben hingegen völlig ungefährlich. Da auch Mögelin in der Folge zu umständlich war blieb es bis zur Pause bei der knappen Führung. Nach dem Seitenwechsel stand der MSC defensiver und ließ die Gäste kommen. Große Möglichkeiten ergaben sich für Seeburg jedoch vorerst nicht. Im Gegenteil, Mögelin erhöhte nach einem Konter. Mewes hatte den Abpraller über die Linie geschoben. Danach hatte Seeburg die große Möglichkeit auf den Anschluss. Ein Strafstoß wurde jedoch weit über das Tor gedroschen. Jetzt waren die Gäste aber da und erspielten sich weitere gute Chancen, die sie aber nicht nutzten. Der MSC konterte weiter clever und Herm lupfte zum 3:0-Enstand ein. „Das war ein absolut verdienter und souveräner Sieg von uns. Seeburg war eigentlich nur in den letzten zehn Minuten richtig gefährlich“, zeigt sich MSC-Mannschaftsleiter Manfred Sandmann zufrieden.

SV Rhinow/Großderschau – FC Borussia Brandenburg 3:4 (1:1).

Eine torreiche Begegnung kamen die Zuschauer in Rhinow zu sehen. Dabei war es, wie fast immer, bei den Gastgebern: Vorne spielt man gefällig, schießt auch eine Menge Tore, doch defensiv ist die Mannschaft nicht sattelfest genug und kassiert zu viele Gegentore. Die Brandenburger gingen in der ersten Hälfte in Führung, die Dalmann wenig später vom Elfmeter-Punkt ausglich. Nach der Pause waren die Gäste besser und gingen innerhalb von fünf Minuten mit 3:1 in Führung. Doch Rhinow zeigte sich nicht geschockt und spielte weiter mutig nach vorne. Ein Doppelpack von Schultz brachte den 3:3-Ausgleich. Danach wogte das Spiel hin und her, beide Mannschaften hatten ihre Chancen. In der Schlussminute kamen die Gäste dann zum etwas glücklichen Auswärtssieg, der aufgrund der klareren Tormöglichkeiten aber nicht ganz unverdient war.

Bis zur Halbzeit konnte die Gastgeber das Spiel offen gestalten.

Region/Brandenburg Kreis Havelland BSC Rathenow Schönwalder SV SV Falkensee-Finkenkrug FSV Optik Rathenow SV Großwudicke SV Ziesar 31 Mögeliner SC 1913 Seeburger SV SV Rhinow/Großderschau FC Borussia Brandenburg BSC Rathenow (Herren) Schönwalder SV (Herren) SV Falkensee-Finkenkrug II (Herren) SV Großwudicke (Herren) SpG SV Ziesar 31/MSV Glienecke 76 (Herren) Mögeliner SC 1913 (Herren) Seeburger SV (Herren) SV Rhinow/Großderschau (Herren) FC Borussia Brandenburg (Herren) Kreisliga Kreis Havelland A (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige