Beide Mannschaften begrüßen die Fans. Beide Mannschaften begrüßen die Fans. © Maximilian Bodenstab
Beide Mannschaften begrüßen die Fans.

Kreisliga B Havelland: SV Busendorf setzt sich gegen den 1. FFC Turbine Potsdam durch

Kreisliga B Havelland: Beide Trainer zeigten sich nach dem Spiel zufrieden.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Am Freitag Abend kam es in Busendorf zum Testspielhöhepunkt. Zu Gast war die Bundesligamannschaft vom 1.FFC Turbine Potsdam. Für die Spieler des SV 71 Busendorf war es der letzte Test vor dem Pflichtspielauftakt am kommenden Sonntag gegen die zweite Mannschaft der SG Blau-Weiß Beelitz. Für die Turbinen war es hingegen der erste Test in der neuen Saison. Dennoch zeigte die Mannschaft von Matthias Rudolph eine spielerisch gute Leistung.

Von Beginn an hatten die Potsdamerinnen mehr vom Spiel. Sie versuchten es mit kurzen Pässen und viel Tempo zum gegnerischen Strafraum. Dies ist den Damen auch gut gelungen. Bis auf den Torerfolg. Der Busendorfer Schlussmann, Robin Cichon, parierte das ein oder andere Mal sehr gut. Auch Trainer Hartmut Streich lobte seinen Schlussmann: "Er zeigte eine sehr gute Leistung." Die Busendorfer machten es den Potsdamerinnen schwer, indem sie über schnelle Konter agierten. Die Offensivabteilung der Busendorfer scheiterte oft an Torfrau Lisa Schmitz. So mussten die Zuschauer 43 Minuten warten, bis sie das erste Tor des Abends bejubeln konnten. Christoph Näther nutzte einen gut gespielten Angriff und schoss das Leder aus 16 Metern ins Netz. Kurz danach pfiff Stefan Lüth, der die faire Partie zu jedem Zeitpunkt unter Kontrolle hatte, zur Pause.

Lidija Kulis (l.) erwartet den Ball von Felicitas Rauch (M.). Lidija Kulis (l.) erwartet den Ball von Felicitas Rauch (M.). © Maximilian Bodenstab

In der zweiten Halbzeit wechselten beide Mannschaften ordentlich durch. Turbine spielte weiterhin einen sehr guten Ball. Trainer Rudolph lobte seine Spielerinnen: "Wir zeigten eine hohe Ballsicherheit und spielten viele gute Kombinationen." Der Frauen-Bundesligist machte nun mehr Druck und spielte sich sehr gute Chancen heraus. Die Partie nahm deshalb ab der 65. Minute noch einmal richtig Fahrt auf. In der 70. Minute fand ein langer Ball der Busendorfer aus dem Mittelfeld den startenden Jannes Weicht. Dieser konnte mit seiner Schnelligkeit das Laufduell gegen die Abwehrspielerin gewinnen und schob den Ball an der herausstürmenden Torfrau, Inga Schuldt, vorbei. Der Ball kullerte zum 2:0 ins Tor. Kurz darauf spielten die Busendorfer wieder schnell nach vorne. Timo Schrödel schob den Ball, der flach von außen reingespielt wurde, trocken in die untere linke Ecke zum 3:0.

Unbeeindruckt spielte Turbine weiter nach vorne. Die eingewechselte Cramer erlief einen diagonalen Ball, spielte in die Mitte auf Ehegötz. Der Neuzugang legte den Ball für Elise Kellond-Knight  auf und die Australierin schob den Ball aus 20 Metern in der 78. Minute ein. Der Anschlusstreffer folgte kurz nach dem 3:1. Ein schöner Schuss Laura Lindners landete in 88. Minute im Tor. Der eingewechselte Torwart und Vereinspräsident Raik Knoche sah bei diesem Gegentor etwas unglücklich aus.

Den Schlusspunkt setzte Christoph Näther. Nach einer gut getretenen Ecke von Lucas Regel vollendete dieser mit einem satten Kopfball zum 4:2-Endstand.

Der Potsdamer Trainer Matthias Rudolph zeigte sich trotz der Niederlage positiv: "Es war ein guter Test für uns. Wir haben leider dumme Gegentore bekommen. Jetzt geht es Schlag auf Schlag, damit wir den Rhythmus wieder finden. Der Kader ist jetzt komplett und wir können die kommenden Aufgaben angehen." In der Vorbereitung warten noch einige Tests auf die Turbine-Damen. Am Mittwochabend steht der nächste Test gegen eine Männermannschaft auf dem Programm. Gegner ist dann der Kreisoberligist SG Saarmund. Danach heißen die Testspielgegner Paris Saint-Germain, Arsenal London und Sparta Prag.

Auch Busendorf-Coach Hartmut Streich war mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden: "Ein sehr guter Test für die nächsten Aufgaben. Spielerisch waren sie uns überlegen, aber wir waren besser in Sachen Schnelligkeit und Körper. Ich habe die Vorgabe gegeben: Keine Tacklings, kein überharter Körpereinsatz!" Am kommenden Sonntag steht das erste Pflichtspiel auf dem Programm gegen die SG Blau-Weiß Beelitz ll.

Zudem zeigte sich Streich dankbar: "Großen Dank an den 1. FFC Turbine Potsdam, dass dieses Spiel zustande kam."

Region/Brandenburg Kreis Havelland SV 71 Busendorf SV 71 Busendorf (Herren) Kreisliga Kreis Havelland B (Herren) 1.FFC Turbine Potsdam 1.FFC Turbine Potsdam (Frauen) Frauen Bundesliga Deutschland Allianz Frauen-Bundesliga

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige