FSG Pollhagen-Nordsehl-Lauenhagen, Teamcheck Die FSG Pollhagen-Nordsehl-Lauenhagen (rechts) will gegen den SC Rinteln punkten. © Archiv
FSG Pollhagen-Nordsehl-Lauenhagen, Teamcheck

Kreisliga Schaumburg kompakt

Top-Spiel zwischen FSG Pollhagen-Nordsehl-Lauenhagen und dem Spitzenreiter SC Rinteln

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Am 11. Spieltag der Kreisliga steigt das Top-Spiel in Lauenhagen. Der Tabellendritte FSG Pollhagen-Nordsehl-Lauenhagen empfängt am Sonntag um 15 Uhr Spitzenreiter SC Rinteln. Mit einem Sieg können die Rintelner einen hartnäckigen Verfolger etwas auf Abstand bringen.

FSG POLLHAGEN-NORDSEHL-LAUENHAGEN

Trainer Michael Treichel freut sich auf das Duell mit den Rintelnern und rechnet mit einem Offensivspektakel: „Beide Mannschaften suchen den Weg nach vorne, sind sehr offensivstark. Das wird ein interessantes Spiel.“ Der FSG-Coach sieht die Gäste in der Favoritenrolle. „Das ist eine gute Truppe, wir werden uns aber nicht verstecken, wollen mitspielen und punkten“, verspricht Treichel einen packenden Fight. Ein paar Spieler plagen sich mit kleineren Wehwehchen herum. Mit Nico Kinne und Luca Wischhöfer fallen zwei Spieler aus.

SC RINTELN

Trainer Uwe Oberländer sah gegen den SV Sachsenhagen furiose 30 Minuten seiner Elf. „Das war richtig super, so gut haben wir schon lange nicht mehr gespielt“, freute sich der SCR-Coach. Der Gegner hätte aber nie aufgesteckt, zudem habe man beim 4:2-Erfolg vermeidbare Gegentore zugelassen. „Wir haben das Spiel unnötig spannend gemacht“, monierte Oberländer. Die fußballerische Darbietung sei aber sehr gut gewesen, so müsse man auch beim Tabellendritten auftreten. André Kuhlmann und Torjäger Serdar Akgün sind aus dem Urlaub zurück. Lediglich Keeper Marvin Deerberg ist noch krank. „Die Jungs sind heiß. Wir werden nicht ins offene Messer laufen, aber natürlich den Weg nach vorne suchen“, verrät SCR-Coach Uwe Oberländer. Mit Fabian Nerge und Alexander Wellschmidt verfügt die FSG über zwei außergewöhnliche Torjäger. „Das Duo müssen wir unter Kontrolle bringen“, meint der erfahrene Rintelner Trainer.

SC SCHWALBE MÖLLENBECK

Woche für Woche kratzt das punktlose Tabellenschlusslicht die letzten Spieler zusammen, um wenigstens antreten zu können. „Wir geben alles, aber es fehlt die Qualität. Angeschlagene Spieler müssen spielen, damit wir antreten können“, erklärt ein frustrierter Spielertrainer Kamuran Özkan. Der SC muss sich irgendwie in die Winterpause retten und dann auf Besserung hoffen. Beim Gastspiel in Sachsenhagen soll möglichst lange hinten die Null stehen. „Vielleicht gelingt uns dann eine Bude“, hofft Özkan.

TSV EINTRACHT EXTEN

Mit drei Siegen in Folge hat sich die Eintracht in der Spitzengruppe zurückgemeldet. „Die Jungs haben mein Spielsystem mittlerweile verstanden. Unsere Aktionen haben Hand und Fuß, der Teamgeist stimmt“, freut sich Trainer Ruzmir Mehic über den Höhenflug. Die Taktik des Tabellensechsten ist einfach. Mit einer Führung im Rücken zieht sich der TSV weit zurück und hat dann viel Raum für den Konterfußball. Mit neun Gegentoren haben die Extener die beste Defensive der Liga. Da Mehic in den letzten drei Wochen beruflich viel unterwegs war, übernahm Tim Kaufmann die Trainingsleitung. „Das macht er richtig gut. Tim ist mit Eifer dabei, das funktioniert prima“, freut sich Mehic. Gegen die robusten Hagenburger müsse sein Team wieder clever auftreten. „Nach 15 Minuten kenne ich die Stärken und Schwächen unseres Gegners. Und dann wird so gespielt, dass wir gewinnen können“, ist der TSV-Coach mit der flexiblen Spielweise seiner Elf zufrieden. Exten hat alle Mann an Bord.

SC AUETAL

In der Wasserschlacht in Krankenhagen gab es einen nie gefährdeten 6:0-Erfolg des Tabellenzweiten. „Wir haben gut gespielt und die Tore zum richtigen Zeitpunkt erzielt“, analysierte Trainer Marco Gregor. Nun kommt der FC Hevesen an die Obersburg. „Gegen den Aufsteiger tun wir uns immer schwer, Hevesen ist ein undankbarer Gegner“, weiß Gregor. Seine Mannschaft müsse die Aufgabe sehr seriös angehen, Punkte zu verschenken hätte der letztjährige Vizemeister nicht mehr. Torwart Niklas Dohm studiert nun in Nürnberg und steht daher nur noch selten zur Verfügung. Den Job im SCA-Kasten teilen sich Metin Yetiz und Altmeister André Müller. „Wir sind auf der Suche nach einer neuen Nummer eins, doch es ist schwer jemanden zu finden“, sagt Gregor und hofft auf Interessenten.

SV ENGERN

Trainer Wilhelm Sieker ist aus seinem Urlaub zurück. Ohne den Coach feierte der SVE in drei Spielen drei Siege. Deshalb ist die Erleichterung groß, dass beim 3:1-Erfolg in Lauenau auch mit Sieker gewonnen wurde. Mit guten Paraden hatte Keeper Frederik Meier großen Anteil am Erfolg. Ohne Kai Moch, Denis Stapel, Mario Cimino und Patrick Ruhe gelang der Dreier. Michael Deisner zeigte eine starke Partie und machte einen Dreierpack. „Das ist eher unüblich für ihn. Ich hoffe, sein Lauf hält noch einige Spiele an“, so Sieker. Der Tabellenfünfte hat großen Respekt vor dem SC Stadthagen. „Da muss alles passen“, weiß Sieker, der wieder auf Stapel und Cimino zurückgreifen kann.

Region/Schaumburg FSG Pollhagen-Nordsehl/Lauenhagen (Herren) SC Schwalbe Möllenbeck (Herren) TSV Eintracht Exten (Herren) SC Auetal (Herren) SV Engern (Herren) Kreisliga Kreis Schaumburg (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige