10. September 2018 / 17:50 Uhr

Kreisliga Süd-Ost: Spitzenreiter SC Rönnau gewinnt weiter

Kreisliga Süd-Ost: Spitzenreiter SC Rönnau gewinnt weiter

Hendrik König
Jan Malte Winkels brachte Ahrensbök gegen Ratzeburg in Führung.
Jan Malte Winkels brachte Ahrensbök gegen Ratzeburg in Führung. © fussball.de
Anzeige

Kantersieg für Kronsforde - Remis im Kellerduell.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Rönnau bezwingt Aufsteiger TuS klar

SC Rönnau 74 - TuS Lübeck 93: 3:0

Grund zum Jubeln hatte am Samstagnachmittag mal wieder der Verbandsliga-Absteiger vom SC Rönnau 74. Die Segeberger hatten beim 3:0-Heimerfolg gegen Aufsteiger TuS Lübeck kaum Probleme und stellen zusammen mit dem ATSV Stockelsdorf die beste Abwehr der Liga mit nur vier Gegentreffern. Die Marli-Kicker versuchten, mit Mann und Maus gegen den SC zu verteidigen, der es im ersten Durchgang noch zu häufig mit langen Bällen probierte. Hendrik Voss brach den Torbann mit seinem Treffer in der Nachspielzeit des ersten Durchgangs. In der 70. Minute baute Tim Bedei den Vorsprung aus. Hendrik Voss schnürte fünf Minuten vor dem Spielende seinen Doppelpack. Somit konnte SCR-Trainer Hans Hansen bereits den fünften Sieg im fünften Kreisliga-Match bejubeln.

Ahrensbök und Ratzeburg trennen sich im Verfolgerduell Remis

MTV Ahrensbök - Ratzeburger SV: 1:1

Keinen Sieger gab es am Sonntag am Grünen Redder in Ahrensbök. Der MTV sicherte sich jedoch gegen Absteiger und Titelaspirant Ratzeburg einen Punktgewinn. In einer für den Zuschauer attraktiv anzuschauenden Begegnung wollten in den ersten 45 Minuten trotz einiger guten Chancen noch keine Tore fallen. Dies änderte sich nach 71 Minuten: Jan Malte Winkels (Foto) schoss Ahrensbök in Front. Wenig später versäumte Finn Anders es, die Führung noch komfortabler zu gestalten und vergab. Die Inselstädter meldeten sich noch einmal zurück und glichen kurz vor Abpfiff in Person von Hendrik Kaiser zum 1:1 aus, welches auch der Endstand sein sollte. Der RSV ist nun Tabellenzweiter, mit 13 Punkten zwei Zähler hinter Spitzenreiter Rönnau.

Mehr News aus Lübeck

​Viktoria 08 kassiert böse Klatsche gegen Kronsforde

SV Viktoria 08 - Kronsforder SV: 2:8

Ganz bitter wurde es am letzten Spieltag für die Mannschaft von Ali Chalha: Die schwarz-weißen Viktorianer ließen sich vom Kronsforder Sportverein am Karlshof von Lübeck 76 mit 2:8 abschießen, stehen mit erst fünf Punkten auf dem drittletzten Tabellenrang und sind in der jungen Saison noch sieglos. Die Süd-Lübecker gingen bereits nach zwei Minuten durch Paul Dürkop in Führung. Luis Romero Soria schraubte nur kurz darauf auf 2:0 aus KSV-Sicht. Der 1:2-Anschlusstreffer durch Marc Kliesmann fiel quasi aus dem Nichts. Nach 23 Minuten konnte sich mit Gian Luca auch der zweite der Romero-Brüder in die Torschützenliste eintragen. Mit diesem Spielstand ging es in die Pause. Viktoria stellte im zweiten Durchgang auf eine Dreierkette um und schickte nun alles nach vorne. Dies eröffnete dem Team von Patrick Hempel riesige Räume im Zentrum. Luis Romero Soria netzte zum zweiten Mal ein. Sein Offensivkollege Paul Dürkop schoss auch seinen zweiten Tagestreffer. Nach 75 Minuten feierte "Sechser" Benjamin Marquardt sein Comeback nach monatelanger Verletzungspause. Mitte Februar brach sich der Vizekapitän den Mittelfuß (wir berichteten). Nachwuchsspieler Richie Krause gelang das 6:1. Nach dem zweiten Viktoria-Tor durch Marc Kliesmann schlug wieder die Zeit der heute am besten aufgelegtesten KSV-Offensivkräfte: Luis Romero Soria und Paul Dürkop ließen ihr Team erneut jubeln.

Patrick Hempel: "Uns freut es sehr, dass Benny Marquardt nach sechs Monaten sein Comeback gegeben hat. Wir haben einen super Start hingelegt und der Sieg war nie wirklich in Gefahr."

Kellerduell endet ohne Sieger

Rot-Weiß Moisling - Türkischer SV: 1:1

Keinen Gewinner gab es am Sonntag am Moislinger Brüder-Grimm-Ring. Es trafen zwei Teams aufeinander, die in den ersten Saisonspielen noch keinen einzigen Sieg geholt haben. Dies änderte sich auch am sechsten Spieltag nicht. RW ging personell arg gebeutelt in die Begegnung und muss aktuell gleich acht verletzte Spieler auflisten. Moisling konzentrierte sich in erster Linie aufs Verteidigen, um dann schnell zu kontern. Ahmet Erenkaya schoss die Gäste nach 33 Minuten in Führung. Rot-Weiß kam besser aus der Kabine und glich durch Marcel Nowak aus. Im weiteren Spielverlauf entwickelte sich ein durchaus munterer Kick, in dem beide Teams zahlreiche Gelegenheiten verpassten, noch weitere Tore zu erzielen und den Sieg herbeizuführen. Fünf Verwarnungen für Moisling sprechen für eine recht ruppige Gangart, wie sie im Abstiegskampf nicht unüblich ist.

Pansdorf II verliert sechstes Spiel in Folge

SV Fortuna St. Jürgen - TSV Pansdorf: 1:0

Am St. Jürgener Kalkbrenner setzte sich der SV Fortuna knapp mit 1:0 gegen Schlusslicht TSV Pansdorf II durch, das weiterhin auf seinen ersten Punktgewinn in 2018/2019 warten muss. Dabei ist für die Ostholsteiner deutlich mehr drin gewesen, sogar ein Auswärtserfolg wäre nicht undenkbar gewesen, denn Fortuna erwischte alles andere als einen Sahnetag und blieb spielerisch weit unter seinen eigentlichen Möglichkeiten. Bezeichnend, dass eine Einzelaktion von Jan Ashouri den Siegtreffer brachte.

Buntekuh jetzt schon Vierter

SC Buntekuh - FC Dornbreite II: 3:2

Einen durchaus guten Saisonstart haben die Jungs vom SC Buntekuh hingelegt. Nachdem man dem Abstieg zuletzt knapp entsprungen ist, läuft es nun deutlich besser für die Kicker vom Koggenweg. Nach Rückstand durch Bendt Heickmann glich Serdar Hassan vom Elfmeterpunkt noch vor der Pause aus. Hassan durfte direkt nach Wiederanpfiff wieder jubeln - Buntekuh hatte das Spiel gedreht. Dornbreite II steckte jedoch nicht auf und kam durch Florian Mether erneut zurück. Ahmed Sharie gelang nach 80 Minuten der entscheidende Treffer für die Mannschaft von Spielertrainer Nawzat Hassan.

Hamberge gewinnt Aufsteigerduell deutlich

SV Hamberge - TSV Kücknitz: 5:1
*
Erfreulicher Tag für die Stormarner! Der SV Hamberge rangiert als Aufsteiger mittlerweile schon auf Platz Drei, punktgleich mit Ratzeburg. *
Marek Jasek
und der stark aufgelegte Bastian Beth schossen eine 2:0-Halbzeitführung heraus. Nach dem dritten Tor durch Max Bechler löste sich die Gegenwehr der Kücknitzer nahezu auf. Bastian Beth schoss binnen drei Minuten seine weiteren beiden Treffer, einen davon per Strafstoß.

Torjäger: Bastian Beth jetzt oben

1. Bastian Beth (SV Hamberge): 10 Tore
2. Cihan Kilic (TSV Kücknitz): 8 Tore

Zur Galerie
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt