08. Oktober 2018 / 17:36 Uhr

Kreisliga Süd-Ost: SV Hamberge schießt ATSV Stockelsdorf ab - Ratzeburg patzt

Kreisliga Süd-Ost: SV Hamberge schießt ATSV Stockelsdorf ab - Ratzeburg patzt

Hendrik König
Hamberges Bastian Beth war im Spitzenspiel gegen Stockelsdorf dreifacher Torschütze.
Hamberges Bastian Beth war im Spitzenspiel gegen Stockelsdorf dreifacher Torschütze. © fussball.de
Anzeige

Viktoria gegen Buntekuh desaströs - Kronsforde mit drittem Sieg in Serie.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

SV Hamberge - ATSV Stockelsdorf: 5:0

Bereits vor dem Anpfiff des Kreisliga-Spitzenspiels gab es reichlich Diskussionsstoff, denn die Stockelsdorfer hätten das Match gegen den starken Aufsteiger aus Stormarn aufgrund einer angespannten Personalsituation gerne verschoben. Hamberge stimmte diesem Wunsch des ATSV jedoch nicht zu, da man generell mit Nachholspielen unter der Woche eher negative Erfahrungen gemacht habe. Zudem gab es die Sorge, dass der Platz im Winter nicht zu bespielen sein könnte. Der SVH erwischte einen Traumstart - Max Bechler traf nach neun Minuten zur Führung. Noch vor der Pause verschaffte sich Hamberge durch die Tore von Bastian Beth und Oliver Lie eine prima Ausgangslage. Im zweiten Spielabschnitt spielte das in Front liegende Heimteam die Führung dann souverän herunter, doch der Torhunger von Bastian Beth war noch nicht gestillt. Er traf nach 85 und 88 Minuten zum überraschenden 5:0-Endstand.

SC Rönnau nimmt Hürde Pansdorf II locker

SC Rönnau 74 - TSV Pansdorf II: 3:0

Nachdem die Pansdorfer Zweitvertretung in den letzten Partien seine ersten Zähler in der Saison holen konnte, wartete am Samstag mit dem Verbandsliga-Absteiger SC Rönnau eine große Hürde auf die Ostholsteiner. Von Beginn an war es quasi ein Spiel auf das TSV-Gehäuse. Rönnau war klar spielbestimmend und kam nach 27 Minuten durch Tim Bedei zum Führungstreffer. Der Gast konzentrierte sich ausnahmslos auf das Verteidigern und stand extrem tief in den eigenen Reihen. Was bei den Segebegern schon seit einigen Wochen das Problem ist, wie zum Beispiel beim 0:3 in Kronsforde, ist die Chancenverwertung. Man spielt sich zwar sehr viele Möglichkeiten heraus, lässt aber oft die nötige Kaltschnäuzigkeit vermissen. Nach 53 Minuten unterlief Marcel Schley ein Eigentor zur Zwei-Treffer-Führung des Favoriten. Den Schlusspunkt setzte Rönnaus Top-Torjäger Niklas Bibo zum 3:0.

Ratzeburger SV kommt in Kücknitz ins Straucheln

TSV Kücknitz - Ratzeburger SV: 2:1

Wie auch der SV Hamberge, spielt das Team vom TSV Kücknitz bislang eine für einen Aufsteiger absolut anerkennenswerte Hinrunde. Durch den überraschenden Heimerfolg gegen Titel-Mitfavorit Ratzeburger SV spielt die Elf vom Roten Hahn nun selbst ganz oben mit und ist den Inselstädtern bis auf einen Punkt auf die Pelle gerückt. Tabellarisch bedeutet dieser Erfolg Rang Drei. Die Grün-Weißen kamen deutlich besser in die Partie und spielten forsch auf. Sie belohnten sich schon nach neun Minuten, als der Ex-Eichholzer Emre Aca traf. Selbiger war es auch, der nach einer halben Stunde auf 2:0 hochschrauben konnte. Im zweiten Durchgang fand der Gast zwar besser in die Partie, konnte aber trotz der gelb-roten Karte für Kücknitz-Knipser Cihan Kilic erst in der dritten Minute der Nachspielzeit durch Yanneck Holst nur noch den Anschluss herstellen.

Mehr News aus Lübeck

Kronsforde zum dritten Mal am Stück Sieger

RW Moisling - Kronsforder SV: 2:6

Eine klare Sache war es mal wieder am Brüder-Grimm-Ring und mal wieder sprang für den auf ganzer Linie enttäuschenden Letztplatzierten, der letzte Saison noch Verbandsliga spielte, nichts Zählbares heraus. Schon vor dem Halbzeitpfiff war das Spiel gegen dem formstarken Kronsforder SV entschieden. Nachwuchshoffnung Richie Krause traf schon nach fünf Minuten. Der schlaksige Angreifer Alexander Behrens erhöhte auf 2:0. Luis Romero Soria schnürte in Moisling binnen sieben Minuten einen Doppelpack. Felix Lau verwandelte einen Foulelfmeter sicher und Kapitän Benjamin Marquardt netzte zum 6:0 ein. Zur Pause tauschte KSV-Coach Patrick Hempel gleich drei Mal durch, um auch Spielern von der Ersatzbank Spielpraxis zu verschaffen. Moisling fand nun etwas besser in die Partie und kam durch Routinier Jens Schneider doch noch zu zwei Treffern. Rot-Weiß steht nach der Niederlage mit immer noch erst zwei Zählern am Tabellenende.

Viktoria 08 lässt sich in Buntekuh abschießen

SC Buntekuh - SV Viktoria 08: 9:0

Für Viktoria 08 läuft es wieder alles andere als rund: nachdem der langjährige Trainer Ali Chalha zum Ende der Woche die Segel streichte und sein bisheriger Co Marc Kliesmann nun das Zepter als Spielertrainer in der Hand hat, setzte es gegen den SC Buntekuh eine peinliche 0:9-Klatsche. Schon am Dienstag zeigte man beim 0:8 in Kücknitz eine katastrophale Vorstellung, stellt mit 60 Gegentoren in elf Partien eine noch schwächere Abwehr als Schlusslicht Moisling. Buntekuhs erfolgreichster Torschütze gegen Viktoria war Azad Hassan mit drei Treffern. Serdar Hassan schoss zwei Tore. Darüber hinaus waren Ahmed Sharie, Aras Jangir, Ramezan Hassan und Ömer Gül für die Truppe vom Koggenweg erfolgreich. Viktoria ist Vorletzter.

MTV Ahrensbök tankt gegen Dornbreite II Selbstvertrauen

MTV Ahrensbök - FC Dornbreite II: 3:0

Ahrensbök bleibt nach dem Sieg über den FCD II Tabellenachter. Der MTV war von Beginn an das feldüberlegene Team mit dem Gros an Ballbesitz. Trotz der zahlreichen vielversprechenden Torchancen blieb eine Vielzahl von Möglichkeiten ungenutzt. Philipp Truschkowski brachte den MTV nach 19 Minuten in Führung. Noch vor der Pause schaffte es Ahrensböks Rückennummer Zehn auf 2:0 zu schrauben. Truschkowski war es dann auch, der für den Endstand sorgte.

Olympia Bad Schwartau klettert nach Sieg über Fortuna auf Platz Neun

Olympia Bad Schwartau - SV Fortuna St. Jürgen: 2:0

Mittelfeldduell am Rensefeld: Am Ende hatte das Heimteam beim 2:0 das etwas glücklichere Händchen. Nachdem es torlos in die Katakomben ging, brachte Arno Becker Olympia nach einer Ecke in der 47. Minute in Führung. Die Fortunen dagegen ließen einige Gelegenheiten ungenutzt. In der Drangphase der Fortunen kurz vor Schluss spielten die Schwartauer einen Konter konsequent aus. Wieder war es Arno Becker, der vollendete.

Türkischer SV besiegt TuS Lübeck

Türkischer SV - TuS Lübeck 93: 3:1

Durch den Heimerfolg gegen Aufsteiger TuS Lübeck ist das Team vom Türkischen SV mit nun sechs Zählern auf dem Konto am punktgleichen SV Viktoria vorbeigezogen, hat dabei aber noch zwei Spiele mehr in der Hinterhand als das Team von der Falkenwiese. Für TuS lief es anfangs noch gut: schon nach zwei Minuten traf Pierre Witt zur Führung. Doch dieser Vorsprung hielt keine fünf Minuten an, denn Ahmet Erenkaya glich postwendend aus. Nach 62 Minuten hatte der TÜSV die Partie gedreht. Erenkaya verwandelte einen Elfmeter zum 2:1. Die darauffolgende Drangphase der TuS überstand die gegnerische Abwehr dann. Der "Zehner" der Türken, Erenkaya, war es dann auch, dem in der Nachspielzeit der letzte Tagestreffer gelang.

VfB Lübeck 0:0 BSV SW Rehden

Malte Schuchardt: Keine einzige ernsthafte Prüfung für den Keeper, oft Anspielstation, wenn's hintenrum ging. Zur Galerie
Malte Schuchardt: Keine einzige ernsthafte Prüfung für den Keeper, oft Anspielstation, wenn's "hintenrum" ging. ©
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt