05. November 2018 / 20:24 Uhr

Kreisliga Süd: Spitzenreiter Leezener SC siegt knapp beim TSV Gudow

Kreisliga Süd: Spitzenreiter Leezener SC siegt knapp beim TSV Gudow

Hendrik König
Rettete Borussia Möhnsen einen späten Punkt: Saad Abdullah Naser
Rettete Borussia Möhnsen einen späten Punkt: Saad Abdullah Naser © fussball.de
Anzeige

Borussia Möhnsen lässt gegen Kellerkind Bargfeld zwei Zähler liegen - Wahlstedt besiegt Fischbek im Kellerduell.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

TSV Gudow - Leezener SC: 0:1

Das war ein hartes Stück Arbeit für den Spitzenreiter und Aufstiegsaspiranten am Segrahner Berg! Der LSC traf gegen einen munter mitspielenden und forschen TSV Gudow, der es dem Gegner lange Zeit äußert schwer machte. Vor dem Tor blieb Gudow aber insgesamt zu harmlos. Nils Krogmann und Aljoscha Bachert verpassten es, den TSV auf heimischen Rasen in Führung zu bringen. In der Halbzeit wechselte Leezen mit Oliver Zebold den Sieg ein: der Sturm-Oldie netzte nach 63 Minuten zum einzigen Treffer dieses Spiels ein. Gudow versuchte es fortan mit der klassischen Brechstange, ließ aber vorne weiterhin die letzte Durchschlagskraft vermissen.

Möhnsen stolpert gegen Bargfeld

Borussia Möhnsen - Bargfelder SV: 2:2

Die Borussia aus Möhnsen strauchelt im Aufstiegsrennen weiterhin ein wenig und kommt auch gegen den Vorletzten aus Bargfeld nicht zu einem Dreier. Ganz im Gegenteil: bis zur 87. Minute lag die Elf vom Kuckucksberg sogar hinten. Aber alles der Reihe nach: im ersten Abschnitt verpasste es der Favorit in Führung zu gehen und ließ gleich mehrere hochkarätige Möglichkeiten fahrlässig aus. Belohnen konnte man sich erst nach dem Wiederanpfiff, als Timo Jahnke nach 48 Minuten einschoss. Doch Muhammed Tay konnte ausgleichen. Bargfeld konnte das Spiel mit dem Tor von Jonas Röhrs sogar drehen, schaffte es aber letztlich nicht, diesen Vorsprung auch ins Ziel zu bringen. Der eingewechselte Saad Abdullah Naser (Foto) rettete Möhnsen am Ende den einen Zähler.

TuS Hoisdorf nach klarem Sieg gegen Grabau wieder auf Schlagdistanz

TuS Hoisdorf - SG Union/Grabau: 4:0

Durch den klaren 4:0-Erfolg gegen die Spielgemeinschaft aus Oldesloe und Umgebung bleibt Hoisdorf zwar auf dem dritten Rang, ist durch das Unentschieden der Möhnsener jedoch wieder bis auf sechs Punkte an den Tabellenzweiten herangerückt und damit wieder annährend in Schlagdistanz. Den Startschuss setzte Sefki Yildirim mit seinem Tor nach 24 Minuten. Keine 60 Sekunden darauf war Torjäger Fabian Koch zur Stelle und stand da, wo ein Stürmer stehen muss. Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit präsentierte sich Koch, der zuletzt gesperrt aussetzen musste, in starker Verfassung und traf nach 48 und 51 Minuten erneut für sein Team. Damit steht er mit nun 18 Toren weiter auf Position Eins der Torschützenliste. Drei Aluminiumtreffer der TuS sagen alles über dieses einseitige Match aus. Der Gast trat nur mit einem Mini-Aufgebot an. Auf der Bank saß lediglich Trainer Roland Ganz.

Mehr News aus der LN-Region

SC Elmenhorst schielt nach Sieg über Türkspor wieder nach oben

SVT Bad Oldesloe - SC Elmenhorst: 0:2

Nach dem Auswärtserfolg ohne Gegentreffer kann der SCE wieder etwas nach oben schielen, liegt jetzt, wie auch die TuS Hoisdorf, sechs Zähler hinter dem Zweiten, der Borussia aus Möhnsen. Dabei gestaltete sich der Verlauf dieser Partie mehr als ausgeglichen, denn das Chancenplus lag auf Seiten des Aufsteigers aus der Kreishauptstadt, der es jedoch verpasste, daraus auch Kapital zu schlagen. Elmenhorst ging nach 39 Minuten durch ein Kopfballtor von Nikolas Splieth nach einem Freistoß von Torben Bischkopf mit 1:0 in Führung. Ganz lange blieb es eine richtig enge Angelegenheit im Kurparkstadion, bis Jan-Hendrik Jobmann mit einem herrlichen Lupfer aus über 30 Metern SVT-Keeper Ramazan Akdemir überraschen konnte.

SV Wahlstedt bezwingt JuS Fischbek im Kellerduell

JuS Fischbek - SV Wahlstedt: 0:1

Wahlstedt bejubelt den vierten Saisonsieg und dieser war ein sehr wichtiger, denn es ging mit JuS Fischbek gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf. Überhaupt gestaltet sich die Lage im unteren Tabellendrittel extrem eng. Der Zehnte steht aktuell mit 13 Punkten dar. Auch Schlusslicht Garbek ist mit 10 Zählern noch lange nicht weg vom Fenster. Spannung pur in der Kreisliga Süd also! Die zahlenmäßig schwächste Abwehr der Liga, die des SVW, blieb heute gegen die harmloseste Offensive mal ohne Gegentor. In Fischbek war es am Sonntag ein mäßiges Spiel auf absoluter Augenhöhe mit Chancen für beide Mannschaften. Das entscheidende Tor gelang Mulham Alahmad nach 70 Minuten. Elyes Ajlani hatte aufgelegt. Zwei Spieler mussten das Feld vorzeitig verlassen: nach 63 Minuten erwischte es Wahlstedts Marco Huth nach wiederholtem Foulspiel, in der Schlussminute brannten bei Fischbeks Orefice die Sicherungen durch, als er nachtrat.

Nahe nur 1:1 gegen den Letzten TuS Garbek

TSV Nahe - TuS Garbek: 1:1

Das 1:1 gegen Schlusslicht TuS Garbek kann den TSV Nahe definitiv nicht zufriedenstellen. Beim Gästeteam stimmte vor allem der kämpferische Einsatz. Insgesamt zwar Nahe zwar das aktivere und feldüberlegene Team, verpasste es aber, den Sack schon viel früher zuzumachen. Das erste Tor an der Segeberger Straße fiel an diesem Sonntag erst nach 88 Minuten, als der eingewechselte Gero Nau per Kopfball traf. Der TSV brachte diesen knappen Vorsprung jedoch nicht ins Ziel und fing sich in der zweiten Minute der Nachspielzeit noch ein Freistoßtor von Sven Ole Habich.

Aufsteiger Südstormarn gewinnt das Mittelfeldduell

SSV Großensee - FSG Südstormarn: 0:1

Lange Zeit sah es so aus wie ein klassisches 0:0-Spiel. Im ersten Durchgang war Großensee das aktivere und gefährlichere Team. Gerrit Uka und Jannis Rühe verpassten es jedoch, den SSV in Führung zu schießen. Die zweiten 45 Minuten gestalteten sich dann etwas anders, denn die FSG kam zu einigen Chancen. Durch einen individuellen Abwehrfehler wurde das Spiel am Ende entschieden. Nach 61 Minuten war Patrick Tornack der Nutznießer und somit zeitgleich Siegtorschütze.

Unsere "Helden der Woche"

Zur Galerie
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt